Payfriendz: Geld kostenlos überweisen mit App

Martin Maciej

Wer Geld von einem Konto auf ein anderes transferieren möchte, muss je nach Bank einiges an Gebühren abdrücken. Besonders wenn man nur kleinere Beträge überweisen will, sind Gebühren häufig unnötig. Dank einer App kann man nun allerdings Geld untereinander kostenlos verschicken.

Die App hört auf den Namen Payfriendz und ermöglicht das Versenden von Geld ähnlich dem Prinzip, wie es PayPal handhabt.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Die 5 besten PayPal-Alternativen in Stichpunkten
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Payfriendz: Geld überweisen kostenlos – einfacher als WhatsApp-Nachrichten schreiben

Alles, was für den kostenlosen Geldtransfer per App benötigt wird, ist die App auf der Seite des Geldsenders und -empfängers, die Telefonnummer des Gegenübers und der Versand einer SMS. Der Geldtransfer ist gebührenlos, solange der Betrag in der gleichen Währung verschickt wird. Wählt man eine andere Zielwährung, wird 1 Prozent des Gesamtbetrags als Gebühr durch Payfriendz berechnet.

  • Der Maximalbetrag, der über Payfriendz bezahlt werden kann, liegt derzeit bei 500 €.
  • Das Jahreslimit beträgt 2.500 €.
  • Das Payfriendz-Konto muss vorab über eine Banküberweisung oder Kreditkarte aufgeladen werden.
  • Das Aufladen ist wie die Überweisung kostenlos.

payfriendz-screenshot

Wollt ihr kostenlos Geld an jemanden senden, der noch nicht Payfriendz nutzt, erhält dieser per SMS einen Link zum Download der App. Nach der Installation steht der Geldbetrag zur Verfügung. Beim Geldtransfer müsst ihr also nicht, wie bei einer Standardüberweisung einiges an Wartezeit mitbringen, sondern könnt den Geldeingang sofort verzeichnen.

Payfriendz: Kostenloser Geldtransfer und virtuelle Kreditkarte gratis

Darüber hinaus gibt es mit Payfriendz eine kostenlose Kreditkarte in virtueller Form. Diese könnt ihr für Zahlungen im Internet verwenden, ohne dabei eine physische Kreditkarte zu besitzen.

payfriendz-screenshot-2

  • Hierzu muss eine Kreditkartennummer registriert werden.
  • Nach der erfolgreichen Registrierung gibt es den dreistelligen Sicherheitscode, der sich sonst auf der Rückseite von Kreditkarten finden lässt.
  • Über die Kreditkarte können maximal einmalig 2.500 € bezahlt werden, äquivalent zum Jahreslimit des Payfriendz-Accounts.
  • Wählt für die Kreditkarte die Option „Shop with Mastercard“ im Menü der App

So ist Payfriendz z. B. auch für diejenige interessant, die eine Kreditkarte für Online-Bestellungen nutzen wollen, dabei aber nicht auf ein kostenpflichtiges Angebot seiner Bank zurückgreifen möchten.

Der Einsatz der App eignet sich z. B. ideal, wenn euer Arbeitskollege mal wieder sein Kleingeld für Kippen vergessen hat und ihr mit eurem Münzgeld für den Automaten bereitstehen müsst. Vergisst dieser regelmäßig, den Euro zurückzugeben, könnt ihr diesen z. B. per WhatsApp-Nachricht nach Feierabend an seine Schulden erinnern. Der Schuldner kann das Geld dann umgehend an euch zurücküberweisen, ohne das zusätzliche Kosten oder Wartezeit entstehen. Auch der unkomplizierte Versand von Geld ins Ausland wird durch Payfriendz ermöglicht, wenn man z. B. nicht auf Dienste wie PayPal zurückgreifen möchte.

payfriendz-screenshot-3

Payfriendz könnt ihr ab sofort kostenlos für Android und iPhone herunterladen. Bleibt abzuwarten, ob sich der Start Up-Dienst auf dem florierenden Martk des mobile Payments durchsetzen kann. Derzeit refinanziert sich der Dienst lediglich über die Gebühren, die für den Transfer von Geld in Fremdwährungen sowie eine Provision für Kreditkartenzahlungen entstehen.

Zum thema: MyWallet - Telekom startet digitale Geldbörse

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung