VGA, WVGA, QVGA, WQVGA, WSVGA: Was bedeuten die Display-Codes?

Frank Ritter

In Spezifikationen von Handys, Smartphones, Tablets und anderen Geräten tauchen immer wieder Abkürzungscodes wie VGA, WVGA, QVGA, WQVGA, WSVGA auf. Um Missverständnisse zu vermeiden, vermeiden wir auf androidnews diese Codes und geben Auflösungen stets in Pixeln an, aber trotzdem stolpert man häufig über sie. Was bedeuten QVGA und Co. eigentlich?

VGA, WVGA, QVGA, WQVGA, WSVGA: Was bedeuten die Display-Codes?

Leider sind aber auch die Codes nicht immer eindeutig, so umfasst die Abkürzung WVGA gleich sechs verschiedene Auflöungen. Hier die wichtigsten Codes in der Übersicht.

  • QVGA: 320 × 240
  • VGA: 640 × 480
  • WQVGA: 432 × 240
  • WVGA: 720 × 400, 800 × 480, 848 × 480, 852 × 480, 864 × 480 oder 858 × 484
  • DVGA: 960 × 640
  • WSVGA: 1024 × 600, 1072 × 600

Bei den Abkürzungen handelt es sich um Auflösungsstandards. Sie geben an, wie viele Pixel das Display in horizontaler und vertikaler Richtung besitzt. VGA zum Beispiel heißt 480 Pixel in der Breite, 640 Pixel in der Höhe, oder umgekehrt.

Eine Liste weiterer Grafikmodi-Codes findet sich in der Wikipedia.

Bild: ebmorse (cc)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung