Was ist Ripple? Wir erklären die Kryptowährung

Robert Kägler

Kryptowährungen verbreiten sich rasend schnell. Wer sich damit beschäftigt, hat von Bitcoin, Ethereum und Co. schon mal gehört. Doch was ist eigentlich Ripple? Was ist der Unterschied zwischen Ripple-Coins (XRP) und Bitcoins? Wir klären auf.

Die Worte Kryptowährung und Bitcoin liest man mittlerweile immer wieder im Internet und auch im Fernsehen sind die Begriffe immer öfter in den Nachrichten zu hören. Ripple-Coins sind ebenfalls eine solche Kryptowährung. Dennoch gibt es im Vergleich zu anderen Währungen einige große Unterschiede in der Funktionsweise und Intention hinter Ripple.

Was ist Ripple?

Was ist Ripple: Die Grundlagen

Ripple basiert auf einem Open-Source-Protokoll und bildet, anders als Bitcoin, eine Art Zahlungsnetzwerk. Die Idee zu Ripple als ein neuartiges Zahlungsnetzwerk stammt vom Entwickler Ryan Fugger. Entwickelt und verwaltet wird Ripple von dem Unternehmen Ripple Labs. Derzeit sind Ripple-Coins (XRP) die drittwertvollste Kryptowährung auf dem Markt.

Wie viel ist ein XRP wert? (Stand: 29.01.2018)

Ripple-Coin (XRP) Euro
1,00 1,08

Wie viele XRP gibt es?

Menge in XRP
Im Umlauf 38,739 Milliarden
Gesamt 99,993 Milliarden
Maximal 100,000 Milliarden

Ripple bietet ein währungsneutrales Netzwerk, das jede Währung unterstützt. Das bedeutet, dass in dem Netzwerk nicht nur Ripples eigene Kryptowährung XRP, sondern auch beispielsweise Bitcoin, Dollar und Euro transferiert werden können. Das Netzwerk ist also eine Art Zahlungsvermittler, bei dem XRP-Coins als Brückenwährung dienen. Aufgrund der Open-Source-Basis ist dieses System auch für Banken interessant. Große Kreditinstitute wie American Express, Santander oder die Bank of America integrieren das System bereits in ihre Abläufe.

Ripple bietet hierbei folgende Vorteile:

  • Im vergleich zu gewöhnlichen Transfers ist ein Transfer über das Ripple-Netzwerk besonders schnell. In der Regel dauert ein Transfer nur wenige Sekunden.
  • Ripple ist besonders transparent und (fälschungs)sicher. Alle Transaktionen und Vorgänge sind von jedem Teilnehmer im Netzwerk einsehbar und werden weltweit aufgezeichnet und durch die Ripple-Software über einen Algorithmus fortlaufend abgeglichen.
  • Die Transferkosten sind besonders gering (< 1 Eurocent).

Wie ihr mit Kryptogeld Rechnungen bezahlt, seht ihr im Video:

Lamium: Rechnungen in Bitcoins bezahlen - so funktioniert's.

Was ist Ripple: Unterschiede zu Bitcoin

Ripple unterscheidet sich in einigen Punkten grundlegend von der klassischen Kryptowährung Bitcoin.

  • Ripple nutzt eine offen einsehbare Datenbank, die auf Schuldscheinen (IOU = engl. „I owe you“) basiert. Bitcoin und andere typische Kryptowährungen nutzen eine Blockchain.
  • Ripple steht dem Grundgedanken von Bitcoin, ein von Banken entkoppeltes, dezentrales Zahlungsmittel zu bieten, entgegen. Vielmehr wirkt es als Ergänzung zum bestehenden Zahlungssystem.
  • Im Gegensatz zu Bitcoins können Ripple-Coins (XRP) nicht geschürft („gemined“) werden.
  • Bitcoin ist eine unabhängige eigene Kryptowährung. Ripple-Coins sind eher in Verbindung mit dem eigenen Ripple-Netzwerk zu betrachten.

Zum Thema:
Coinbase: Wallet erstellen – so geht’s schnell und einfach
Ethereum Wallet erstellen, ETH kaufen & verschicken – so gehts

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Verrückte Kryptowährungen: Diese Coins gibt es wirklich.

Hinweis: Aufgrund des großen Andrangs kann es unter Umständen zu Problemen kommen. Preise, Gebühren und Leistungen ändern sich oft kurzfristig. Probleme und Verluste können nicht ausgeschlossen werden. Die Verwendung von Wallets und Tausch- bzw. Handelsbörsen erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Handel mit Kryptowährungen unterliegt enormen Schwankungen und ist hochspekulativ. GIGA übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste.

Konntet ihr euch mit diesem Artikel einen Überblick verschaffen? Tradet ihr bereits Kryptogeld oder haltet ihr nichts von dem Hype um das digitale Geld? Was denkt ihr über Ripple? Schreibt es uns in die Kommentare.

Ein verrücktes Quiz: Kryptowährung oder Game - finde es heraus!

Bei der Menge an Games und Kryptowährungen verliert man schnell den Überblick. Beweise deinen Durchblick im Test!

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • WM 2018 im Stream: Torjubel bis zu 53 Sekunden verzögert

    WM 2018 im Stream: Torjubel bis zu 53 Sekunden verzögert

    Egal ob per DVB-T2 HD, Kabel, Satellit oder Stream: Es gibt mittlerweile viele Wege, die Spiele der Fußball-WM 2018 zu empfangen, doch nicht alle sind gleich schnell. Latenzen von bis zu 53 Sekunden sind möglich, beim Streamen dauert’s am längsten. Ein Anbieter will dem jetzt entgegenwirken.
    Monika Mackowiak
  • Belgien vs. Panama: Diese Smartphones benutzen Kevin De Bruyne und Michy Batshuayi

    Belgien vs. Panama: Diese Smartphones benutzen Kevin De Bruyne und Michy Batshuayi

    Ob Schauspieler, Politiker oder Fußballer: In unserer neuen Serie „Welches Smartphone benutzt eigentlich …“ werfen wir einen Blick auf die Lieblings-Handys der Promis. Den Start machen Kevin De Bruyne und Michy Batshuayi, die heute Belgien ins Duell gegen Panama führen. Welches Smartphone benutzen die belgischen Fußball-Superstars? 
    Kaan Gürayer
* gesponsorter Link