Gamer helfen Flüchtlingen #gamers4refugees

Annika Schumann

Die Flüchtlingskatastrophe ist in aller Munde und um zu zeigen, dass nicht nur hilflos zugeschaut wird, wurde eine neue Seite ins Leben gerufen. Sie hört auf den Titel Gamers4Refugees und bittet um eure Mithilfe.

Unter Gamers4Refugees setzen Gamer und alle, die daran mitwirken wollen, ein Zeichen für Toleranz und Hilfsbereitschaft. Die Seite fordert alle Spieler dazu auf, über dieses Projekt mit dem Hashtag #gamers4refugees zu berichten und für Aufmerksamkeit zu sorgen. Ihr Ziel ist es, so viel Geld wie möglich für Pro Asyl zu sammeln, damit diese noch mehr Menschen helfen können.

Egal, ob ihr auf YouTube, Twitch, dailymotion, hitbox oder Blogs Gaming-Content macht, könnt ihr den Hashtag #gamers4refugees verwenden und somit andere Gleichgesinnte zum Spenden aufrufen. Die offizielle Spendenseite ist unter betterplace.org zu finden. Das Geld, welches dort gesammelt wird, wird Ende September Pro Asyl übergeben. Bislang sind knapp 2.700 Euro eingegangen.

Sollte es euch nicht möglich sein, Geld zu spenden, bitten die Verantwortlichen um Unterstützung in Form von Nutzung des Hashtags und der Verbreitung der Nachricht über dieses Projekt. Die offizielle Homepage mit weiteren Informationen findet ihr hier.

Hier könnt ihr spenden!*

Quelle: Gamers4Refugees

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung