Open-World-Games sind der vielleicht heißeste Trend im Spiele-Markt. Egal ob GTA 5, Metal Gear Solid 5, Far Cry 4, The Witcher 3 oder Mad Max – Spiele mit offener Spielwelt gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Aber ist das wirklich die Zukunft? Ich habe durchaus auch meine Probleme mit dem Konzept! Sind Open-World-Games am Ende doch überbewertet?

 

Netzkultur

Facts 
Sind Open-World-Games überbewertet?
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:

Ginge es nach diversen Experten und Videospiel-Entwicklern wie Ubisoft, werden wir in Zukunft immer mehr Open-World-Games spendiert bekommen. Einige Stimmen behaupten sogar, dass bald nur noch Spiele mit offener Spielwelt erfolgreich sein können. Diese Vorstellung gefällt mir überhaupt nicht! Mit Open-World-Spielen haben ich generell zwar kein Problem, doch das Konzept hat in meinen Augen auch einige größere Probleme und birgt klare Nachteile gegenüber einer klassischen Level-Struktur. Was genau mich stört, welche Vor- und Nachteile offene Spielwelten mit sich bringen, das alles erzähle ich euch im Video.

Noch mehr Gedanken zu Open-World-Games gefällig?

Kein Problem! Kollege Tobi hat sich mit dem Thema vor einer Weile bereits in einer Kolumne beschäftigt, die ich euch wärmstens ans Herz legen kann.

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
21 beängstigende Bilder, die wir ohne Drohnen nie gesehen hätten

Sind offene Spielwelten wirklich besser? Eine Religionskritik

 

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).