Drohnen gibt es inzwischen für viele unterschiedliche Anwendungsbereiche. Am beliebtesten sind dabei sicher Drohnen und Quadrocopter mit Kamera. Auf was ihr beim Kauf eines solches Geräts achten müsst, erfahrt ihr in unserer Kaufberatung.

 

Kaufberatung

Facts 

DJI Phantom III Professional Quadrocopter mit 4K-Kamera bei Amazon kaufen

Drohnen oder Quadrocopter mit Kamera werden immer beliebter bei Nutzern, weil sie so vielseitig sind. Egal, ob als Begleitung beim Sport, für Dreharbeiten eines Filmprojekts oder einfach nur zu Erforschung der Umwelt: Mit den kleinen Drohnen und einem Kamera-Feed lässt sich viel Interessantes anstellen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die 10 besten Android-Smartphones unter 100 Euro 2018

Allgemeine Tipps zu Drohnen und Quadrocoptern

Ihr wollt eine Drohne kaufen? Worauf ihr achten müssten, erklären wir euch in unserem Ratgeber: „Drohne/Quadrocopter kaufen – darauf müsst ihr achten“ Wenn ihr noch auf der Suche nach einer Versicherung seid, schaut euch doch „Drohnen-Versicherung – das müsst ihr wissen“ an.

Drohne mit Kamera – diese Modelle gibt es

Inzwischen ist der Markt an Drohnen kaum mehr zu überblicken. Informiert euch über verschiedene Modelle, um sicher zu gehen, dass euer Favorit auch genau die Dinge machen kann, die ihr erwartet. Ein paar interessante Modelle wollen wir euch an dieser Stelle vorstellen.

Quadrocopter mit Kamera: AirDog

AirDog wurde vor einiger Zeit erfolgreich über Kickstarter finanziert und ist bislang noch nicht erhältlich. Das Besondere an AirDog: Die Drohne folgt euch auf Schritt und Tritt. Selbst wenn ihr mit einem Mountainbike oder mit Ski in den Bergen unterwegs seid – AirDog verliert euch nicht aus dem Blick. Dabei könnt ihr die Drohne mit der AirLeash kontrollieren – einem Kontroller, der an eurem Handgelenk angebracht wird. Während des Sports braucht ihr euch aber um AirDog nicht kümmern, denn die Drohne folgt euch autonom.

Parrot Bebop mit Sky Controller

Die Bebop-Drohne ist mit unter 400 Euro noch deutlich im Einsteiger-Segment der Drohnen zu platzieren. Sie kann man mit dem sogenannten Sky Controller steuern. Dies ist eine Vorrichtung, in die ihr ein Tablet packen könnt und somit immer die Ansicht der Drohne sehen könnt. Dazu steuert ihr die Drohne selbst mit zwei Hardware-Joysticks. Auch die Kamera könnt ihr mit dem Controller steuern und somit sogar das Bild im Flug anpassen. Unseren ausführlichen Test zu Sky Controller und Parrot Bebop findet ihr an anderer Stelle.

Drohne mit 4K-Kamera: DJI Phantom III

Professioneller wird es mit der DJI Phantom III: Die Drohne verfügt über eine 4K-Kamera mit 30 FPS sowie eine 3-Achsen Stabilisierung für ebenjene. Damit gelingen also auch aufwendigere und bessere Aufnahmen. Dementsprechend gestaltet sich auch der Preis der Drohne, die ihr unter 1000 Euro nicht bekommt.

DJI Phantom III Professional Quadrocopter mit 4K-Kamera bei Amazon kaufen

Drohne und Quadrocopter mit Kamera: Die Richtige finden

Für viele sind Drohnen mit Kamera nicht mehr als ein Spielzeug, andere wiederum benötigen sie für das berufliche Umfeld. Wenn ihr einfach nur ausprobieren wollt, wie sich das Fliegen einer Drohne mit Kamera gestaltet, könnt ihr auch auf ein Modell wie die Hubsan X4 zurückgreifen. Das Einsteiger-Modell verfügt zwar nur über eine 0,3 MP-Kamera – kostet allerdings auch nur rund 50 Euro und reicht locker für eine erste Orientierungsphase aus. Für einen Aufpreis bekommt ihr sogar schon eine HD-Version mit 2 MP-Kamera. Solltet ihr überdies schon einen genauen Nutzen für die Drohne im Hinterkopf, solltet ihr euch über folgende Punkte Gedanken machen:

  • Akkulaufzeit/maximale Flugzeit
  • Kameraauflösung
  • Maximale Flughöhe
  • Geschwindigkeit und Aufstiegsgeschwindigkeit
  • Bedienung/Fernsteuerung

Alle diese Faktoren sind schließlich ausschlaggebend für den optimalen Einsatz eurer Drohne und spiegeln sich letztendlich auch im Anschaffungspreis der Drohne wieder.

Parrot Bebop Testflug

Parrot Bebop Testflug