Linux: copy file and directory – so kopiert ihr Dateien und Verzeichnisse

Robert Schanze

Mit Linux-Befehlen könnt ihr in Linux relativ schnell Dateien und Verzeichnisse kopieren. Wir zeigen, wie das geht.

Linux: copy file

Befehl-Syntax: cp [optionen] Quelle Ziel

Option Aktion
-a
(archive)
Archiviere Dateien.
-f
(force)
Erzwinge Kopieren und entferne Zieldatei, falls nötig.
-i
(interactive)
Frage, bevor überschrieben wird.
-l
(link)
Erstelle Links anstatt zu kopieren.
-n
(no file overwrite)
Keine Dateien überschreiben.
-r
(rekursiv)
Kopiert auch versteckte Dateien.
-u
(update)
Kopiere, wenn Quelle ist neuer als Ziel.
-v
(verbose)
Gib zugehörige Infos aus.
Bilderstrecke starten(3 Bilder)
Unsere Top 3 Linux-Browser

Beispiele:

Kopiert die Datei „file.txt“ in das Home-Verzeichnis:

  • cp file.txt ~/

Kopiert die Dateien „file.txt“ und „file.jpg“ nach /home/robert/Downloads:

  • cp file.txt file.jpg /home/robert/Downloads

Kopiert alle BMP-Dateien aus dem aktuellen Verzeichnis in das Unterverzeichnis „MeineBilder“ (sofern vorhanden):

  • cp *.bmp MeineBilder

Linux: copy directory

Der Befehl ist eine Abwandlung des obigen Befehls mit der Option -R:

Befehl-Syntax: cp -r Quelle Ziel

Wenn das Ziel-Verzeichnis nicht existiert, wird es erstellt.

Beispiele:

Kopiert den Ordner „bak1“ mit (versteckten) Unterordnern in das Verzeichnis „bak2“:

  • cp -r bak1 bak2

Macht das Gleiche, aber fragt vorher, ob bestehende Dateien überschrieben werden sollen:

  • cp -i -r bak1 bak2

Kopiert nur neuere Dateien aus „bak1“ in den Zielordner „bak2“ (Option -u):

  • cp -u -r bak1 bak2

Linux: Verzeichnis erstellen

Mit mkdir bak erstellt ihr das Verzeichnis „bak“.

Welches Betriebssystem findest du am besten? (Desktop)

Ich habe mit Windows 3.1 angefangen und finde Windows 7 immer noch sehr gut. Mittlerweile ist Linux Mint (Cinnamon) mein Favorit, da Windows 10 Wege geht, die ich nicht immer gut finde. Welches Betriebssystem findet ihr heute am besten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung