Project Wight: Ehemaliger Battlefield-Entwickler stellt Wikinger-Monsterspiel vor

Marco Schabel

David Goldfarb, ein ehemaliger Entwickler der Battlefield-Serie oder PayDay 2, hat ein neues Horror-Spiel vorgestellt. Project Wight strotzt nur so vor Monstern und Wikingern.

Project Wight Sneak Peek Trailer.

Sind es nicht Shooter oder Action-Adventures, dann sind es sicherlich Horrorspiele, die derzeit aus dem Boden sprießen, als gäbe es kein Morgen. Erst kürzlich eroberte das Indie-Spiel Dead by Daylight die Steam- und vor allem Twitch-Charts, während noch immer an Friday the 13th für 2017 gearbeitet wird. Insbesondere in Verbindung mit VR-Brillen wie HTC Vive sind Horror-Spiele ein großer Trend. Der nächste Horror-Hoffnungsträger heißt Project Wight und stammt von einem großen Namen der Industrie.

Das erwartet Dich in Project Wight

Gemeint ist David Goldfarb, der sein Geld bislang als Entwickler an der Battlefield-Serie von EA verdiente und als Spieldirektor für den Koop-Shooter PayDay 2. Vor zwei Jahren drehte er der AAA-Industrie den Rücken zu und gründete mit weiteren ehemaligen Battlefield-Entwicklern das Studio The Outsiders. Die haben jetzt ihr aktuelles Spiel Project Wight vorgestellt und in einem ersten Trailer präsentiert. Das Spiel verfolgt dabei einen interessanten Ansatz und lässt Monster gegen Wikinger kämpfen. Du spielst allerdings nicht den Wikinger, sondern das Monster, das versucht, der Ausrottung durch die Nordmänner zu entgehen.

Die besten Horrorspiele aller Zeiten: Thrill me, Kill me

Project Wight stellt dabei vor allem – neben einem Rollenspiel – ein Stealth-Spiel dar, in dem Du Dich verstecken und umherschleichen musst, um nicht von den Wikingern getötet zu werden – insbesondere die jüngeren Monster. Ältere Monster sind dagegen kräftig genug, um sich den bedrohlichen Waffen der Skandinavier entgegenzustellen. Da wird dann auch einmal eine Kehle zerbissen und ein Mensch über eine Klippe geworfen.

Wann Project Wight für welche Plattformen erscheint, ist aktuell noch völlig unklar. The Outsiders hat sich zu beiden Details nur vage geäußert und zumindest angedeutet, dass der PC und die aktuellen Konsolen versorgt werden könnten. Zugrunde liegt dem Spiel die Unity Engine, auf der auch Spiele wie Firewatch und Pokémon GO basieren. Vorbilder des Spiels seien Monsterfilme, der Roman Grendel und „Heavy Metal“-Albencover.

Top 5 Horror Games: Auf diese Schocker lohnt sich das Warten!

Quelle: The Outsiders

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung