EU: Automatisches Bremssystem für Autos soll Raser ausbremsen

Peter Hryciuk 1

Rasen mit dem Auto gehört zu den häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr. Die EU-Kommission überlegt nun, wie man das Rasen verhindern kann. Automatische Bremssysteme könnten die Lösung sein.

Tesla Model S und Tesla Model X im Hands-on.

EU möchte automatische Bremssysteme im Auto

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top-10-Pedelecs: Die aktuell beliebtesten E-Bikes in Deutschland

Automatische Bremssysteme gehören in einigen Fahrzeugen, die heute auf den Straßen unterwegs sind, bereits zur Ausstattung. Diese verhindern beispielsweise, dass Passanten angefahren oder andere Hindernisse getroffen werden. Einige Systeme funktionieren nur bei geringen Geschwindigkeiten und sind speziell für den Einsatz in der Stadt konzipiert. Andere Systeme können auch bei hohen Geschwindigkeiten auf Hindernisse reagieren, diese erkennen und Bremsmanöver einleiten. Was bisher zur Unfallprävention genutzt wurde, könnte bald einen Schritt weiter gehen – aber den gleichen Zweck verfolgen.

Die EU-Kommission prüft nämlich nun, ob man automatische Bremssysteme nicht auch zur Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzung nutzen kann. Überschreitet der Fahrer die vorgegebene Geschwindigkeit, wird das Auto abgebremst. Bei Überholmanövern soll sich das System aber ausschalten lassen. Erkannt werden soll die Geschwindigkeitsbegrenzung über Schilder an der Straße, wie es teilweise in einigen Fahrzeugen jetzt schon der Fall ist. Fährt ein Autofahrer zu schnell, soll das Auto automatisch die Geschwindigkeit drosseln und so im besten Fall Unfälle vermeiden.

Autonomes Fahren - Buch zum Thema bei Amazon kaufen*

Zahl der Verkehrstoten soll so um 37 Prozent sinken

Während die akustische und optische Warnung bei Geschwindigkeitsüberschreitungen nur rund 8 Prozent weniger Verkehrstote bringen würde, könnten automatische Bremssysteme die Anzahl um satte 37 Prozent reduzieren. Die EU ist sich aber auch bewusst, dass so ein System auf viel Widerstand bei den Autofahrern stoßen würde. Eine schrittweise Einführung, wie es bei vielen neuen Systemen und Regelungen umgesetzt wird, könnte die Akzeptanz hingegen erhöhen. Laut dem EU-Vorschlag würden erste Fahrzeuge ab 2020 mit dem System unterwegs sein. Ab 2022 könnten alle Neufahrzeuge ein solches Bremssystem verpflichtend im Fahrzeug eingebaut haben müssen. Beschlossen wurde aber noch nichts.

Quelle: Europa via golem
Hinweis: Titelbild zeigt Mercedes-Konzeptstudie

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung