Stories Untold kostenlos im Epic Store: Eine Geschichte, die niemals erzählt werden sollte

Marina Hänsel 1

Du solltest das hier nicht lesen. Nicht einmal anklicken, am besten. Und falls du es schon getan hast, dann pass auf!

Was? Dieser Artikel ist doch schon anderthalb Jahre alt! Ganz genau, aber Stories Untold ist gerade völlig und absolut kostenlos im Epic Store für den PC zu haben. Warum du es dir holen und es am besten schon die nächsten Tage spielen solltest, verrate ich dir in meinem älteren Artikel zum Spiel.

Du hast noch eine Chance. Es gibt tausend Artikel auf Giga.de, die du stattdessen lesen kannst. Um dir die Auswahl zu erleichtern, habe ich dir hier drei herausgesucht:

  1. 5 Skyrim Versionen, die noch fehlen
  2. 13 großartige Games, die du wohl nie gespielt hast
  3. Horizon Zero Dawn: Eine Liebeserklärung eines queeren Gamers

Du bist noch immer hier? Warum denkst du, schreibe ich das? Es ist ganz einfach: Je mehr du über Stories Untold weißt, desto schlimmer. Du musst es spielen. Hier ist der Link zur Steamseite.

Die Katze im Sack kaufen? Vergiss‘ es!

Gut, ich verstehe dich. Nur, weil ein Giga-Redakteur sagt, das Spiel sei gut, willst du nicht gleich 9.99 Euro ausgeben. Es würde mir ja genauso gehen. Wie wäre es dann mit einem Kompromiss? Ich beschreibe dir meine Erfahrungen mit Stories Untold, versuche, dich bestmöglich auf das Spiel vorzubereiten und du versprichst mir, dich danach – falls es dir noch immer gefällt – nicht weiter zu spoilern. Deal? Glaub mir, du wirst es mir danken. Stories Untold ist wie The Sixth Sense oder Fight Club. Stell‘ dir vor, du hättest die Enden der beiden Filme gekannt, bevor du sie zum ersten Mal sehen durftest. Vielleicht ist dir das sogar wirklich passiert – dann weißt du, wie es sich anfühlt. Und das will ich dir nicht antun.

Regisseur packt aus: Gibt es ein Geheimrezept für Angst?

Denn Stories Untold wird dich genug leiden lassen

„Ich hab‘ Angst“, flüstere ich leise zu mir selbst, als ich die dritte Episode von Stories Untold starte. Keine Angst vor dem Grusel oder neuen Schreckmomenten, aber Angst vor dem, was mir das Spiel dieses Mal wieder antun wird.“ Stories Untold ist ein Horrorspiel. Das heißt, es wird dich erschrecken, aber nicht wie Dead Space oder Amnesia: The Dark Decent, sondern mehr wie die alten Poltergeist-Filme. Es fühlt sich an, als wäre es dem Stranger-Things-Universum entsprungen; es ist ein nostalgischer Trip in die 80s, und das nicht nur atmosphärische, sondern wortwörtlich: Kennst du Parser-Games? Das sind die ersten Story-basierten Computerspiele, die jemals entwickelt worden. Früher war das alles weniger kompliziert; Sierra hatte sich noch nicht entschieden, die Spielewelt mit sadistischen Grafik-Adventures zu bombardieren und so zockten Spieler (nicht ich, da war ich noch nicht geboren) mit Buchstaben. U stand für „Up“, D für „Down“, N, O, S, W für die Himmelsrichtungen, in die unser Held voranschreiten soll.

Jetzt kommt der Clue: Stories Untold ist zu großen Teilen genau das; ein Text-Adventure. Du denkst, Worte können dir keine Angst machen?

Gut, du hast mich. Worum geht es?

Episode 1: Warum spiele ich Stories Untold allein in einem dunklen Raum? Episode 2: Das kannst du mir nicht antun. Ich weiß genau, was das ist, was ich da foltere. Episode 3: Shit. Episode 4: Ich bin NICHT SCHULD. Nur so viel: Stories Untold teilt sich in vier Episoden auf, die du nacheinander spielst. Dabei handelt es sich um völlig unterschiedliche Szenarien, in denen du ein verlassenes Haus erforschst oder Experimente an bizarren Artefakten durchführst. Verschiedene Genre von Horror über Mystery bis hin zu Science-Fiction geben sich hier die Hand, während auch die Spielmechaniken von Episode zu Episode wechseln. Nicht alles ist ein Text-Adventure, müsst du wissen. Es gibt ebenso Point-and-Click-Momente sowie Räume, die du ganz normal aus der Ego-Perspektive heraus erforscht.

 Wer eher auf heftige Monster steht, sollte einen Blick in unsere Sammlung werfen:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die gruseligsten Monster in Videospielen.

Es ist ein Mindfuck

„Schreibe, dass du an allem Schuld bist“, befehlen die Buchstaben auf dem Monitor des alten Computers im Spiel. Ich weiß nicht, woran ich Schuld sein soll. „Nein“, schreibe ich. „Komm schon. Gib es zu. Du bist Schuld. Du bist an allem Schuld. Schreibe es.“ „Nein“, schreibe ich. „Gib es zu, gib es zu, gib es zu, gib es zu, gib es zu, gib es zu …“ STOP!

In Stories Untold sitzt du fast immer an einem PC; vor dir liegen Maus und Tastatur. Während du vor deinem PC sitzt. Während du deine Maus und deine Tastatur betätigst. Glaub mir, da fangen die Mindfucks des Spiels gerade erst an. Es handelt sich um Spiegeleffekte, Dissoziationen; Situationen, in denen du plötzlich in mehrere Ichs schlüpfst und dich beobachtest. Du spürst deinen Atem in deinem Nacken. Hörst deine Stimme. Möchtest du das auch erleben? Dann bist du jetzt bereit, Stories Untold selbst auszuprobieren.

Eines noch

Stories Untold gibt es nur auf Englisch. Eventuell kann es nicht schaden, ein Wörterbuch parat zu haben, selbst, wenn du sehr überzeugt von deinen Sprachkenntnissen bist. Stift und Papier empfehle ich dir auch, du wirst schon sehen, warum. Und schließlich: Falls du noch nie Text-Adventure gespielt hast, nenne ich dir hier die wichtigsten Verben und Wortgruppen, die du während deiner Reise durch Stories Untold brauchen wirst:

„Look Around“

Es schadet nie, sich umzusehen. Gib „look around“ ein und du erhältst Informationen zu dem Raum, in dem du dich gerade befindest. Falls du nicht weiterkommst, hilft es immer, sich umzuschauen.

„Look at“

Sieh‘ dir einen Gegenstand näher an.

„Go to“

Gehe zu… Gehe zum Lichtschalter, gehe ins Badezimmer, gehe die Treppen hinauf. Und so weiter. In Parser-Spielen musst du keine vollständigen Sätze eingeben; demnach reicht ein „go to bath“ aus, damit das System versteht, was du möchtest.

„Use“

Benutze alles, was du gesammelt hast. Gib also zuerst „use“ ein und dann den Namen eines entsprechenden Objekts.

„Find“

Noch mehr Indie-Titel, die du im Blick behalten solltest

Falls du etwas suchst, könnte dir auch das Wort „find“ helfen. „Open“, „Start“, „Read“, „Set up“, und so weiter, wirst du ebenfalls brauchen. Letztendlich kann ich dir nur raten, immer so einfache Worte wie möglich zu benutzen. Stories Untold kroch aus der Feder vom Entwickler No Code, genauer Jon McKellan, der auch schon an Alien: Isolation und als Filmregisseur gearbeitet hat. Das Spiel kam Ende Februar diesen Jahres auf den Markt, räumte etliche Preise ab und verschwand wieder in der Versenkung, wie ein ungeliebtes Kuscheltier in einer Geschichte von Stephen King.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Nintendo Switch Pro könnte ohne Handheld-Funktion erscheinen

    Nintendo Switch Pro könnte ohne Handheld-Funktion erscheinen

    Die Nintendo Switch hat sich bei vielen Fans inzwischen zum richtigen Konsolen-Liebling gemaustert. Einer der Gründe ist sicherlich die Flexibilität, die sie beim Spielen bietet. Aktuelle Gerüchte deuten jedoch auf eine neues Modell der Switch hin, das auf ihr bisher wichtigstes Feature verzichten könnte.
    Daniel Nawrat
  • Fortnite: Alle Orientierungspunkte - Karte komplett aufdecken

    Fortnite: Alle Orientierungspunkte - Karte komplett aufdecken

    Eine der ersten Missionen von „Neue Welt“ in Fortnite Battle Royale verlangt von euch, benannte Orte und Orientierungspunkte zu entdecken. Da die Karte nämlich zu Beginn verdeckt ist, müsst ihr erst alles neu erkunden. Wir zeigen euch daher die Fundorte aller Orientierungspunkte auf der Karte.
    Christopher Bahner
* Werbung