So muss eine Community sein: Diese MMO-Geschichte wird euch zum Weinen bringen

Sebastian Moitzheim 13

Manchmal besteht die Kommunikation in Online-Games eben doch aus mehr als Beleidigungen und „Deine Mutter“-Witzen: Diese Geschichte über das MMO Asheron’s Call wird euch zu Tränen rühren.

Gerade erst habe ich für euch die 5 emotionalsten Videospiel-Storys zusammengestellt. Doch hätte ich diese Geschichte von Reddit-User RonUSMC vorher gekannt, hätte diese Liste etwas anders ausgesehen. RonUSMC erzählt von seiner Erfahrung mit dem MMORPG-Klassiker Asheron’s Call. Er war Leiter einer kleinen Gilde im Spiel, die aus etwa 100 Spielern und Spielerinnen bestand: „Ein Mädchen in der Gilde war Mitte 20 und hatte eine Cousine, die auch spielte. Sie war etwa 14 oder 15 und hieß Holly.“ Holly durfte allerdings nur dann Asheron’s Call spielen, wenn ihre Cousine oder der Leiter der Gilde online war: „Ich wurde eine Art virtueller Babysitter für sie.“

Asheron's_Call_Beta_Splash_Screen
Im Spiel gab es ein extrem schwieriges Quest, das nur durch gut koordinierte Zusammenarbeit von mehreren Spielern/Spielerinnen auf hohem Level geschafft werden konnte. Doch der Name des Spielers/der Spielerin, der/die den letzten Treffer gegen den Boss landete, wurde an den gesamten Server gesendet, sodass er/sie für kurze Zeit ein kleiner Star wurde, dem viele Spieler/innen gratulierten. Es sei Hollys Traum gewesen, einmal dieses Quest zu schaffen, sodass der gesamte Server ihren Namen kennt.

Aber Holly hat das Quest nie gespielt: „Ich kannte nicht die genauen Details, aber Holly hatte Leukämie und war die meiste Zeit zu Hause. Deshalb konnte sie so viel spielen und leider verlor sie mit 15 ihr Leben an die Krankheit.“ Als RonUSMC von Hollys Tod erfuhr, beschloss er, das Quest für sie zu beenden - wobei ihm die gesamte Community half: „Jeder, auch die „berühmten“ Spieler/innen auf dem Server, wollte helfen…sogar die „bösen“ wollten helfen, ihren Charakter auf Level 40 zu bringen. Egal, welche persönlichen Kriege oder welchen Hass aufeinander wir hatten, wir wollten das alles hintanstellen.“

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
17 Lügner, die das Internet entlarvt hat

Ein Plan wurde erstellt, damit Hollys Charakter täglich von verschiedenen Spielern und Spielerinnen aufgelevelt wurde. In wenigen Tagen war das benötigte Level erreicht. RonUSMC konnte nur wenige Spieler/innen mit in das Quest nehmen, also wählte er die Leiter der wichtigsten Gilden, die ihre Mitglieder repräsentieren sollten. Das hielt allerdings die anderen Spieler/innen nicht davon ab, ebenfalls zu helfen: „Das Quest fand auf einer Insel statt. Die gesamte Insel war voll mit zufällig auftauchenden Monstern.  bildeten ihre eigenen Gruppen und räumten die Insel für uns. Sie hatten tatsächlich die gesamte Insel von Monstern befreit und während dem Quest blieb Holly komplett unberührt. Wenn Spieler/innen die riesige Gruppe von Hochlevel-Charakteren sahen, die die kleine, schwache Holly eskortierten… hielten sie alle Fackeln hoch oder verbeugten sich und ließen uns vorbeigehen. Es war unglaublich“

Nach dem Quest erhielt RonUSMC die Nachricht, dass er und seine Begleiter in eine Stadt des Spiels gehen sollen, wo sich eine Gruppe von Spielern versammelt hatte. Hunderte Spieler/innen bildeten eine Reihe, hielten Fackeln empor und jubelten für Holly: „Es war der schönste Gaming-Moment, den ich je hatte.“

RonUSMC beschloss in diesem Moment, mit Asheron’s Call aufzuhören: „Ich wusste, dass ich nie mehr einen schöneren Moment haben würde.“ Doch alle paar Jahre erhalte er eine Email, dass jemand noch einmal das Quest in Hollys Namen absolviert hat. Die Erfahrung hat einen bleibenden Eindruck bei RonUSMC hinterlassen: „Ich denke immer, dass die Person auf der anderen Seite der Tastatur eine weitere Holly sein könnte. Ein Kind mit einer unheilbaren Krankheit, und ich habe niemals gestohlen, Cheats benutzt oder einem anderen Spieler irgendetwas ansatzweise Böses angetan.“

Jahre später erhielt die Geschichte noch einen kleinen Epilog: „Ich arbeite bei Microsoft, und einmal habe ich in irgendeinem Gebäude ein Bürofenster gesehen, auf dem Asheron’s Call-Sticker klebten. Offenbar war es vor vielen Monden das Büro der Entwickler. Ich druckte ein kleines Stück Papier aus, auf dem ‚für Holly Hobby!“ stand, und klebte es unter die Sticker. Ein Jahr oder so später ging ich wieder an dem Büro vorbei und ein Screenshot aus dem Spiel mit Hollys aus Fackeln gebildetem Namen klebte darunter.“

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung