Auf Steam wird Milky Boobs folgendermaßen beschrieben: „All die heißen Mädels drehen durch und es gibt nur eine Sache, die sie abkühlen kann. Deine coole, dicke und extra saftige Milch. Mhhh!

Am 19. Dezember 2017 eröffnete Indie-Entwickler Drunken Apes den Early Acces für ihr Spiel Milky Boobs. Im Ego-Shooter erhältst du die Möglichkeit, mit einer Milch-Kanone über den Strand zu laufen und dabei dutzende Frauen abzuknallen. Diese fliegen bei Beschuss Ragdoll-mäßig durch die Gegend.

10 Sekunden Spielinhalt wurden für den Trailer auf eine Minute gestreckt:

Milky Boobs - Steam Trailer.

Vergebens suche ich nach der tieferen Bedeutung dieses Spiels. Mal ganz abgesehen davon, dass es das sexistischste Spiel ist, welches mir in den letzten Jahren unter die Augen gekommen ist.

Während sich die Videospiel-Branche seit einiger Zeit darum bemüht, ein gleichberechtigtes und diskriminierungsfreies Feld zu schaffen, scheinen dennoch weiterhin Studios zu existieren, die diese Entwicklung verschlafen haben oder eine Zurück-Entwicklung anstreben. Milky Boobs ist da kein Einzelfall, aber ein Extrembeispiel.