Video zeigt: Waymo fährt BMW, Mercedes und VW alleine davon

Johann Philipp

Autonome Autos sind nur ferne Zukunftsträume? In Deutschland vielleicht, aber in den USA startet ein Projekt von Google seinen ersten Taxidienst – ohne Fahrer. Schaut euch die Zukunft im Video an:

Waymo bringt autonome Taxis auf die Straße.

Ein weißer Minivan fährt vor, die Türen öffnen sich, Fahrgäste steigen ein und werden zum Ziel gebracht. Eine ganz normale Taxifahrt? Auf keinen Fall, denn es sitzt kein Fahrer am Steuer. Stattdessen lenkt ein Computer im Kofferraum mithilfe von Sensoren und Kameras das Auto. Am Stadtrand von Phoenix
in Arizona fährt eine ganze Flotte dieser autonomen Autos der Google Tochter Waymo. Noch befindet sich das Projekt in der Testphase, daher dürfen bisher nur Mitarbeiter und Journalisten mitfahren. Aber bald soll auch der Rest der Bevölkerung fahrerlos ans Ziel gebracht werden.

Waymo ist Roboter-Pionier

Waymo ist das erste Unternehmen in den USA, das vollkommen autonom fahrende Autos ohne Fahrer am Steuer auf die Straßen schickt. 2009 startete das Unternehmen als Projekt des Google-Mutterkonzerns Alphabet. Bekannt wurde es durch den kugelförmigen Prototyp ihres ersten selbstfahrenden Autos. Die Entwicklung eines eigenen Modells ist mittlerweile gestoppt. Waymo arbeitet mit dem Autokonzern Fiat-Chrysler zusammen und entwickelt die Technik zum Roboterauto.

Auf das aktuelle Projekt ist Waymo zurecht stolz. Sie sprechen von den „fortschrittlichsten selbstfahrenden Fahrzeugen, die heute auf der Straße unterwegs sind“. Ganz ohne Backup schicken sie ihre Autos allerdings auch nicht auf die Straße.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
So werden selbstfahrende Elektroautos unser Leben verändern

Anfangs nur mit Begleitperson

In der aktuellen Testphase sitzt auf der Rückbank eine Begleitperson, die im Notfall eingreifen kann und das Auto über einen Notschalter stoppt. Wenn die Testphase erfolgreich verläuft, soll diese Aufgabe dann ein Kontrollzentrum übernehmen und das Fahrzeug aus der Ferne überwachen. Wann genau die Anwohner die fahrerlosen Taxis ausprobieren können, steht noch nicht fest. Vorerst werden die Autos nur auf einem festgelegten Gebiet am Standrand fahren dürfen. Auf diesen 260 Quadratkilometern sind alle Kreuzungen, Ampeln und Gefahrenstellen im System eingepflegt.

Was macht die deutsche Autoindustrie?

Das Video von Waymo wird sie wohl in Erklärungsnot bringen. Aktuell fahren die Flaggschiffe von Mercedes und BMW zwar teilweise autonom, aber der Fahrer muss zu jederzeit eingreifen können. Sie bewegen sich bei der Entwicklung momentan auf Level 3, Google ist mit den Robotertaxis bereits zwischen Level 4 und 5 .

Fazit: Der Druck auf die Taxiunternehmen in der Region Phoenix wird wohl steigen. Wenn Waymo es schafft, in den nächsten Monaten auch die breite Bevölkerung mit den Roboterautos sicher zu befördern, werden es normale Taxis schwer haben. Die Pläne sind optimistisch: Waymo will seine Flotte von 100 auf 600 Fahrzeuge aufstocken. Der nächste Schritt für Waymo sind kommerzielle Taxifahrten, bei denen Nutzer über eine App einen der autonomen Minivans herbeirufen können.

Quelle: Waymo

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung