Schickt Nutzerdaten nach China: Beliebte Mac-App als Spyware enttarnt

Thomas Konrad 1

Das Mac-Tool Adware Doctor schickt Nutzerdaten nach China. Spät hat Apple die kostenpflichtige Software am Wochenende aus dem App Store entfernt. Noch ist die Gefahr nicht vollends gebannt.

Schickt Nutzerdaten nach China: Beliebte Mac-App als Spyware enttarnt
Bildquelle: GIGA.

Adware Doctor: App spioniert Mac-User aus

In den USA befand sich Adware Doctor im Mac App Store unter den vier umsatzstärksten Apps. Es war zudem das meistgekaufte kostenpflichtige Dienstprogramm. Kostenpunkt: immerhin 4,99 US-Dollar.

Eigentlich sollte die Software Anwender unter anderem vor Adware schützen. Stattdessen spionierte die App Nutzer aus, schickte zum Beispiel den Browser-Verlauf und eine Liste heruntergeladener Software nach China. Apple sei Berichten zufolge schon vor rund vier Wochen darüber informiert worden, reagierte aber erst am vergangenen Freitag und entfernte die App aus dem Mac App Store. Für Anwender ist der Spuk aber noch nicht vorbei.

Das neue macOS Mojave kommt in wenigen Wochen – und hätte im Falle von Adware Doctor sogar die Weitergabe des Browser-Verlaufs verhindert. Das liegt an neuen Sandboxing-Regelungen. Fünf andere Details über das Mac-System seht ihr hier: 

5 Dinge über macOS Mojave.

Adware Doctor kein Einzelfall: Auch diese Apps sind Spyware

Nachdem Apple die Adware Doctor aus dem Mac App Store entfernt hatte, enttarnte 9to5Mac weitere Apps als Spyware: Auch Dr. Unarchiver und Dr. Cleaner – beide sind inzwischen nicht mehr erhältlich – gaben private Daten weiter. Wie Adware Doctor nutzten die Apps den Zugriff auf das Home-Verzeichnis des Macs. Diesen Zugriff erteilten die Anwender selbst – durch die Eingabe ihres Passworts. Schließlich versprachen die Apps, im Anschluss daran den Mac von Adware und anderen Lasten zu befreien.

Zwar hat Apple nach den Medienberichten schnell reagiert; gut steht der Hersteller trotzdem nicht da. Apple-Blogger John Gruber von daringfireball.net machte darauf aufmerksam, dass der angebliche Entwickler hinter Adware Doctor schon 2016 durch zahlreiche Fake-Rezensionen aufgefallen war.

Die aktuellen Bestseller unter den externen Festplatten auf Amazon *

Anwender sollten Adware Doctor nicht mehr verwenden und deinstallieren. Denn auch hier bleibt Apple derzeit untätig: Von der Möglichkeit, Apps aus dem Mac App Store auf allen Endgeräten zu deaktivieren, hat der Hersteller offenbar noch nicht Gebrauch gemacht. Dass so ein „Kill-Schalter“ existiert, glaubt zumindest John Gruber. Er verweist auf eine Aussage von Steve Jobs: Der ehemalige CEO hatte so eine Möglichkeit zumindest für den iOS-App-Store bestätigt.

Wer im Mac App Store aktuell nach „Adware Doctor“ sucht, findet eine verdächtig ähnliche Software. Icon und Screenshots ähneln der zuvor entfernten gleichnamigen Software. Vom Kauf der Software (5,49 Euro) ist daher bis auf Weiteres abzuraten.

Quellen: 9to5Mac, daringfireball.net, Macworld 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung