Kommende heiße MMORPGs für 2015, 2016 und noch viel später

Jonas Wekenborg

Das Spielejahr 2015 ist bisher (Mai 2015) ein wenig dünn gesät. Wer The Witcher 3 nicht spielen will (Teufel auch!) oder kann (mäh), muss auf alte Titel zurückgreifen oder sich auf andere Spiele freuen. Ums Freuen geht es auch in unserem Artikel, wir stellen euch nämlich einige vielversprechende MMORPGs vor, die innerhalb der nächsten Jahre noch erscheinen sollen.

Es gibt sie noch: Die Spieler, die lieber online mit anderen Spielern zusammen ein hehres Ziel verfolgen wollen und sich dabei mit einem selbst erschaffenen Charakter zur Legende hochzuschrauben. Die Rede ist natürlich von den allmählich wieder mehr in den Hintergrund geratenen MMORPGs. Für euch alle, die ihr schon nicht mehr Guild Wars 2 oder World of Warcraft sehen könnt, haben wir eine Auflistung der heißesten MMORPGs erstellt, die 2015, 2016 und danach kommen sollten.

Die heißesten Anwärter auf den MMORPG-Thron 2015

EverQuest Next

Sony Online Entertainments Everquest war damals der Vorreiter der modernen westlichen MMORPGs. Als geistiger Vater von World of Warcraft konnte es gegen Blizzards Thronerben aber nicht lange bestehen.

Nach vielem Hin und Her sowie internen Umstrukturierungen, Entlassungen und dem Verkauf des Studios ist von dem erzeugten Hype des 2013 angekündigten Genre-Revoluzzers nicht mehr viel geblieben.

Mit einem riesigen Sandbox-Kreator, einer großartig angelegten Klassengenerierung aus 40 verschiedenen Berufen und einer dynamischen Welt mit zerstörbarer Umgebung und individuellen Quests, deren Entscheidungen Auswirkungen auf Norrath haben sollten, klingt EverQuest Next nach einem Thronforderer, dem man folgen dürfte.

Leider sieht es mit dem Release in 2015 mittlerweile mau aus und ob das just erwähnte Featurefeuerwerk 2016 tatsächlich so abgeschossen werden kann, steht leider auch noch in den Sternen.

Black Desert

Die ersten veröffentlichten Screenshots zu Black Desert Online waren überwältigend. Doch wir haben aus der Vergangenheit gelernt, dass gerade im Bereich der MMORPGs viele Grafikblender nicht lange Bestand haben.

Ähnlich ArchAge konzentriert sich auch Black Desert am Sandbox-Fokus, kann aber mit einem dynamischen Kampfsystem a la TERA und einem Parcours-Fortbewegungsstil auch Spieler erfassen, die nicht gerade aus Minecraft rüberwackeln.

Unvorteilhafter Weise wird Black Desert derzeit noch in Korea auf Herz und Nieren getestet und nicht gerade für gut befunden. Das mag an den koreanischen Vorlieben liegen oder aber am Umstand, dass Black Desert ein Grinder ist, Content eher spärlich gesät ist und der PvP stark im Vordergrund stehen soll.

Auf jeden Fall wird Black Desert 2015 noch getestet - nicht bei uns - und könnte Anfang 2016 dann vielleicht in Form einer Beta nach Europa gelangen. Fest steht aber auch das noch nicht.

Albion Online

Albion Online kehrt zu den Wurzeln von Ultima zurück. Naja, ein klein wenig. Mit einer Top-Down-Ansicht und einem klassenfreien Charaktersystem steuern die Spieler die Wirtschaft selbst und der Fokus des Free2Play-MMORPGs liegt klar auf dynamischen PvP-Schlachten.

Dabei fließt natürlich auch in Albion Online der Aspekt des Sandboxings ein, ist aber auch kein Wunder, heißt der Entwickler doch Sandbox Interactive. Das bedeutet Burgen bauen, Landstriche besiedeln, erobern und verteidigen.

Die zweite Alpha ist gerade erst beendet und wir warten gespannt auf die Closed Beta. Ob Albion Online noch 2015 spielbar sein wird, bleibt abzuwarten.

Skyforge

Obsidian und das Allods-Team haben sich für Skyforge zusammengeschlossen und bilden damit eigentlich eine gute Mischung aus erfahrenen Studios. Allerdings ist das MMORPG eine große Pizza mit allem, was man aus Genre-Vertretern so kennt und das große Alleinstellungsmerkmal ist der Fakt, dass man ein Gott sein kann.

Klingt erstmal so, als würde man ein Superhelden-MMORPG vorgesetzt bekommen, was auch gar nicht so weit hergeholt erscheint. Das Kampfsystem ähnelt nämlich enorm dem von DC Universe Online. Währenddessen ist das Klassensystem an Final Fantasy XIV und Quests, Zonen und Optik sind Guild Wars 2 entliehen.

Das Free2Play-Spiel läuft derzeit eher unter dem Radar, wird es auch vermutlich grad irgendwo im Nirgendwo getestet. Eine Revolution bringt Skyforge vermutlich nicht, dafür ist es aber grundsolide, wie wir es bisher gesehen haben.

Blade & Soul

Das Asia-MMORPG Blade & Soul ist eigentlich schon lange draußen, aber wie das nun einmal immer so ist, noch nicht nach Europa portiert worden. Dabei hatte man bereits zu Zeiten von Wrath of the Lichking die ersten Screenshots präsentiert bekommen, die damals sicherlich so manchem Spieler die Augen haben überquellen lassen.

Mittlerweile hat NCSoft sich auch von WildStar erholt und sogar einen Releasezeitraum für das Wuxia-MMORPG bekanntgegeben: Bereits im Herbst 2015 wird es eine Beta geben und im Winter solle Blade & Soul dann auch fertig werden.

Stärken von Blade & Soul sind besonders die cineastischen Zwischensequenzen im Stile großer asiatischer Filme sowie die Zugänglichkeit zum Kampfsystem, das sich trotz dessen mega umfangreich gestaltet. Zum Thema „Grind“ habe sich NCSoft besondere Gedanken gemacht und Eingrenzungen versprochen.

Bless

Auch Bless kommt aus Korea, dem Land, in dem Grinden zum guten Ton bei MMORPGs gehört. Trailer, Screenshots und Beta sahen vielversprechend aus, aber genau wie bei Black Desert kann auch hier wieder gemutmaßt werden, dass die grafische Opulenz dem Content entgegenwirken könnte.

Fokus ist Realm-vs-Realm und das dürfte sich bei zwar „nur“ 8 Klassen, dafür aber dafür 10 Rassen als ziemlich buntes Gehaue und Gesteche auszeichnen. Dafür unterscheiden sich allerdings die Mounts bisher noch nicht so stark voneinander (s. Screenshot und kleiner Scherz).

Ende März endete die Closed Beta, Infos zur Open Beta stehen noch aus.

 

Wollt ihr nicht so lange warten? Dann empfehlen wir euch die besten Free2Play-MMORPGs aller Zeiten, die schon draußen sind.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung