E-Skateboards, Hoverboards und Co. in Deutschland: Verkehrsminister äußert sich zur Zulassung

Peter Hryciuk

E-Scooter werden in Deutschland in den kommenden Wochen offiziell zugelassen und können dann legal auf den Straßen gefahren werden. Doch wie sieht es mit E-Skateboards, Hoverboards und elektrischen Einrädern ohne Lenkstange aus? Genau dazu hat sich Verkehrsminister Scheuer nun geäußert.

E-Mobilität ist die Zukunft und das scheinen einige der Minister in Deutschland mittlerweile auch verstanden zu haben. Nicht nur mit E-Autos, E-Bikes und öffentlichen Verkehrsmitteln, die auf alternative Antriebe setzen, sondern auch bei den Trend-Geräten wie E-Scootern. Diese werden laut den letzten Informationen noch im 1. Quartal 2019 zugelassen und könnten dann in Deutschland auf den Straßen fahren. Alle Infos dazu haben wir kürzlich zusammengefasst.

E-Skateboards und Hoverboards in Deutschland: Zulassung 2019?

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top-10-Pedelecs: Die aktuell beliebtesten E-Bikes in Deutschland

Es kam schnell die Frage auf, was denn mit all den anderen E-Mobility-Fahrzeugen ist, die keine Lenkstange haben? Also E-Skateboards, Hoverboards oder elektrische Einräder. Auch diese Produkte liegen klar im Trend und erfreuen sich großer Beliebtheit. Tatsächlich plant Verkehrsminister Scheuer eine Sondervereinbarung für genau solche Fahrzeuge – berichtet die FAZ. Der CSU-Politiker sagt konkret: „Wir werden eine Ausnahmeverordnung für Fahrzeuge machen, die keine Lenkstange oder Haltestange haben“.

Da es sich dabei aber wiederum um eine eigene Klasse von Fahrzeugen handelt, gelten nicht die gleichen Richtlinien wie beim E-Scooter mit Haltestange. Es sind also gewisse Punkte noch nicht geklärt. So ist nicht bekannt, wo man mit einem E-Skateboard in Deutschland fahren dürfte. Beim E-Scooter ist es der Fahrradweg oder die Straße. Die Verordnung soll deshalb mit „wissenschaftlicher Begleitung“ erarbeitet werden.

Wir haben den E-Scooter von Segway bereits getestet:

Ninebot by Segway KickScooter ES1.

E-Skateboards bei Amazon kaufen*

Wann kann der Spaß auf E-Skateboards beginnen?

Zu lang werden wir nicht mehr warten müssen. Angeblich soll die Ausnahmeverordnung schon im 1. Halbjahr 2019 erlassen werden. Dieser muss der Bundesrat nämlich nicht zustimmen, sodass die Umsetzung viel schneller durchgeführt werden kann. Voreilig will Verkehrsminister Scheuer aber nicht handeln. Die neue E-Mobilität mit E-Scootern, E-Skateboards, Hoverboards und anderen Kleinstfahrzeugen soll mit „Vernunft, Schutz und Augenmaß“ eingeführt werden. Wir sind mehr als gespannt, was das im Detail bedeutet. Deswegen sollte man zunächst mit dem Kauf eines solchen Fahrzeugs warten, bis alle Voraussetzungen bekannt sind und die Ausnahmeverordnung erlassen wurde. Vielleicht klappt das bis zum Sommer.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung