Image 5

Auf YouTube derzeit besonders schlimm, lässt sich aber auch regelmäßig auf Facebook und Twitter blicken. Der Spammer ist eine ziemlich schlichte Natur und kommt eigentlich nur in zwei Versionen daher. Entweder er will seine Mitmenschen auf ein privates Projekt aufmerksam machen oder aber er spammt, weil er Ähnlichkeiten mit einem gewissen Fabelwesen aus der nordischen Mythologie aufweist.

In der Gaming-Szene spammen Trolle meist Sätze wie “ESO ist das beste Spiel aller Zeiten“ 200 Mal und weil das erschreckend unkreativ und unlustig ist, widmen wir uns gleich der anderen Version. Unter einem Video oder Artikel unzählige Links auf private Projekte zu posten, ist an sich nicht der Rede wert, es führt allerdings ziemlich oft zu Ergebnissen, die mit einer leisen Komik schwanger gehen. Hier mal ein Standard-Beispiel: “Hey, ich würde mich freuen, wenn ihr mir sagt, wie ihr mein eigenes Let`s Play-Format findet“. Einzige Antwort auf den Kommentar: “Scheiße“. Tragisch.