Jawbone hat in den vergangen Jahren mit der UP-Serie einige neue Fitness-Tracker auf den Markt gebracht, die ihr nutzen könnt, um fitter zu werden und gesunder zu leben. Wenn euch die Produkte von Jawbone aber nicht gefallen, haben wir hier Alternativen für Jawbone gesammelt, mit denen ihr ebenfalls fit werden könnt.

Fitbit Surge bei Amazon kaufen

Obwohl sich das Unternehmen bereits einen Namen mit Lautsprechern und Headsets gemacht hat – so richtig durchgestartet ist Jawbone erst mit der UP-Serie und damit eigenen Fitness-Trackern. Die Serie setzt seit jeher auf Design und lässt die Gadgets auf den ersten Blick eher nach Mode-Accessoires aussehen. Wem das Design nicht zusagt oder der Funktionsumfang der Jawbone-Produkte nicht gefällt, dem präsentieren wir im Folgenden Alternativen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die 10 besten Android-Smartphones unter 100 Euro 2018

Jawbone oder Fitbit

Neben Jawbone ist vor allem Fitbit im Fitness-Sektor gut vertreten. Mit Fitbit Charge und Surge hat das Unternehmen zwei Produkte auf dem Markt, die sich in etwa im gleichen Preissegment bewegen. Speziell das Fitbit Charge umfasst im Grunde alle wichtigen Funktionen, die auch im aktuellen Jawbone UP3 vorhanden sind und bietet zudem sogar ein kleines Display auf dem ihr euch die Uhrzeit, Statistiken und Benachrichtigungen anzeigen lassen könnt. Das Fibit Surge hingegen kostet mehr, bietet dafür aber einen eigenen GPS-Sensor und hat damit etwas das sonst nur „ausgewachsene“ Sportuhren, wie die Garmin Vivoactive oder Polar M400 besitzen. Da kommt es am Ende darauf an, welche Funktionen euch wichtig und notwendig erscheinen. Einen umfassenden Fitness-Armband-Test könnt ihr an anderer Stelle nachlesen.

Jawbone-Alternative: Überblick der Konkurrenz

Neben Jawbone gibt es aber auch zahlreiche andere Hersteller, die Fitness-Armbänder im Angebot haben und ebenfalls einen guten Funktionsumfang aufweisen:

  • Das Polar Loop 2 ist zum Beispiel eine gute Alternative für Jawbone-Produkte. Es hat eine ähnlich schlichte Benutzer-Oberfläche und besitzt kein richtiges Display, sondern lediglich eine LED-Anzeige. Diese teilt euch mit, wenn ihr Mails, SMS oder Anrufe bekommt, kann euch mithilfe eines Smart-Alarms aber auch mit sanften Vibrationen aus dem Schlaf holen.
  • Das Garmin Vivosfit 2 kostet aktuell weniger als 100 Euro und bietet euch ein Jahr Batterielaufzeit, ist bis 5 ATM wasserdicht und hat ein kleines E-Ink Display, auf dem ihr sehen könnt, ob ihr euer Tagesziel schon erreicht habt. Über die Garmin-connect-App könnt ihr zudem auch eure Ernährung und sportliche Einheiten tracken.
  • Runtastic Orbit bietet nicht nur eine Verbindung zu den beliebten Sportapps von Runtastic, sondern kann auch sonst alles, was man sich von einem Fitness-Tracker verspricht. Inzwischen ist das Gerät im Preis gesunken: Ihr könnt Runtastic Orbit bereits für unter 70 Euro kaufen.
  • Für Einsteiger sichrer eine Überlegung wert: Das Xiaomi Mi Band gibt es bereits ab 15 Euro. Zugegeben, der Funktionsumfang von Xiaomi ist dementsprechend auch geringer, allerdings könnt ihr auch mit diesem Band einen groben Überblick über Aktivitäten und euren Schlaf erhalten.

IFA 2014 - Garmin

IFA 2014 - Garmin.