DriveNow Kosten: Diese Preise berechnet der Carsharing-Anbieter

Christin Richter

Carsharing gehört in Berlin, München, Düsseldorf und anderen Städten für viele Menschen einfach dazu: Das Wunschauto kann in der Nähe geortet und direkt gemietet werden. Für spontane Fahrten zum Einkaufen oder zu Freunden ist das genau das richtige. Welche Kosten beim Anbieter  anfallen und was es mit den Stundenpaketen auf sich hat, erfahrt ihr nachfolgend.

Jetzt bei DriveNow anmelden*

Wohnt ihr innerhalb des Geschäftsgebietes des Carsharing-Anbieters DriveNow, könnt ihr euch einfach einen BMW oder MINI schnappen, wenn das Wetter einen längeren Spaziergang verbietet oder ihr doch mehr eingekauft habt, als ihr eigentlich wolltet. DriveNow rechnet im Minutentakt ab, bietet aber auch die Möglichkeit, spezielle Prepaid-Pakete zu buchen. Wir verraten euch, wie das mit den Stundenpaketen funktioniert und wie teuer DriveNow ist.

Mit der DriveNow-App ein Auto mieten – So geht’s:

DriveNow im Überblick.

DriveNow-Kosten für Fahren und Parken

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top-10-Pedelecs: Die aktuell beliebtesten E-Bikes in Deutschland

Entscheidet ihr euch für das , fällt zunächst eine Anmeldegebühr über 29 Euro an. Mit Gutscheinen oder regelmäßigen Aktionen könnt ihr hier auch Geld sparen oder euch sogar kostenlos bei DriveNow registrieren. Für eure zukünftigen Fahrten sind beispielsweise die KFZ-Steuer, Parkkosten auf öffentlichen Parkplätzen und die Tankkosten inklusive.

Folgende Kosten fallen an, wenn ihr DriveNow-Autos mietet:

Fahrtkosten

Für 31 Cent pro Minute: Für 34 Cent pro Minute:
MINI BMW i3
MINI Clubman BMW X1
MINI Cabrio (1.11.-31.3.) BMW 2er Active Tourer
BMW 1er BMW 2er Cabrio
MINI Cabrio (1.4.-31.10.)

Magnet-Handyhalterung bei Amazon*

Mit dem neuen Sondertarif  Drive’n Save mietet ihr bestimmte Autos in festgelegten Gebieten zu preiswerten Sonderkonditionen zwischen 20 und 24 Cent pro Minute. Ob der erspähte Wagen zum Sonderpreis zur Verfügung steht, seht ihr durch das „%“-Zeichen in der App über dem Autostandort in der DriveNow-App.

DriveNow Carsharing
Entwickler:
URBANnext SA
Preis: Kostenlos
DriveNow Carsharing
Preis: Kostenlos

Parken bei DriveNow

Wollt ihr eure Fahrt kurz unterbrechen, sinkt eure Miete während dieser Pause um ein paar Cent: Ihr zahlt dann nur noch 15 Cent pro Minute. Mit DriveNow könnt ihr sogar kostenlos parken – in der Zeit zwischen 0:00 und 6:00 Uhr unter der Woche. Im DriveNow-Geschäftsgebiet Düsseldorf und Köln könnt ihr täglich außer Samstags zwischen 22:00 und 7:00 Uhr gratis parken.

Auto bei DriveNow reservieren

Schon bis zu 15 Minuten vor Abfahrt könnt ihr euer Kraftfahrzeug reservieren – und das sogar kostenlos. Plant ihr eure Fahrt erst in einigen Stunden, kostet euch die Reservierung bis zu 8 Stunden vor Fahrtantritt minütlich 10 Cent.

USB-Auto-Ladegerät bei Amazon*

DriveNow Stundenpakete: Das bezahlt ihr bei längeren Fahrten

Plant ihr einen Ausflug oder wollt einfach mal weiter raus fahren? Dann eignen sich die , mit denen ihr gegenüber dem Minutentarif sparen könnt. Bucht diese Pakete einfach direkt im Fahrzeug zu Beginn eurer Miete.

3 Stunden 6 Stunden 9 Stunden 24 Stunden
Inklusivkilometer 80 km 120 km 200 km 200 km
Preis 29 Euro 54 Euro 79 Euro 109 Euro

Das sind die DriveNow-Zusatzkosten

Steuert ihr die Flughäfen an oder fahrt von dort in die Stadt, können weitere Kosten anfallen. Beispielsweise kostet eine Fahrt vom oder zum Flughafen Berlin-Tegel einmalig 4 Euro zusätzlich, beim Flughafen München fallen schon 12 Euro an. Welche Konditionen für den entsprechenden Flughafen gelten, lest ihr detailliert auf der .

Auch wenn ihr eure Kundenkarte verliert (10 Euro) oder eine Ordnungswidrigkeit begeht (18 Euro Bearbeitungsgebühr), kann es teuer werden. Dazu zählt beispielsweise das Telefonieren am Steuer.

Mindestens 250 Euro fallen an, wenn ihr mit dem Auto in eine andere Stadt fahrt und es zurück gebracht werden muss. Ebenso kosten euch unerlaubte Auslandsfahrten stolze 250 Euro.

Habt ihr Fragen zur Miete, den Preisen oder den Automodellen, ruft einfach die DriveNow-Hotline an.

Bildquellen: Javier Brosch, Minerva Studio via Shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung