News zu Kino.to

  • kinox.to: Betreiber von illegalem Streaming-Giganten verhaftet
    tech

    kinox.to: Betreiber von illegalem Streaming-Giganten verhaftet

    Einer der beiden Betreiber hinter dem illegalen Streaming-Portal Kinox.to ist nach jahrelanger Flucht im Kosovo verhaftet worden. Er stellte sich freiwillig der Polizei, nach seinem älteren Bruder wird noch gefahndet.
    Johann Philipp
  • Game of Thrones Staffel 7: Illegales Streaming beliebter als Bezahlen
    tech

    Game of Thrones Staffel 7: Illegales Streaming beliebter als Bezahlen

    Die siebte Staffel des Serienhits Game of Thrones bricht mal wieder einen Rekord: Über 106 Millionen Mal wurde die erste Folge der siebten Staffel – „Drachenstein“ – weltweit angeschaut, davon 90 Millionen Mal in Form illegaler Streams und Downloads. Dabei ist das unnötig, denn die Serie gibt’s zum Schleuderpreis – man muss nur wissen, wo.
    Stefan Bubeck
  • Gstream.to: Gratis Kinofilme, Serien und Movie-Streams – ist das legal?
    film

    Gstream.to: Gratis Kinofilme, Serien und Movie-Streams – ist das legal?

    Sucht man online nach Webseiten, die kostenlose Filme anbieten, trifft man früher oder später auch auf das Portal Gstream.to. Auf der Webseite finden sich zahlreiche aktuelle Blockbuster-Movies, Klassiker der Filmgeschichte und diverse Episoden und Staffeln aktueller Serien kostenlos zum Ansehen im Netz.
    Martin Maciej 2
  • Nox.to: 3D Filme, HD Filme und mehr als Download - ist das legal?
    software

    Nox.to: 3D Filme, HD Filme und mehr als Download - ist das legal?

    Ihr sucht nach einem kostenlosen Download von 3D Filmen und stößt dabei auf Anbieter wie Nox.to – im Nox Archiv findet sich eine Vielzahl von 3D Blu-rays, kostenlos als Download im mkv-Format. Darunter aktuelle Streifen wie The Lego Movie, Doctor Who und Der Hobbit: Smaugs Einöde. Da kann doch irgendetwas nicht stimmen?
    Martin Maciej 5
  • Das Ende für Kinox.to und co.?: Streaming-Sites dürfen gesperrt werden
    film

    Das Ende für Kinox.to und co.?: Streaming-Sites dürfen gesperrt werden

    Der Filmverleih Constantin hatte den österreichischen Internetprovider UPC dazu aufgefordert, die Seite www.kino.to aufgrund des Angebots an urheberrechtlich geschütztem Material für seine Kunden zu sperren. Dieser ging vor Gericht, um sich dagegen zu wehren.
    Robin Schweiger 2
  • Kino.to - Nutzern droht bald Strafverfahren
    software

    Kino.to - Nutzern droht bald Strafverfahren

    Das Verfahren gegen die Betreiber des im vergangenen Jahr geschlossen Streaming-Portals Kino.to läuft immer noch und nun geraten auch Nutzer des Angebots ins Visier der Staatsanwaltschaft. Wie der Focus berichtet, müssen tausende ehemalige Nutzer mit einem Strafverfahren durch die Generalstaatsanwaltschaft Dresden rechnen.
    Hüseyin Öztürk
  • CDU/CSU wollen SOPA-Gesetz auch für Deutschland
    software

    CDU/CSU wollen SOPA-Gesetz auch für Deutschland

    Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch unsere Politiker sich dem Thema SOPA annehmen würden. Wie nicht anders zu erwarten war, wird kaum Kritik an den beiden Gesetzentwürfen geübt. In einer Stellungnahme begrüßt die Bundestagsfraktion der CDU/CSU stattdessen das Vorgehen der USA im Bereich des Urheberrechts und sieht die SOPA-Gesetzgebung auf einem richtigen Weg. Anscheinend will man sich an „Stop Online Privacy...
    Hüseyin Öztürk 25
  • kino.to-Richter: Nutzung von illegalen Streams ist illegal [News]
    games

    kino.to-Richter: Nutzung von illegalen Streams ist illegal [News]

    Nicht nur das Anbieten, auch die Nutzung von illegalen Streaming-Angeboten ist strafbar. So argumentierte jedenfalls der Richter im Verfahren gegen einen der kino.to-Betreiber. Was heißt das für die 4 Millionen ehemaligen kino.to-User, was heißt das für YouTube?
    Peer Göbel
  • Kino.to - Richter sieht keinen Unterschied zwischen Streaming und Herunterladen
    film

    Kino.to - Richter sieht keinen Unterschied zwischen Streaming und Herunterladen

    Im Prozess um die Streaming-Plattform Kino.to wurde erst kürzlich ein weiteres Mitglied der Gruppe verurteilt. Besondere Aufmerksamkeit verdient nicht nur die Haftstrafe von drei Jahren und fünf Monaten, sondern auch der Richterspruch, der das Streaming mit dem Herunterladen von Dateien gleichgesetzt hat.
    Hüseyin Öztürk 10
  • kino.to - Das Aus pusht den Videotheken-Verleih
    film

    kino.to - Das Aus pusht den Videotheken-Verleih

    Bedarf es noch eines Beweises für die finanzielle Schädigung durch kino.to & Co.? Media Control verzeichnete direkt nach der Schließung von kino.to einen satten Anstieg des Verleihgeschäftes in den Videotheken.
    Martin Beck 25
  • Kino.to - Erste Anklage erhoben
    film

    Kino.to - Erste Anklage erhoben

    Ab sofort kehrt der harte Besen des Gesetzes: Anfang dieser Woche wurde beim Landgericht Leipzig Anklage gegen den ersten der mutmaßlichen Betreiber von kino.to erhoben.
    Martin Beck 13
  • Kino.to - Nicht willkommen zurück!
    film

    Kino.to - Nicht willkommen zurück!

    So manchmal darf man sich schon fragen, ob noch alle Tassen im Schrank sind. Vor rund fünf Wochen wurde kino.to in einer spektakulären Polizeiaktion vom Netz genommen...und nun ist die Seite tatsächlich wieder da, unter dem leicht abgewandelten Namen kinox.to.
    Martin Beck 51
  • Kino.to-Chef - Bis zu 15 Jahre Knast möglich
    film

    Kino.to-Chef - Bis zu 15 Jahre Knast möglich

    Kino.to ist to...t und dem ehemaligen Betreiber, Dirk B., drohen nun bis zu 15 Jahre Haft. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Sachsen will am Ende des Ermittlungsverfahrens aus der Vielzahl der Urheberrechtsverstöße eine größere Zahl herausgreifen und daraus dann das Strafmaß ableiten. Außerdem besteht auch der dringende Verdacht der Steuerhinterziehung und der Geldwäsche.
    Martin Beck 8
  • kino.to - GVU will strafrechtliche Verfolgung der Nutzer
    gruen

    kino.to - GVU will strafrechtliche Verfolgung der Nutzer

    Nicht genug, dass Kleinkriminelle, wie sie die GVU (Gesellschaft für Urheberrechtsverletzung) wohl bezeichnen würde, nun nicht mehr in der Grauzone des halblegalen Streamings Filme auf [b]kino.to[/b] anschauen können, jetzt fordert die Gesellschaft auch noch die Verfolgung derer Nutzer.
    Jonas Wekenborg 32
  • Razzia bei kino.to - Raubkopie-Portal geschlossen - 13 Personen verhaftet
    apple

    Razzia bei kino.to - Raubkopie-Portal geschlossen - 13 Personen verhaftet

    Die Website kino.to ist down. Mit einer groß angelegten Durchsuchungsaktion sind Ermittler heute gegen die Domain vorgegangen. Von Seiten der Kriminalpolizei hieß es: Die Domain (...) wurde wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen geschlossen.
    Tobias Heidemann 14