MP3-Player-Test: Musik für unterwegs

Norman Volkmann

Zunächst konnte man glauben, dass die MP3-Player fast vom Markt verdrängt werden, allerdings gibt es immer noch einige Modelle, die so manchem Smartphone überlegen sind, was Musikfunktionen und vor allem den Preis angeht. Wenn ihr ein solches mobiles Abspielgerät für Audio-Dateien sucht, verraten wir euch hier unsere MP3-Player-Testsieger 2016 und zeigen, welche (HiFi)-MP3-Player ihr Geld immer noch wert sind.

Für einen MP3-Player sprechen immer noch viele Gründe. Manche Nutzer wollen ihren kostbaren Speicherplatz auf dem Smartphone nicht für Musik aufgeben. Andere wiederum wollen beispielsweise beim Sport kein teures Smartphone in der Hosentasche stecken haben. Viele bevorzugen auch den besseren Sound eines dedizierten Musikplayers. Denn einige Modelle können die heruntergerechneten Audio-Files klanglich wieder aufwerten und mit sattem Sound an unsere Ohren weitergeben.

Der Sony MP3-Player NW-ZX2 im Hands-On:

Sony Walkman NW-ZX2 im Hands-On.

Bei MP3-Playern kostet guter Sound dabei nicht immer viel. Viele starke und gute MP3-Player gibt es schon für unter 50 Euro. Bevor ihr aber mit der Suche beginnt, solltet ihr euch klarmachen, was genau ihr braucht – Speicherplatz, Sound, Akkulaufzeiten oder gar das Design spielen definitiv in die Kaufentscheidung rein. Einige Modelle in unserem MP3-Player-Test können auch Videos und Fotos wiedergeben. Wenn ihr einen Multi-Media-Player bevorzugt, solltet ihr eher bei diesen Geräten zugreifen.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die 10 besten Android-Smartphones unter 400 Euro 2018.

MP3-Player-Test 2016: Die Kontrahenten

Da MP3-Player inzwischen eine aussterbende Rasse auf unserem Tech-Planeten sind, wollen wir euch vier Modelle vorstellen, die sich von „günstig“ bis „High-End“ erstrecken. Darunter der iPod nano (7. Generation) von Apple, sowie der Edel-Player NW-ZX2 von Sony, der euch satte 1.000 Euro vom Konto räumen würde. Zudem gibt es zwei Geräte von Intenso und AGPTek, die zwar ziemlich günstig sind, sich aber dennoch lohnen können – je nachdem was ihr von einem MP3-Player erwartet.

MP3-Player-Test: Funktionsumfang und Speicherplatz

In erster Linie sollen die angeführten modernen Walkmen ja vor allem eines können: MP3s abspielen. Für Audiophile und Musikliebhaber ist das in vielen Fällen aber nicht genug. Hier ist vor allem der MP3-Player von Sony in den Mittelpunkt zu rücken. Mit 128 GB Speicherkapazität ist er ab Werk schon ein kleiner Speichergigant – bei Bedarf kann der Speicher per Mirco-SD-Karte aber sogar noch erweitert werden. Gerade für einen Player, der High-End-Audioformate unterstützt, ist das auch notwendig, denn gerade Lossless-Audio-Formate nehmen viel Speicherplatz weg. Für einen beträchtlich kleineren Preis ist aber auch der AGPTek hier positiv hervorzuheben: Auch hier kann man den schmalen Speicher von 8 GB via Micro-SD um bis zu 64 GB erweitern.

mp3-player-test

Bis auf das Gerät von Intenso unterstützen alle Player FM-Radio-Wiedergabe. Die Geräte von Apple und Sony können daneben auch mit der Wiedergabe von Videos punkten. Synchronisiert werden die Player über verschiedene Möglichkeiten. Sony und Intenso erlauben die Datenübertragung so per Drag&Drop, AGPTek nutzt MediaMonkey und der iPod nano ist – wie gewöhnlich – an iTunes gebunden. Da auf dem NW-ZX2 eine Android-Version läuft, hat man nicht nur Zugriff auf Apps aus dem Play Store, sondern kann auch Musik-Streaming-Services wie Spotify nutzen. Das bietet dann zwar kein HiRes-Hörvergnügen, aber immerhin den Zugriff auf eine massive Musikdatenbank.

MP3-Player-Test: Einsatzgebiet

Alle der vorgestellten MP3-Player sind genau richtig für den Musikgenuss unterwegs. Die Akkulaufzeiten aller Player sind ordentlich und sollten euch unterwegs nicht im Stich lassen, selbst wenn ihr mal auf einer längeren Reise seid. Der MP3-Player von Intenso hat dabei keinen Akku verbaut, sondern braucht eine AAA-Batterie. Hier muss man also mitdenken und immer Ersatzbatterien dabei haben. Gerade für den Sport sind eigentlich alle Geräte geeignet – zumindest von der Größe her. Wer sein teures Smartphone nicht beim Sport dabei haben möchte, der wird vermutlich auch nicht gerne den ZX2 dabei haben – in die Sporthose würde dieser aber sicher ohne Probleme passen.

MP3-Player-Test: Die vier Player in der Übersicht

Apple iPod nano (7.Generation) AGPTek Intenso 3601460 Sony NW-ZX2
ipod-nano-7.-generation
AGPTek
Intenso-3601460
sony-nw-zx2
Preis 150 Euro 29,99 Euro 19,50 Euro 1.005,90 Euro
Speicherplatz 16 GB 8 GB 8 GB 128 GB
Akkulaufzeit 30 Stunden (Herstellerangabe) 70 Stunden (Herstellerangabe) kein Akku, 1x AAA-Batterie 60 Stunden (Herstellerangabe)
FM Radio Ja Ja Nein Ja
unterstützte Dateiformate AAC, MP3 (8 bis 320 kbit/s), MP3 VBR, Audible (Formate 2, 3, 4, Audible Enhanced Audio, AAX und AAX+), Apple Lossless, AIFF, WAV, M4V, MP4, MOV, MPEG4 MP3, WMA, OGG, WAV, ACELP, APE, FLAC MP3, WMA High-Resolution Audio-Formate sowie MP3, WAV, AIFF, WMA, AAC, HE-ACC, FLAC, ALAC
Vorteile
  • Design – Aluminium-Body
  • Multi-Touchscreen
  • Schritt- und Kalorienzähler
  • Bluetooth 4.0
  • Videowiedergabe
  • Speicher erweiterbar um bis 64 GB (per Micro-SD-Karte)
  • Akkulaufzeit
  • Synchronisierung via MediaMonkey
  • Kleiner Preis
  • Klein und handlich
  • Kleiner Preis
  • Vernünftiger Sound
  • riesiger Startspeicher noch erweiterbar (per Micro-SD-Karte)
  • Videowiedergabe
  • Multi-Touchscreen
  • Reiner Klang durch optimierte Audioformate
  • Design
  • NFC-fähig
Nachteile
  • Bindung an iTunes
  • Akkulaufzeit
  • Begrenzter Speicher und nicht erweiterbar
  • Design
  • Design
  • Begrenzter Speicherplatz
  • Wenige Audioformate
  • Sehr hoher Preis
Jetzt bestellen jetzt kaufen * jetzt kaufen * jetzt kaufen * jetzt kaufen *

MP3-Player-Test: Fazit

Wer kein allzu großes Budget hat und auch auf viele Komfort-Features verzichten kann, der kann getrost bei dem Gerät von Intenso zuschlagen. Für zehn Euro mehr ist der AGPTek ein echter Preis/Leistungs-Sieger – vor allem durch die optionale Speichererweiterung und die wirklich großzügige Akkulaufzeit. Der iPod nano fällt zwar wegen des begrenzten Speicherplatzes und der notwendigen Bindung zu iTunes negativ auf, allerdings macht er das mit seinem stilvollem Design wieder wett, bietet kleine Sportfunktionen an und verfügt über einen kleinen Touchscreen, der auch Videoformate wiedergeben kann. Der Sony NW-ZX2 mag natürlich mit dem hohen Preis eine immense Einstiegshürde bieten, allerdings bietet er nicht nur die Möglichkeit auf 256 GB Speicher, sondern sollte auch anspruchsvollen Hörern absoluten Hörgenuss bieten. Für den hohen Preis bekommt ihr dafür auch ein rundum Multimedia-Gerät, das im Kern aber die Musikwiedergabe als absoluten USP für sich beansprucht.

MP3-Player-Testsieger der Stiftung Warentest

Wenn ihr einen MP3-Player kaufen wollt, kann ein Blick auf die von Stiftung Warentest ausgezeichneten Marken und Hersteller helfen. Die Nachfolger der Walkman-Geräte hat die gemeinnützige Verbraucherorganisation zuletzt in ihrem Test zu Musik- und Videospielern (7/2010) unter die Lupe genommen. Im MP3-Player-Test der Stiftung Warentest konnte der Sony NWZ-A845 klanglich am meisten überzeugen und schnitt im Test „sehr gut“ ab. Auch an Handhabung und Akkuleistung gab es nichts auszusetzen. Generell liegt der Fokus der Sony A 840er-Serie auf dem Klang, so klingt beispielsweise auch der Nachfolgeplayer NWZ-A865 kraftvoll und klar. Der preislich günstigere Sony E450 (Einsteigerserie) richtet sich mit seinen knalligen Farben dagegen eher an Jugendliche und Einsteiger.

Stiftung Warentest bemängelte in ihrem Ergebnis, dass Apple-MP3-Player nach iTunes verlangen, um Musik zu verwalten.

Die Auszeichnung „Gut“ erlangte hingegen noch der Philips GoGear Muse, der mit gutem Klang und – wie das Sony-Modell – mit schadstofffreien Kopfhörern überzeugt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung