Google-Gewinnspiel im Belohnungscenter: Fake oder Seriös?

Selim Baykara 1

Seit einiger Zeit taucht auf etlichen deutschen Webseiten und Newsportalen ein merkwürdiges Pop-Up auf. Das „Google Belohnungscenter“ teilt einem mit, dass man für ein Gewinnspiel ausgewählt wurde und nur drei Fragen beantworten müsse – danach könne man etliche tolle Preise gewinnen. Stimmt das oder handelt es sich dabei um Betrug?

Da surft man nichtsahnend mit seinem iPhone durchs Internet und will sich eigentlich nur über die besten neuen Webcams informieren und plötzlich das: Auf einmal ploppt ein Werbefenster aund und versperrt das gesamte Display des iPhone. Angeblich wurde man als treuer Benutzer von Google ausgewählt und soll eine Belohnung für die langjährige Verwendung erhalten.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Google Übersetzer: Fails, Fun und lustige Ergebnisse.

Google-Gewinnspiel: Belohnungscenter für treue Nutzer

In der Benachrichtigung vom „Google Belohnungscenter“ heißt es, dass 10 zufällige Besucher ausgewählt wurden und nun die Möglichkeit haben ein Werbegeschenk vom Online-Giganten zu erhalten. Dies sei die Art von Google Danke zu sagen, weil man so ein treuer Benutzer der Suchmaschine sei.

Die Preise sind aktuelle Tech-Gadgets wie iPhones, Tablets, Spielkonsolen oder Android-Smartphones – einzige Bedingung sei, dass man noch drei einfache Fragen beantworten müsse, um an dem Gewinnspiel teilnehmen zu können. Unten wird zudem ein Timer eingeblendet, um noch einmal zu verdeutlichen, wie sehr die Zeit drängt.

Das steckt hinter dem Google Gewinnspiel

Bei den Fragen handelt es sich um einige einfache Fragen über Google: Wann das Unternehmen gegründet wurde, wer der Gründer ist und so weiter. Im Prinzip ist es egal, ob ihr die Fragen richtig oder falsch beantwortet, da ihr in jedem Fall zu einer weiteren Webseite weitergeleitet wird. Hier sollt ihr dann eure E-Mail-Adresse eingeben, um sich für den möglichen Gewinn zu registrieren. Ein Blick in das Impressum der Webseite offenbart, wer sich hinter dem Belohnungscenter verbirgt: Nicht Google, sondern die toleadoo GmbH ein Betreiber von etlichen Gewinnspiel-Portalen, darunter der bekannten Webseite Planet49.de.

Planet49.de ist in der Vergangenheit wiederholt negativ aufgefallen und geriet auch schon ins Visier von Verbraucherschützern – die Firma ist bekannt für Gewinnspiele bei denen Nutzer unbeabsichtigt kostenpflichtige Abonnements abschließen, weil sie das Kleingedruckte nicht gelesen haben. Rechtlich gesehen lässt sich gegen solche Abofallen nur schwer vorgehen, da die Anbieter im Kleingedruckten auf die anfallenden Kosten hinweisen. Dennoch handelt es sich dabei natürlich nicht um seriöse Geschäftspraxis.

Im Video zeigen wir euch die Maschen der Betrüger im Internet:

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

Google-Gewinnspiel blockieren – so geht’s

Wenn ihr das Google-Gewinn wiederholt seht, könnt ihr das Pop-Up mit einem Werbeblocker in eurem Browser blockieren. Dabei wird dann aber nicht nur das nervige Pop-Up deaktiviert – ihr seht überhaupt keine Anzeigen mehr. Daher solltet ihr das Tool mit Bedacht einsetzen, da sich viele Webseiten (auch GIGA) mit Werbung finanzieren.

  • Installiert dazu einen Ad-Blocker wie Adblock Plus.
  • Den Werbeblocker bekommt ihr als Add-on für verschiedene Browser wie Google ChromeSafari oder auch für Android-Geräte.
  • In den Einstellungen des Ad-Blockers könnt ihr selbst festlegen, welche Seiten ihr unterstützen wollt. Dort wird die Werbung dann weiterhin angezeigt.

Wenn ihr ein iPhone verwendet, könnt ihr den eingebauten Pop-Up-Blocker von Safari verwenden.

  1. Öffnet die Einstellungen.
  2. Navigiert zum Menüpunkt Safari.
  3. Aktiviert hier die Option Pop-ups unterdrücken.

Die besten aktuellen Smartphone bekommt ihr hier auch ohne dubiose Gewinnspiele zu Spitzenpreisen:

Was geschieht mit den Daten?

Bei dem angeblichen Google-Gewinnspiel solltet ihr auf keinen Fall eure E-Mail-Adresse angeben, da diese anschließend vermutlich weiterverkauft wird. Es handelt sich dabei um einen äußerst beliebten Trick von Datensammlern, um an die Adressen von Verbrauchern zu kommen und sogenannte Leads zu generieren. Nach der Kaltakquise eurer Daten erhaltet ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit unerwünschte Werbeangebote und Spam-Mails in euer Postfach.

Generell empfiehlt es sich, niemals einfach so persönliche Daten weiterzugeben. Es ist schwer bzw. meist unmöglich nachzuvollziehen, was anschließend damit geschieht – denkbar ist auch, dass die Daten am Ende bei Kriminellen landen, die auf diese Weise eventuell sogar an Passwörter gelangen können. Gewinnen kann man bei solchen Angeboten erfahrungsgemäß nichts, es handelt sich dabei einfach um Lockangebote, die euch dazu verführen, vertrauliche Informationen weiterzugeben.

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Amazon: Deals-Aktion zur Fußball-WM im Juni geplant

    Amazon: Deals-Aktion zur Fußball-WM im Juni geplant

    Bald ist es soweit: Vom 14. Juni bis 15. Juli findet die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland statt. Viele Händler nehmen das Sport-Großereignis zum Anlass, mit Verkaufsaktionen um die Gunst der gut gelaunten Kunden zu werben. So auch Amazon.
    Monika Mackowiak
  • YouTube (Music) Premium: Kosten & Vorteile des Streamingdienstes

    YouTube (Music) Premium: Kosten & Vorteile des Streamingdienstes

    Am 22. Mai 2018 ist der Musik-Streamingdienst von YouTube in den USA, Mexiko, Australien und Neuseeland gestartet. Schon bald soll YouTube Premium (ehemals YouTube Red) und YouTube Music Premium auch bei uns und vielen anderen Ländern erhältlich sein. Wir haben uns die Preise und Vorteile der Premium-Mitgliedschaften angeschaut und hier für euch zusammengefasst.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link