Android Wallets für Bitcoin und Co. – Eine Auswahl

Robert Kägler

Kryptowährungen sind digitales Geld. Wer insbesondere Bitcoin auch unterwegs nutzen will, braucht portablen Zugriff auf sein Kryptogeld. Eine Lösung für das Problem sind Android-Wallets. Was das ist und welche es gibt, lest ihr in unserem Artikel.

Mit Bitcoin kann man sogar Rechnungen bezahlen. Wie das geht, seht ihr im Video:

Lamium: Rechnungen in Bitcoins bezahlen - so funktioniert's.

Nicht immer hat man Zugriff auf einen sicheren Computer oder seine Hardware-Wallet. Dennoch kann man sein Kryptogeld mit einer Android-Wallet auch mobil sichern und zugänglich machen. Wir klären, was dahinter steckt und was man beachten sollte. Eine Auswahl an Apps für Bitcoins, Ethereum, Ripple und Co. stellen wir euch auch vor.

Android Wallets: Unterschied und was es zu beachten gilt

Kryptowährungen können in Form von Schlüsselcodes (engl. key codes) in verschiedenen Wallets aufbewahrt werden. Je nach Aufbewahrungslösung sind die Speicherorte unterschiedlich sicher. Viele Nutzer lassen ihr digitales Geld auf den verschiedenen Handels- und Tauschbörsen liegen, um jederzeit Zugriff auf ihre Investitionen zu haben. In diesem Fall gibt man die eigenen Schlüssel zu seinem Kryptogeld in die Hände der Tauschbörse. Eine Alternative sind Wallets für das Smartphone. Zudem verhindert ihr, versehentlich durch Links auf vermeintliche mobile Seiten der Handelsportale oder durch Phishing-Emails auf andere Seiten gelotst zu werden, nur um dann all eure abgelegten Coins zu verlieren.

Achtung: Auch im Google Play Store gibt es immer wieder gefälschte Apps, die ähnliche Logos und Namen wie beliebte Smartphone-Wallets verwenden, um unachtsame Nutzer in die falsche App zu locken. Navigiert am besten von der Entwicklerseite auf den jeweiligen App-Link.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Verrückte Kryptowährungen: Diese Coins gibt es wirklich.

Android Wallets: Sicherheitsrisiko „Always-On“

Ihr solltet euch dennoch bewusst sein, dass Android Wallets nicht die sicherste Form der Speicherung eurer Kryptowährungen ist. Es ist davon abzuraten, große Summen an Kryptowährungen auf eurem Handy zu speichern. Im Gegensatz zur Online-Wallet von Handelsbörsen, behaltet ihr zwar die Kontrolle über eure Schlüsselcodes und könnt sie verschlüsselt auf dem Gerät abspeichern, jedoch ist das Handy selbst angreifbar. Meist seid ihr entweder über WLAN oder eine mobile Datenverbindung konstant mit dem Internet verbunden. Der Verlust des Handys, oder die Beschädigung des Speichers ist ein weiteres Risiko. Um solchen Problemen vorzubeugen, bieten einige Apps Passwort-Sicherung an, damit ihr vor physischem Fremdzugriff geschützt seid. Ihr habt außerdem oft die Möglichkeit, Backups der Wallet in Form eines sogenannten „Master-Seed-Keys“ zu machen, mit dem ihr die Wallet bei Verlust des Geräts wiederherstellen könnt.

Android Wallets: Eine Auswahl verschiedener Android-Apps

1. Mycelium Bitcoin Wallet

Mycelium Bitcoin Wallet ist eine mobile Open-Source-Wallet für Bitcoin. Neben der verschlüsselten Speicherung der eigenen Schlüssel, könnt ihr die App mit einem Sicherheits-PIN belegen, um direkten Zugriff über euer Handy zu verhindern. Außerdem könnt ihr Backups der Wallet in Form eines „Master-Seed-Keys“ erstellen. Hardware-Wallets (z. B. Ledger Nano S) werden auch über ein OTG-Kabel unterstützt.

Mycelium Bitcoin Wallet
Preis: Kostenlos

2. Jaxx Wallet

Jaxx bietet eine App für Android, iOS und Desktop an. Erschaffen wurde das Projekt vom Ethereum-Mitgründer Anthony Diiorio. Jaxx unterstützt die Kryptowährungen Ether, Ether Classic, Bitcoin, Litecoin und Dash. Über die App könnt ihr zusätzlich auf die Handelsbörse „ShapeShift“ zugreifen.

Jaxx Blockchain Wallet
Entwickler: Decentral
Preis: Kostenlos

3. Toast Wallet

Toast Wallet ist eine Open-Source-Wallet für Ripple (XRP). Die App bietet ähnlichen Funktionsumfang wie die anderen genannten Apps. Ihr könnt einen Sicherheits-PIN anlegen, die Schlüssel auf dem Gerät speichern und einen Backup-Code für die Wallet erstellen. Laut der Entwickler gibt es keine direkten Transaktionskosten. Ihr müsst jedoch fortlaufend mindestens 20 XRP auf der Wallet haben, die für die Transaktionen blockiert sind.

Toast Wallet
Entwickler: StarStone Limited
Preis: Kostenlos

Neben den hier genannten Beispielen, gibt es eine Menge anderer Apps, die euch ähnliche Optionen liefern. Aufgrund des Hypes haben Dienste mit Online-Funktionalität immer wieder Probleme. Es kann also zu Komplikationen kommen. Auch die Gebühren für Transaktionen sind bei den meisten Anbietern enorm hoch. Überlegt euch also gut, ob und wieviel ihr investieren wollt.

Hinweis: Aufgrund des großen Andrangs kann es unter Umständen zu Problemen kommen. Preise, Gebühren und Leistungen ändern sich oft kurzfristig. Probleme und Verluste können nicht ausgeschlossen werden. Die Verwendung von Wallets und Tausch- bzw. Handelsbörsen erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Handel mit Kryptowährungen unterliegt enormen Schwankungen und ist hochspekulativ. GIGA übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste.

Welche Wallets verwendet ihr und welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Gibt es eine Wallet für Android, die ihr besonders bevorzugt oder die hier unbedingt erwähnt werden sollte? Schreibt es uns in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link