1 von 11 © Mercedes-Benz F015 Luxury in Motion (Quelle: Mercedes-Benz)

Die Mobilitäts-Revolution kommt, sie ist nicht mehr aufzuhalten: Die beiden entscheidenden Elemente dieses Wandels sind erstens Elektrifizierung und zweitens autonomes Fahren. Oder anders ausgedrückt: Roboterautos, die Strom statt Benzin tanken. Um das Jahr 2025 herum soll es so weit sein, bis dahin wollen Daimler, Porsche, VW, aber auch IT-Unternehmen wie Google und Intel diesen wahrscheinlich bedeutendsten Schritt in der Geschichte des Automobils gehen.

Danach wird nichts mehr sein, wie es war. Der Analyst Benedict Evans (Twitterprofil) hat ein ausführliches Essay namens „Cars and second order consequences“ verfasst, in dem er die Konsequenzen der elektrisch-autonomen Fahrzeuge beleuchtet – auch die Folgen, die uns vielleicht nicht sofort in den Sinn kommen könnten. Evans Aufsatz ist hochspannend und skizziert eine Zukunft, die wahrscheinlich gar nicht so weit entfernt ist.

Vielleicht werden manche Dinge aus unserem Alltag verschwunden sein, wie beispielsweise… (Klick auf das Bild für die nächste Seite)

Anmerkung: Das Titelbild dieser Bilderstrecke zeigt das Konzeptfahrzeug Mercedes-Benz F015 Luxury in Motion, das von der Künstlerin Sarah Illenberger in Szene gesetzt wurde.