Unterschied von Cat 5, Cat 6 und Cat 7 – Der Netzwerkkabel-Typ

Robert Schanze

Die Leistungsklassen von Netzwerkkabeln werden als Cat 5, Cat 6 und Cat 7 bezeichnet. Aber was sind die Unterschiede? Welches Kabel sollte man kaufen? Wir erklären es euch kurz und bündig in diesem Tipp.

Netzwerkkabel (Patch-Kabel) sind in Leistungsklassen Cat 5, Cat 6, Cat 7 etc. eingeteilt. Sie bestimmen, für welchen Zweck der Kabeltyp geeignet ist.

Kategorie Cat 5
Cat 6 Cat 7
Klasse D E F
Verbreitungsgrad Hoch Mittel Gering
Geeignet für Heimanwender Unternehmen Spezialisten
Max. Geschwindigkeit 1 Gbit/s 10 Gbit/s 10 Gbit/s
Reichweite 100 Meter 50 Meter 50 Meter
Frequenz bis 100 MHz 250 MHz 600 MHz
Steckertyp RJ45 RJ45 GG45, Tera, (RJ45)
Besonderheit Kontaktanzahl im Steckerkopf gibt an, ob 100 Mbit/s oder 1 Gbit/s (schneller) erreicht werden können. Kabel muss vor Störsignalen geschützt werden, um maximale Geschwindigkeit zu erreichen. RJ45-Stecker begrenzt die Datenübertragung auf eine Frequenz von max. 500 MHz.

Standardmäßig haben Netzwerkkabel einen RJ45-Stecker, dessen Buchsen man auch vom Router, PC, NAS oder Smart-TV her kennt.

Was es beim Cat-5-Kabel zu beachten gibt:

  • Wenn ihr 8 verbaute Kontakte im Steckerkopf seht, ist das Kabel Gigabit-fähig und kann damit mit einer Geschwindigkeit von 1 Gbit/s übertragen.
  • Seht ihr weniger Kontakte, ist es nur ein 100-Mbit-Kabel mit einem Zehntel der Gigabit-Geschwindigkeit.
Kategorie Bezeichnung Max. Bandbreite
Cat 5 Fast Ethernet 100 Mbit/s
Gigabit Ethernet 1.000 Mbit/s (1 Gbit/s)
Cat 6 Gigabit Ethernet 1.000 Mbit/s (1 Gbit/s)
Cat 7 10 Gigabit Ethernet 10.000 Mbit/s (10 Gbit/s)

Achtung beim Cat-7-Kabel:

  • Ein Cat-7-Kabel mit RJ45-Stecker ist durch den Steckertyp auf eine Frequenz von maximal 500 MHz beschränkt.

Welches Cat-Kabel nutzen?

  • Cat-5-Kabel genügen für Endanwender in der Regel völlig, da es heutzutage kaum Heimanwender-Hardware gibt, die schneller als mit einem Gigabit pro Sekunde überträgt.
  • Man kann aber auch Cat-6- oder Cat-7-Kabel verwenden. Sie erreichen die 10-fache Geschwindigkeit, sofern angeschlossene Hardware das unterstützt, haben allerdings auch oft eine verkürzte Reichweite auf 50 Meter. Sie lässt sich vergrößern, indem man Switches zwischenschaltet.
  • Neben den üblichen Cat-Klassen gibt es auch Cat 5e, Cat 6A und Cat 7A, die teilweise deutlich mehr Leistung erlauben, aber für den Endnutzer in der Regel uninteressant sind.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Die besten 3D-Drucker 2019: Welchen 3D-Printer soll ich kaufen – und was muss ich wissen?

    Die besten 3D-Drucker 2019: Welchen 3D-Printer soll ich kaufen – und was muss ich wissen?

    In den letzten Jahren ist die Auswahl der 3D-Drucker im Consumer-Bereich so angestiegen, dass sich gerade Einsteiger nur schwer einen Überblick verschaffen können. Ein geeignetes Gerät für seine Bedürfnisse zu finden, fällt da schwer. Egal ob Anfänger, fortgeschritten oder Profi: GIGA-Expertin Laura erklärt, welche 3D-Drucker sich 2019 wirklich lohnen – und worauf man beim 3D-Drucker-Kauf wirklich achten muss...
    Laura Li Tung
  • Sind RFID Blocker sinnvoll und in welchen Situationen?

    Sind RFID Blocker sinnvoll und in welchen Situationen?

    RFID-Chips stecken in verschiedenen Gegenständen und bei manchen ist es wichtig, dass niemand die Infos darauf unbefugt auslesen kann. Wir erklären euch, wie sinnvoll RFID-Blocker sind, wie sie funktionieren und wofür ihr sie braucht – und dass ihr den RFID-Schutz auch selber basteln könnt.
    Marco Kratzenberg
* Werbung