YouPorn verschickt Abmahnung per Mail: Achtung Fake!

Selim Baykara

Zahlreiche Internet-Nutzer erhalten derzeit eine Abmahnung von der Video-Plattform YouPorn. Darin wird behauptet, dass man das Portal benutzt und die anfallenden Gebühren noch nicht bezahlt habe. Wir erklären, was dahintersteckt und wie ihr euch verhalten solltet, wenn ihr eine YouPorn-Abmahnung bekommt.

Schaut euch hier an, mit welchen fiesen Tricks Betrüger im Internet ahnungslose Verbraucher abzocken:

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

Die Abmahnungen werden per Mail im Namen der Münchner Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel verschickt. Diese vertritt angeblich die Wondo GmbH & Co KG, die einen Betrag von 207 Euro fordert. Grund: Man habe die Plattform YouPorn genutzt aber die Gebühren dafür nicht bezahlt.

Bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sind zahlreiche Meldungen von Nutzern eingegangen, die eine solche Abmahnung erhalten haben. Es handelt sich hierbei allerdings um eine Fälschung.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Phishing: Die fiesesten Tricks der Betrüger.

YouPorn: Abmahnung ist Fake

Wie die Verbraucherzentrale berichtet hat die Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel auf Nachfrage bestätigt, dass die Mails gefälscht sind. „Betroffene sollten sich von der Mahnung keineswegs einschüchtern lassen und den verlangten Betrag nicht zahlen“, so Barbara Steinhöfel, Referentin für Telekommunikation und Digitale Medien der Verbraucherzentrale. Die Referentin empfiehlt, Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Teilweise wird bei den Fake-Abmahnungen auch der Name der Kanzlei Jacob Metzler als vermeintlicher Absender genannt. Auch hierbei handelt es sich natürlich um eine Fälschung. Eine Liste von weiteren Kanzleien, die angeblich Abmahnungen verschicken sowie Beispiele für die gefälschten E-Mails findet ihr hier.

Abmahnung von YouPorn erhalten: Was tun?

Falls ihr eine Abmahnung erhalten habt, solltet ihr auf keinen Fall Geld überweisen oder die Mail beantworten.

  • Für die Nutzung von YouPorn fallen generell keine Gebühren an, daher solltet ihr euch nicht von dem Schreiben verunsichern lassen.
  • Falls ihr schon auf das Schreiben hereingefallen seid (vielleicht weil ihr vorher ganz zufällig und natürlich unbeabsichtigt auf YouPorn unterwegs wart) solltet ihr euch sofort mit eurer Bank in Verbindung setzen.
  • Eventuell ist die Überweisung noch nicht durchgegangen und noch zu stoppen.
  • Falls ihr tatsächlich irgendwann (aus einem anderen Grund) eine echte Abmahnung erhalten solltet, wird euch diese in der Regel per Post zugeschickt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung