Dieses japanische Horror-Spiel sieht aus wie ein Studio Ghibli-Film!

Annika Schumann

Die Stadt verändert sich in der Nacht… Dass das keine Einbildung ist, zeigt das neue japanische Horror-Spiel namens Yomawari von Nippon Ichi Software. Ihr schlüpft in die Rolle eines jungen Mädchens, das ihren Hund und ihre Schwester verloren hat und nun durch die Dunkelheit streift, um die beiden zu finden. Was nach einer typischen Prämisse für einen Horror-Titel klingt, entpuppt sich als viel mehr – denn Yomawari wirkt wie eine gruselige und erschreckende Fassung einiger Studio Ghibli-Filme und präsentiert eine großartige Protagonistin.

Yomawari Night Alone.

Die besten Filme aller Zeiten von Ghibli!

Die Studio Ghibli-Filme gehören genau so wie One Piece und Naruto zur Anime-Szene und sind nicht mehr wegzudenken. Erst vor kurzer Zeit hat der große Visionär Hayao Miyazaki seinen Hut an den Nagel gehängt und die Produktion der Filme eingestellt. Wer sich also nach Nachschub sehnt, der wohl niemals kommen wird, kann zumindest bald auf eine Alternative zurückgreifen. Dafür sorgt Nippon Ichi Software aus Japan und bringt einen Titel auf den westlichen Markt, der den Stil der beliebten Filme mit typischen Horror-Elementen mischt.

Das Spiel hört auf den Namen Yomawari: Night Alone und es ist bereits seit Oktober 2015 in Japan erhältlich. Nun soll später in diesem Jahr auch der westliche Markt mit dem Titel versorgt werden. Ein konkretes Datum gibt es bislang aber – leider – noch nicht.

Doch worum genau geht es in Yomawari? Wie bereits erklärt, begebt ihr euch auf die Suche nach eurer Schwester und eurem Hund. Trotz ihrer Angst ist sie fest entschlossen, ihre Lieben zu finden und erkundet die Stadt, die in der Dunkelheit so völlig anders wirkt, als am Tag. Verschiedene Monster, die Finsternis an sich und Hindernisse warten auf sie – ihre einzige Hilfe und Begleitung ist eine Taschenlampe.

Das Besondere an dem Spiel ist vor allem die extreme Dunkelheit, die ihr erlebt. Sie umhüllt den Bildschirm und zieht euch sofort in den Bann, sodass jede kleine Bewegung in den Schatten zu Gänsehaut führt und das Vorankommen alles andere als simpel macht, weil eure Nerven zum Reißen gespannt sind.

Bilderstrecke starten
19 Bilder
„Summer of Pride“ feiert Vielfalt in Videospielen – queere Games zum Mitfeiern.

Mädchen ≠ automatisch ängstlich

Falls ihr euch den Trailer oben anseht, werdet ihr sofort sehen, was ich meine. Was dann aber auch besonders auffällt, ist die Ähnlichkeit zu bekannten Studio Ghibli-Filmen wie Chihiros Reise ins Zauberland oder Prinzessin Mononoke, die ebenfalls starke und eindrucksvolle Mädchen als Protagonisten zeigen. Trotz der Tatsache, dass die Heldin aus Yomawari ein Kind und ein Mädchen ist, überwindet sie ihre Angst und verfolgt erwachsen und bewusst ihr Ziel – egal, welche Gefahren auf sie warten. Das zeigt, dass Mädchen nicht automatisch das Klischee von ängstlichen Jungfrauen in Nöten erfüllen und auch sie stark sind - selbst im Anblick ihrer schlimmsten Ängste.

Wenn viele Ghibli-Filme eine Aussage haben, dann hauptsächlich genau diese. Auch die Musik und die tanzenden Lichter erinnern außerdem sehr an die fantastischen Welten aus den Filmen und sorgen automatisch für angenehme Retro-Gefühle. Yomawari ist für jeden Anime- und Horror-Fan ein Muss, denn es vermischt wunderbare Elemente miteinander und schafft dann auch noch, eine großartige Aussage zu treffen. Macht eure PS Vita bereit!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Nacon Revolution Unlimited Pro-Controller: Für diese Spieler lohnt er sich

    Nacon Revolution Unlimited Pro-Controller: Für diese Spieler lohnt er sich

    Inzwischen gibt es für die PlayStation 4 ein Meer an Controllern. Der hauseigene Dualshock 4 in verschiedenen Farben, Gamepads von Nacon, Razer, Hori – alle wollen dir ein besonderes Spielgefühl vermitteln. Mit dem Nacon PS4 Revolution Unlimited Pro-Controller will Nacon nun eine Profi-Variante unter die spielende Masse bringen. Doch: Wird der Controller seinem hohen Preis gerecht?
    Daniel Kirschey
  • Der nächste Blizzard-Gründer verlässt das Unternehmen

    Der nächste Blizzard-Gründer verlässt das Unternehmen

    Blizzard muss den nächsten Personalwechsel verkraften. Nachdem bereits einer der ursprünglichen Unternehmensgründer den Konzern verlassen hat, schließt sich nun ein weiterer an. Was passiert in Zukunft hinter den Kulissen bei Blizzard?
    Marvin Fuhrmann 1
* Werbung