Donald Trump und seine Frisur sorgten schon öfter für zahlreiche Spekulationen im Netz - jetzt könnte sich die Föhnwelle des US-Milliardärs aber zu einem echten Skandal entwickeln. Lässt Donald Trump seine Haare in Wirklichkeit im Ausland züchten? Wir klären auf.

donald-trump

Donald-Trumps Frisur: Das Geheimnis seines Erfolgs?

Über Donald Trumps Frisur wurde in den vergangenen Monaten schon viel geschrieben - zu viel, wenn man ehrlich ist. Handelt es sich bei der Haarpracht von Donald Trump jetzt um ein Toupet, eine Dauerwelle oder doch nur eine einfache Föhnfrisur? Hat Trump seine Haare vom zotteligen Außerirdischen Alf geklaut? Und ist sein Erfolg vielleicht damit zu erklären, dass Trump seine Energie aus seinen Haaren zieht, so wie der biblische Samson.

Die neuesten Erkenntnisse könnten diese Spekulationen in den Schatten zu stellen: Der angebliche Patriot und unerschütterliche Vorkämpfer für US-Rechte Donald Trump hat seine treue Wählerschaft anscheinend jahrelang betrogen und lässt seine Haare im Ausland züchten. Den Verlust von amerikanischen Arbeitsplätzen - ganz zu schweigen von dem Ansehen seines Vaterlands im Ausland - hat er dabei offenbar billigend in Kauf genommen.

Schaut euch die Enthüllung hier im YouTube-Video an:

Donald Trump: Frisur „wächst“ in Norwegen

Wie die Webseite boredpanda berichtet, wurde jetzt Trumps haariges Geheimnis vom norwegischen Fernsehsender VGTV aufgedeckt: Der Mann, der der nächste Präsident der USA werden möchte, benutzt keine amerikanischen Produkte und Arbeitskräfte um sein Haar in Form zu bringen. Stattdessen lässt er sie im norwegischen Tromsø züchten, einer der nördlichsten Städte der Welt: Dort wächst das robuste und widerstandsfähige Tussock-Gras, das der Milliardär anschließend offenbar nach Amerika schmuggelt, um es sich dann auf seinen Kopf zu pappen.

So sieht das Tussock-Gras in seinem natürlichen Zustand aus:

Donald Trump muss sich jedenfalls keine Gedanken um Nachschub machen:

Noch nicht überzeugt? Hier der endgültige Beweis:

Wie wird Donald Trump auf diese Enthüllungen reagieren? Der US-Milliardär hat sich im Verlauf seiner Karriere schon aus etlichen haarigen Situationen herauswinden können - im US-Wahlkampf 2016 sieht es aber zunehmend düsterer für Trump aus. Bei den letzten Vorwahlen in Wyoming gewann überraschend der Republikaner Ted Cruz und Trumps Vorsprung schmilzt langsam aber sicher dahin. Es bleibt abzuwarten, ob sich Donald Trump noch einmal fängt, oder ob sein „haariges“ Geheimnis ihn in den politischen Abgrund reißen wird.

Wollt ihr euch selbst mal wieder einen neuen Schnitt verpassen, testet doch vorab lieber die neue Haarpracht mit den besten Frisuren-Apps. Ihr habt keine Lust mehr Donald Trumps Namen im Internet zu lesen? Schaut euch bei uns an, wie ihr ihn per Browser-Addon zu Voldemort macht.

Weißt du, wofür diese alltäglichen Dinge gedacht sind?

Die Funktionen von Alltagsgegenständen sind uns inzwischen allen wohlbekannt, oder? Doch wofür ist die blaue Seite eines Readiergummis gedacht? Testet euer Wissen!