Mit dem Polar A360 stellt das finnische Unternehmen Polar ihren neuesten Fitness-Tracker vor. Mit integriertem Pulsmesser, Farbdisplay und wechselbaren Armbändern hat das Gerät auf dem Papier alles, was es heutzutage braucht. Wir klären in unserer Kaufberatung, ob das Gerät etwas taugt.

 

Kaufberatung

Facts 

Einen Überblick auf dem Markt der Fitness-Tracker zu behalten, ist inzwischen keine leichte Aufgabe mehr. Viele Marken und Versionen haben den Markt geschwemmt und sind auch preislich kaum mehr auseinanderzuhalten. Ob das Polar-A360- Armband da einen Unterschied machen kann, versuchen wir in unserem Test herauszufinden. In anderen Texten zeigen wir euch die besten Fitness-Armbänder für das iPhone, das optimale Fitness-Armband für Android oder einen allgemeinen Überblick in unserem großen Fitness-Armband-Test.

Polar A360 bei Amazon kaufen

Polar A360 Test: Der Funktionsumfang des Fitness-Trackers

Polar geht mit dem A360 ganz klar mit dem Trend und verpasst auch seinem neuen Fitness-Armband ein Pulsmesser, der eure Herzfrequenz errechnet und euch damit immer auf dem Laufenden hält. Wie bei den meisten Geräten dieser Art, wäre allerdings ein Brustgurt hilfreicher, weil er genauer ist. Gerade bei intensivem Training sind die Messer am Handgelenk immer noch recht ungenau – wenn auch bequemer als der nervige Brustgurt. Gerade für Freizeitsportler und Menschen, die mit dem Armband vor allem ihre täglichen Aktivitäten tracken wollen, reicht die Messung am Handgelenk völlig aus. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, das Gerät mit einem Brustgurt von Polar zu kombinieren und so auch an zuverlässige Ergebnissen zu kommen. Alle weiteren Funktionen im Überblick:

  • Schrittzähler und Distanzberechnung
  • Schlafanalyse und Erkennung von Schlafmustern mit Weckfunktion über Vibrationsalarm
  • Smart Notifications mit Vibrationsalarm
  • Errechnet Kalorienverbrauch
  • 24/7 Tracking verfolgt eure Aktivitäten über den ganzen Tag
  • Wasserdichtigkeit WR30: Spritzwasserdicht – Duschen und Sport hält sie aus, Schwimmen solltet ihr damit allerdings nicht
  • Farb-Touch-Display
  • Sportprofile zur besten Errechnung von Kalorienverbrauch und Trainingsnutzen

A360 ein optisches Highlight

Optisch macht das Armband nicht viel anders als die Konkurrenz und orientiert sich vor allem an der Jawbone-Reihe. Vor allem das Armband fällt nach kürzester Zeit negativ auf und weist sehr schnell Gebrauchsspuren auf und wirkt kaum hochwertig. Positiv: Das Armband ist auswechselbar und schafft damit sogar Abwechslung am Handgelenk. Das Armband ist allerdings eher das Nebenprodukt des wirklich sehr hübschen Farbdisplays, das uns sehr an das der Apple Watch erinnert hat. Auf dem Display wird euch direkt angezeigt, wer euch anruft, was eure Freunde euch per SMS schreiben oder was in den sozialen Medien so passiert.

Nicht das optimale Gerät für euch? Vielleicht gefallen euch die Alternativen:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die 10 besten Android-Smartphones unter 100 Euro 2018

Per Polar-Flow-App alles im Überblick

Wie es sich für Fitness-Tracker gehört, lassen sich die Ergebnisse eurer täglichen Aktivitäten auch übersichtlich in der Polar-Flow-App darstellen und nachvollziehen. So könnt ihr eine genaue Übersicht über eure Fortschritte erhalten und sie mit euren Freunden teilen. Das Ganze funktioniert übrigens auch in der Web-Version der App. Ihr seid also nicht auf die mobile Übersicht beschränkt. Weiterhin könnt ihr mit Polar Flow ein kostenloses Online-Training-Tool nutzen. Der Polar-Trainer versorgt euch mit Trainingsplänen und Tipps und hilft euch stetig dabei, aktiver zu werden.

Polar A360

Polar A360 im Test: Das Fazit

Das Armband ist noch das größte Manko des Fitness-Armbands von Polar. Ansonsten macht das A360 alles richtig, was es richtig machen kann. Mit der Pulsmessung am Handgelenk reiht sich das Gerät direkt im aktuellen Trend ein – macht aber auch nicht viel, um das Feld stark voran zu bringen. Für ernsthafte Sportler fehlt möglicherweise die GPS-Funktion. Außerdem bedeutet wasserdicht im Fall vom A360 nicht, dass ihr damit tatsächlich ins Wasser oder Schwimmen gehen solltet. Über Smart Notifications biedert sich das Gerät dafür eher dem Markt der Smartwatches an und schafft es dabei, euch immer auf dem Laufenden zu halten. Auch und gerade wegen des Vibrationsalarms. Ebenjener weckt euch übrigens auch sanft aus dem Schlaf, wenn ihr euch gerade in einer leichten Schlafphase befindet und aufstehen solltet. Fit werden müsst ihr im Endeffekt alleine, allerdings gibt euch das Polar A360 möglicherweise die Motivation, die euch bislang gefehlt hat und den Überblick über eure tatsächlichen Aktivitäten – und das nur, indem ihr es euch um das Handgelenk schnallt. Mit dem schlichten Design fällt es zudem kaum auf und trägt sich im Alltag bequem.

Polar A360 bei Amazon kaufen