Arc Symphony: Zahlreiche User fallen auf vermeintlichen PlayStation-Klassiker rein

Kamila Zych

In den letzten Tagen erinnerten auf sozialen Netzwerken und in Foren Menschen an ein PlayStation-Spiel, das es in Wirklichkeit niemals gab. Der Hype um das vermeintliche JRPG Arc Symphony stellte sich jetzt als virale Kampagne heraus.

PlayStation Plus Mai 2017.

Textbasierte Spiele sind nicht jedermanns Sache und vermutlich nur eine handvoll Leute kennen das Entwickler-Tool Twine. Genau das dachten sich auch Sophia Park und Penelope Evans. Die beiden Entwicklerinnen standen vor der Frage, wie sie ihr Twine-Spiel Arc Symphony vermarkten sollen. Und bedienten sich kurzerhand einfach einer beliebten Strategie: Nostalgie. Allerdings auf ungewöhnliche Art und Weise.

Park und Evans verteilten nämlich Hüllen mit einem Spielcover im täuschend echt aussehenden PlayStation-Design an Freunde und Bekannte. Diese berichteten anschließend in Foren und auf sozialen Netzwerken über den angeblichen Klassiker. Viele schlossen sich dem Hype an, der Mythos um Arc Symphony war geboren.

Die Kampagne könnte nicht glaubwürdiger sein: Es wurde eine Fan-Homepage erstellt und zahlreiche Twitter-User teilten ihre „Spielerfahrungen“ mit der Welt. Nicht eingeweihte User waren verwirrt, nie von „Arc Symphony“ gehört zu haben, andere wiederum fachsimpelten in Foren um die wahre Identität des scheinbaren PlayStation-Klassikers. Im Internet wurde das Spiel irgendwann sogar als ein bedeutendes JRPG angepriesen.

Spyro: Der PlayStation-Klassiker könnte schon bald zurückkehren

Tatsächlich ist Arc Symphony ein texbasiertes Spiel, welches klassischen Fan-Foren nachempfunden ist: „Als Kind war ich in einigen Sims-2-Foren aktiv und ich verspüre dahingehend (eine gewisse) Nostalgie. Es war eine seltsame Community. Foren sind generell seltsam. Vor ein, zwei Jahre trat ich erneut einem Forum bei und wurde für doppeltes Posten abgemahnt.“, erzählt Evans gegenüber Kotaku. „Das Spiel gibt Dir an einigen Stellen die Möglichkeit, Personen wirklich zu verletzen. Ich denke, es fühlt sich sehr nach einer echten Forum-Erfahrung an: Alles was Du siehst, sind Pixel, aber da ist jemand hinter dem Bildschirm. Entweder akzeptieren sie Dich oder lehnen Dich ab (und andersum).“

Bist Du auch auf die Kampagne hereingefallen oder hast Du das vermeintliche PlayStation-Spiel als Fake entlarvt? Wie bewertest Du die Marketing-Aktion der beiden Entwicklerinnen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung