Bundesregierung fördert Elektroautos mit 1 Milliarde Euro

Stefan Bubeck

Insgesamt fast eine Milliarde Euro sollen in den Ausbau des Netzes für Elektro-Ladestationen sowie Wasserstoff- und Erdgastankstellen fließen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sieht Deutschland als Vorreiter für die „Mobilität 4.0“ und will diese Position mit einer Reihe von Maßnahmen sichern.

Bundesregierung fördert Elektroautos mit 1 Milliarde Euro
Bildquelle: MikeBird.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat ein Papier namens „Nationaler Strategierahmen über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe als Teil der Umsetzung der Richtlinie 2014/94/EU“ verfasst, dessen Inhalt nun vom Bundeskabinett beschlossen wurde.

Dreistellige Millionenbeträge für die neue Mobilität

Der Strategierahmen aus Dobrindts Ministerium bezieht sich auf die Verkehrsträger und wesentlichen Technologien alternativer Antriebe: Elektromobilität, Brennstoffzelle und Erdgas. Die nun dafür eingeplante Geldsumme setzt sich wie folgt zusammen:

  • 300 Millionen vom Förderprogramm Ladeinfrastruktur Elektromobilität
  • 140 Millionen Euro vom Förderprogramm „Elektromobilität vor Ort“
  • 247 Millionen Euro vom Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP)
  • 268 Millionen Euro aus der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie

 

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top-10-Pedelecs: Die aktuell beliebtesten E-Bikes in Deutschland.

Elektromobilität braucht Stromtankstellen

Die Richtlinie berücksichtigt Fahrzeuge mit Möglichkeit der direkten Ladung am Stromnetz, also batterieelektrische (BEV) und Plug-InHybridfahrzeuge (PHEV). Bis 2020 soll mittels Investitionszuschüssen für Tank- und Ladeinfrastruktur ein flächendeckendes Netz mit 5.000 Schnell- und 10.000 Normalladesäulen aufgebaut werden.

50 kW-CCS-Stecker an einer Ladesäule (Quelle: Wikipedia / Hadhuey, CC BY-SA 4.0)

Zum Vergleich: Aktuell befinden sich in Deutschland rund 6.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte, davon nur 153 mit Schnellladung nach Typ Combo 2. Elektrofahrzeuge werden derzeit vor allem zu Hause und auf Betriebsstätten geladen, die Bedeutung öffentlicher Ladestellen wird nach Einschätzung des Ministeriums mit neuen Nutzergruppen zunehmen. Ein zeitlich befristeter Kaufanreiz („Umweltbonus“) soll die Nachfrage nach elektrisch betriebenen Fahrzeugen ankurbeln.

Aktuell sind in Deutschland rund 38.000 batterieelektrische Fahrzeuge zugelassen, das entspricht 0,1 Prozent Anteil am Gesamtbestand aller Fahrzeuge. Benziner (62,8 Prozent) und Diesel (35,8 Prozent) dominierten im Januar 2016 noch immer die Straßen.

Doch der Wandel nimmt an Fahrt auf, das zeigen die Produktstrategien deutscher Unternehmen wie VW und Daimler. Der kalifornische Elektroautohersteller Tesla – bekannt für sportliche Elektro-Limousinen für zahlungskräftige Kunden – will den Massenmarkt mit einem 35.000-US-Dollar-Modell knacken, auch in Deutschland ist ein Marktstart geplant.

Quelle: BMVI

Elektroroller Elettrico 3000 bei Amazon kaufen *

Mercedes-Benz Generation EQ – Design.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung