„CycleVR“: Mann durchquert auf seinem Heimtrainer ganz England

Stefan Bubeck

Aaron Puzey ist einmal durch Großbritannien geradelt. Seine Ausrüstung: Ein Heimtrainer, eine Gear VR, Google Street View – und acht Monate Zeit.


Ein ernüchternder Aspekt an Heimtrainern ist ja, dass man strampelt wie auf einem Fahrrad, dabei aber keinen Meter voran kommt. Der Brite Aaron Puzey konnte sich hierbei unterhaltsame Abhilfe schaffen: Dank Google Street View und dem Headset Samsung Gear VR.

Über 1500 Kilometer mit VR-Brille und Streetview

Ganz reibungslos ließ sich die virtuelle Fahrradtour durch das Vereinigte Königreich nicht umsetzen. Zunächst musste sich Puzey einem Problem widmen, das mit dem Aufbau von Google Street View zusammenhängt. Die 360-Grad-Bilder der Webapp lassen nicht ohne weiteres einen fließenden Übergang beim „durchfahren“ zu, es ist – wie man es von der normalen Bedienung her kennt – eher ein „springen“ von einem Einzelbild zum nächsten. Einen Lösungsansatz fand Puzey mit dem Projekt StreetView Explorer von Paul Wagener auf GitHub, das freiere Bewegung zwischen den Ansichten ermöglicht. Der Heimtrainer sendet die Trittfrequenz an die Smartphone-App, die dann die passenden Landschaftsbilder aus Google Street View anzeigt.

Auf diese Weise radelte der Brite einmal komplett vom Süden (Lands End) nach Norden (John o’Groats) – eine über 1.500 Kilometer lange Reise durch Städte, Dörfer und Natur, die er am 5. März 2017 nach 85 Stunden, verteilt auf 8 Monate endlich abgeschlossen hat. Puzeys Reiserlebnisse sind ausführlich auf seinem Blog CycleVR dokumentiert, zudem hat er auf seinem YouTube-Kanal alle Teilabschnitte als humorvoll kommentierte Videos hochgeladen.

Auch wenn die Technik in Anbetracht der Bildverzerrungen offensichtlich noch nicht ausgereift ist: Aaron Puzeys Selbstversuch macht neugierig und Lust auf mehr.

Quellen: CycleVR, Youtube, ZEIT

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung