MediaTek MT6595 „True“ Octa Core: Neue Chipgeneration mit LTE vorgestellt

Andreas Floemer 7

Qualcomm bekommt Konkurrenz aus Taiwan: Der Halbleiterhersteller MediaTek, bislang eher für kostengünstige Einsteiger- und Mittelklasse-SoCs bekannt, hat am heutigen Dienstag einen neuen Chip offiziell präsentiert, der sich sehen lassen kann. Beim SoC mit der kryptischen Bezeichnung MT6595 handelt es sich um einen „True“ Octa Core-Prozessor auf Cortex A17-Basis, inklusive LTE Cat4-Support. Diese Kombination ist derzeit einmalig auf dem Markt – zumindest, bis Samsung sein nächstes Exynos Octa Core-SoC vorstellt.

MediaTek MT6595 „True“ Octa Core: Neue Chipgeneration mit LTE vorgestellt

MediaTeks Octa Core-Chip besteht aus jeweils vier Cortex A17-Kernen, die mit 2,2 bis 2,5 getaktet sein können sowie vier weiteren sparsamen Cortex A7-Kernen mit bis zu 1,7 GHz, die jeweils im 28 nm-Verfahren gefertigt werden. Laut ARM sollen die A17-Kerne bis zu 60 Prozent mehr Rechenleistung liefern als die recht weit verbreiteten A9-Kerne. Ferner kommt ARMs sogenannte big-LITTLE-Architektur zum Einsatz. Dabei übernehmen die A7-Kerne weniger rechenintensive Aufgaben, während die A17-Kerne bei den „harten“ Aufgaben ran müssen. Dank Unterstützung der im letzten Jahr von ARM angekündigten „Heterogeneous Multi-Processing“-Technologie (HMP) können sogar alle acht Kerne simultan aktiv sein. Zwar gibt es bekanntlich bereits Octa Core-Chips wie die von Samsung, diese können aber nur jeweils vier der acht Kerne gleichzeitig ansprechen. Samsungs neue Achtkerner sollen die HMP-Technologie zukünftig auch unterstützten.

Abgesehen von der Leistung des MediaTek MT6595, die in etwa auf der Höhe des Snapdragon 800 liegen soll, steht dem SoC auf Grafikebene eine PowerVR Series6 GPU (Rogue) von Imagination Technologies beiseite, die Displayauflösungen von bis zu 2.560 x 1.600 Pixeln und Kamerasensoren bis 20 MP unterstützen. Des Weiteren liefert das SoC nativen Hardware-Support für Decoding und Encoding im H.265-Codec und Ultra HD (4K)-Auflösung.

In Sachen Konnektivität kann der MediaTek Octa Core-Chip ebenso punkten: So verfügt das SoC über LTE Cat4, sodass Downloadraten von bis zu 150 Mbit/s und Uploads mit bis zu 50 MBit/s erreicht werden können. Ebenso ist WLAN bis zum ac-Standard integriert. Damit sind Mehrfachverbindungen zwischen Geräten mit Datenraten von bis zu einem GB/s und Einzelkanal-Verbindungen von bis zu 500 MBit/s möglich. Überdies sind Hardware-Support für Bluetooth 4.0 LE sowie Wireless-Charging nativ integriert.

MediaTek hat mit diesem SoC ein ordentliches Stück Technik zusammengebastelt, das sich zwischen Qualcomms Snapdragon 800 und dem Snapdragon 805, zumindest was den Support für 4K-Video anbetrifft, verorten lässt. Der Halbleiterproduzent sieht vor, seinen neuen Chip im Laufe des ersten Halbjahres für Hersteller verfügbar zu machen – erste Geräte mit dem MT6595 sollen im zweiten Halbjahr 2014 folgen. Angesichts dessen, dass MediaTek bekannt für eine gute Preispolitik ist und der Hersteller sich vermutlich im mobilen Sektor besser aufzustellen beabsichtigt, können wir uns in der zweiten Hälfte 2014 also auf recht interessante, performante und vor allem preiswerte neue Smartphones und Tablets einstellen. Qualcomm sollte sich derweil nicht auf der aktuellen Marktdominanz ausruhen, denn MediaTek greift an – und zwar mit Vehemenz.

Quelle: MediaTek [via Mobile GeeksFudzilla]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung