Orange Pi: One, Plus 2E & PC2 im Vergleich - Hardware, Spezifikationen & mehr

Thomas Kolkmann

Mit dem Orange Pi gesellt sich eine weitere „Geschmacksrichtung“ zu den Einplatinencomputern, die bisher unter Bastlern und Hobby-Entwicklern von der Himbeere dominiert wurde. Für alle, die nach einer Raspberry-Pi-Alternative Ausschau halten, wollen wir in diesem Special einen Überblick über die drei aktuellen Single-Board-Revisionen des Orange Pi geben.

Orange-Pi-Angebote bei Amazon*

Der Orange Pi Einplatinencomputer

Wie auch schon der andere schamlose „Namenvetter“, der Banana Pi, stammt die Reihe an Single-Board-Computern namens Orange Pi aus China. Hersteller und Vertreiber ist der unterschiedlichen Orange-Pi-Einplatinencomputer ist das Hightech-Unternehmen Xunlong. Auch die Orange Pis setzen auf den chinesischen Chiphersteller Allwinner für die Ein-Chip-Systeme (SoC) mit ARM-Architektur. Je nach Modell könnt ihr unterschiedliche Betriebsysteme wie Android, Ubuntu, Debian, Fedora, Arch Linux, OpenWrt und openSUSE  nutzen. Eine spezielle Linux-Distribution für den Orange Pi gibt es nicht, dafür könnt ihr unter vielen Orange-Pi-Boards auch Raspbian und Banaian verwenden.

Nichts für Anfänger: Zwar ist der Orange Pi eine beliebte Alternative zum Raspberry Pi, trotzdem ist die englisch- und deutschsprachige Community und Unterstützung noch vergleichsweise winzig. Da sich Einplatinencomputer in erster Linie an Entwickler und Programmierer richten, raten wir dazu, dass Personen, die sich zum ersten mal mit der Materie auseinandersetzen, besser mit einem Raspberry Pi beginnen.
Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Raspberry Pi: Die 10 coolsten Projekte zum Nachbauen

Banana Pi im Überblick*

Orange Pi One, Plus 2E & PC 2 im Vergleich

In folgender Tabelle wollen wir euch die aktuellen Single-Board-Computer der Orange-Pi-Reihe gegenüberstellen und euch so einen Überblick über Hardwareleistung und weitere Spezifikationen geben.

Orange Pi One Orange Pi Plus 2E
Orange Pi PC 2
Orange Pi One
Orange Pi Plus 2E
Orange Pi PC 2
CPU Allwinner H3 - 4-Kern Cortex A7 (1,2 GHz) Allwinner H3 - 4-Kern Cortex A7 (1,6 GHz) Allwinner H5 - 64-Bit 4-Kern Cortex A 53
GPU Mali-400 MP2 (600 MHz) Mali-400 MP2 (600 MHz) Mali-450
RAM 512 MB DDR3 2 GB DDR3 1 GB DDR3
GPIO 40 Pin-Header 40 Pin-Header 40 Pin-Header
Anschlüsse RJ45, microSD, HDMI, 1 x USB 2.0, 1 x Micro-USB (OTG), CSI RJ45, microSD, HDMI, 3,5 mm Klinke, 3 x USB 2.0, 1 x Micro-USB (OTG), CSI RJ45, microSD, HDMI, 3,5 mm Klinke, 3 x USB 2.0, 1 x Micro-USB (OTG), CSI
Netzwerk 100 Mbit/s LAN 1 Gbit/s LAN, WiFi 802.11 b/g/n 1 Gbit/s LAN
OS Android, Ubuntu, Debian, Raspbian, Bananian Android, Ubuntu, Debian, Raspbian Android, Ubuntu, Debian, Arch
Maße 69 mm x 48 mm 108 mm x 67 mm 85 mm x 55 mm
Gewicht 36 g 83 g 70 g
Preis ca. 20 Euro ca. 50 Euro ca. 25 US-Dollar (Import)
Release 01/16 04/16 04/16
OPi-One kaufen* OPi-+2E kaufen*

In der Tabelle sind nur die aktuellen und gängigen Orange-Pi-Boards. Neben diesen gibt es natürlich noch einige Vorgänger, welche weiterhin im Umlauf sind, sowie einige spezielle Modelle. Hervorzuheben wäre noch der : Der Winzling misst gerade einmal 48 mm x 46 mm und ist mit einem Allwinner H2 4-Kern Cortex-A7 (1,2 GHz) und zusätzlich einer WiFi-Antenne ausgestattet.

Bildquellen: Xunlong, Orange Pi

Welches Betriebssystem findest du am besten? (Desktop)

Ich habe mit Windows 3.1 angefangen und finde Windows 7 immer noch sehr gut. Mittlerweile ist Linux Mint (Cinnamon) mein Favorit, da Windows 10 Wege geht, die ich nicht immer gut finde. Welches Betriebssystem findet ihr heute am besten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung