Project Morpheus ist kein Peripherie-Gerät, sondern eine neue Plattform!

Dominic Stetschnig

Auf der Pressekonferenz der E3 hat Sony nur wenige Worte für Project Morpheus übrig gehabt, was den Messebesuchern aber gezeigt wurde, sah durchaus vielversprechend aus! Jetzt hat Shawn Layden, CEO von SCEA klargestellt, dass es sich bei dem Gerät um mehr als nur Zubehör handelt!

“VR for us, it’s not a peripheral,“ Layden said. “It’s not a, ‘here’s the latest way to interact with the game‘ thing. It’s a platform. It has the ability to impact gaming the same way that smart phones cell phones… before it was ‘I can talk to a person, I can text a person, what more do I need?‘ But then the smart phone came out and it’s like, wow, I can do all that in my hand? I think Morpheus is going to have a similar impact on gaming or entertainment consumption.“

„Für uns ist VR keine Peripherie. Es ist kein ‚Seht her, hier ist die neueste Möglichkeit, mit einem Spiel zu interagieren‘-Ding. Es handelt sich um eine Plattform. Es hat das Potential, Gaming so zu verändern, wie es Smartphones mit den Handys taten… dort hieß es zunächst auch ‚Ich kann mit einer Person sprechen, ich kann SMS schreiben, was brauche ich mehr?‘ Aber dann kamen Smartphones und plötzlich dachte man sich ‚Wow, ich kann all diese Dinge mit nur einem Handwisch?‘. Ich denke, dass Morpheus eine ähnliche Auswirkung auf Gaming und die Art, wie wir Unterhaltung konsumieren, haben wird“.

Morpheus soll in der ersten Hälfte 2016 erscheinen - einen Preis hat Sony noch nicht genannt.

Quelle : VRFocus

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung