Sicherer als Stahl: Textil-Fahrradschloss gibt Dieben keine Chance

Stefan Bubeck 2

Der Bolzenschneider versagt, der Gasbrenner kommt nicht voran, Hammer und Kältespray bringen nix: Das „Tex-Lock“ ist der Albtraum aller Fahrraddiebe.

Tex-Lock, ein Fahrradschloss aus Raumfahrt-Textilien.

Es kommt aus Deutschland und wirft fast alle Vorstellungen über Bord, die sichere Fahrradschlösser betreffen. Statt schwerer Metallglieder oder -bügel kommen beim Tex-Lock Hightech-Textilien aus der Raumfahrtindustrie zum Einsatz. Das Crowdfunding-Projekt auf Kickstarter hat bereits über 88.000 Euro Kapital einsammeln können.

Leicht und widerstandsfähig durch mehrlagiges Superseil

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top-10-Pedelecs: Die aktuell beliebtesten E-Bikes in Deutschland

„Leicht.Schön.Sicher.“ – so wird das Tex-Lock beworben. Es sieht in der Tat schon auf den ersten Blick schicker und flexibler aus, als die Panzerketten und Bügel in U-Form, die sonst zum Einsatz kommen, wenn ein Rad angeschlossen werden soll. Was äußerlich aussieht wie ein einfaches daumendickes Seil, an dessen Enden zwei Metallösen befestigt sind, ist in Wirklichkeit ein technisch aufwendiges Produkt.

Ein patentierter Mehrlagenaufbau stellt mit speziellen Schichten die Resistenz gegen Wasser, Feuer und Schneidwerkzeuge sicher. Ein Dieb könnte zwar die oberste „Dekorschicht“ mit einem Bunsenbrenner verkokeln, aber etwas weiter innen geht es dann nicht mehr weiter, denn es kommt eine feuerfeste Lage. Das Seil selbst wiegt 350 Gramm pro Meter, selbst in Kombination mit Ösen und Vorhängeschloss ist ein Gewicht unter einem Kilogramm realistisch – ein hochwertiges Bügelschloss wiegt deutlich mehr und ist weniger flexibel.

In zukünftigen Versionen könnte noch eine weitere Schicht dazukommen, mithilfe Strom leitender Garne sollen smarte Funktionen (Alarm, Bewegungssensor) das Tex-Lock noch besser machen. Einen winzigen Nachteil wird es wohl für immer behalten: Durch den Textil-Look wirkt es vermutlich weniger abschreckend, als etwa eine kiloschwere Kette und könnte Diebe dazu verleiten, sich daran zu versuchen.

Textiles Fahrradschloss Tex-Lock im Härtetest.

Erfahrung aus der Textilbranche

Nicht nur das Produkt ist außergewöhnlich, sondern auch das Unternehmen dahinter: Die Texlock GmbH ist ein Technologie-Startup aus Leipzig, an dessen Spitze mit Alexandra Baum, Suse Brand und Katja Käseberg drei Frauen stehen. Sie verfügen über umfangreiches Know-How aus der Textilbranche und jahrelange Erfahrung in Sachen Vertrieb.

Das Tex-Lock soll ab August 2017 in verschiedenen Längen auf den Markt kommen. Wer sich beeilt, kann sich aktuell auf Kickstarter die 80 Zentimeter lange Version „tex-lock S“ für 78 Euro sichern.

Quelle: Tex-Lock / Kickstarter

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung