DLP-Beamer oder LCD-Beamer – Das können sie und so unterscheiden sie sich

Norman Volkmann

Wer sich zu Hause wie im Kino fühlen will, kommt an einem Beamer nicht mehr vorbei. Doch welcher ist die richtige Wahl: DLP-Beamer oder LCD-Beamer? Gerade für Einsteiger ist das nicht immer eine einfache Entscheidung. Wir erklären euch die Vor- und Nachteile beider Technologien und sagen euch in unserer Kaufberatung welcher Beamer der richtige sein könnte.

DLP-Beamer oder LCD-Beamer – Das können sie und so unterscheiden sie sich

Beamer sind schon lange kein allzu außergewöhnliches Gadget im Wohnzimmer, sondern ein ernst zunehmender Konkurrent für den Fernseher geworden. Allerdings gibt es vor dem Kauf auch einiges zu beachten – so zum Beispiel die Technik, die zur Entstehung des Bildes genutzt wird. Welche Techniken es gibt und worin die Unterschiede liegen, erklären wir im Folgenden. Allgemeine Tipps wenn ihr einen Beamer kaufen wollt, findet ihr ebenfalls bei uns. Außerdem könnte euch auch unser Beamer-Test interessieren.

XGIMI: Z4 Aurora Beamer.

DLP-Beamer: Spieglein, Spieglein…

Die Abkürzung DLP steht für „Digital Light Processing“ und zeichnet sich dadurch aus, dass bei dieser Technik Millionen von kleinen Spiegeln das Bild an die Wand projezieren. Die Farben werden dabei mithilfe eines rotierenden Farbrades erzeugt. Dadurch, dass die Farben nacheinander projiziert werden, ergibt das ein scharfes Bild, das allerdings auch einen Regenbogeneffekt entstehen lassen kann. Der Regenbogeneffekt tritt vor allem dann auf, wenn sich die Bilder schnell ändern. Die Grundfarben des Farbrades werden dabei auf den Konturen eines Objektes sichtbar – manche Nutzer stört das mehr als andere und je nach Beamer ist dieser Effekt unterschiedlich stark oder schwach ausgeprägt. Dafür sind DLP-Beamer allerdings weniger davon betroffen, dass Farben mit längerer Nutzungsdauer verstärkt verblassen.

Eckdaten DLP-Beamer:

  • Millionen von Mini-Spiegeln erstellen ein Bild
  • Farben werden mithilfe eines rotierenden Farbrads erzeugt
  • Bild sehr scharf, es kann allerdings ein Regenbogeneffekt auftreten (bei schnellen Bilderwechseln)
  • Farben verblassen bei längerer Nutzungsdauer nicht so stark
Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die 10 besten Android-Smartphones unter 400 Euro 2018.

LCD-Beamer: Kontrastprogramm

Die Abkürzung von LCD steht für „Liquid Crystal Display“ und dürfte vielen schon vom Fernseher oder Monitor bekannt sein. Bei LCD-Beamern wird weißes Licht der Beamer-Lampe über ein Prisma in drei Grundfarben (Grün, Rot, Blau) aufgespaltet. Mithilfe eines weiteren Prismas wird im Anschluss das gesamte Farbbild erstellt. Dadurch entsteht ein stimmiges und fein-abgestimmtes Farbbild. Allerdings bieten LCD-Beamer nicht die Möglichkeit, wirklich satte Kontraste und tiefe Schwarzwerte anzuzeigen, da sie nicht völlig lichtlos gedreht werden können. Im Gegensatz zu den DLP-Beamern tritt aber bei LCD-Exemplaren kein Regenbogeneffekt auf.

LCD vs DLP in unserem Beamer-Test

Eckdaten DLP-Beamer:

  • feines Farbbild durch Bildentstehung aus Kombination von weißem Licht und mehreren Farbprismas
  • keine satten Kontraste oder tiefe Schwarzwerte
  • keine Regenbogeneffekte

DLP oder LCD-Beamer: Der Überblick

Beamer gibt es inzwischen wie Sand am Meer und in nahezu allen Preisklassen. In der folgenden Auflistung könnt ihr die besten LCD- und DLP-Beamer finden – je nachdem welche Technologie ihr bevorzugt. Für manche kann ein Beamer einen Fernseher ersetzen.

DLP-Beamer in der Übersicht

LCD-Beamer in der Übersicht

Welcher Beamer ist der Richtige?

Für welchen Beamer ihr euch schlussendlich entscheidet, kommt ganz auf eure Sehgewohnheiten und Präferenzen an. Bevor ihr allerdings viel Geld auf den Tisch legt und einen Beamer kauft, solltet ihr das mögliche Objekt der Begierde genauer unter die Lupe nehmen und – wenn möglich – auch einmal ausprobieren. LCD-Beamer bekommt ihr in der Regel etwas günstiger – sie sind bestens dafür geeignet, wenn ihr den Beamer auch mal bei Tageslicht anschmeißen wollt oder mit den Kumpels Fußball schaut. Anspruchsvolle Cineasten, die gerne die neuesten Filme in voller Pracht und mit richtigem Kino-Feeling schauen wollen, sind möglicherweise auch bereit, tiefer in die Tasche zu greifen und auf einen DLP-Beamer zu setzen. Wenn ihr mit dem Gerät auch zocken wollt, ist es zudem wichtig, dass ihr wisst, welche Anschlüsse ihr benötigt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung