Blitzer Marathon aktuell: Standorte der Radarfallen (21. April 2016)

Martin Maciej

Alle Raser und Leute, die ihre GTA 5-Skills zu sehr auf der echten Straße ausprobieren möchten, sollten am morgigen Donnerstag, den 21. April 2016 wieder Vorsicht walten lassen: Wie bereits in den letzten Jahren gehen auch im Frühjahr 2016 zahlreiche Polizisten auf die Straßen und kontrollieren die Geschwindigkeiten der Autofahrer. Wo 2016 beim neuen Blitzermarathon geblitzt wird, veröffentlicht die Polizei bereits im Vorfeld.

Blitzer Marathon aktuell: Standorte der Radarfallen (21. April 2016)
Bildquelle: Speed Trap.

Blitzer-Marathons wurden in den vergangenen Monaten bereits in einzelnen Bundesländern durchgeführt. Im Oktober 2013 wurde etwa bundesweit geblitzt, im April 2014 war der Blitzer-Marathon auf NRW und Niedersachen beschränkt. Dieses Mal ist die Blitzer-Aktion nicht nur auf Deutschland beschränkt, sondern wird in 20 Ländern in der EU durchgeführt. Einige Bundesländer sollen sich dieses Mal jedoch nicht beteiligen. Hierzu gehören Baden-WürttembergNiedersachsen,Rheinland-PfalzSachsen und Bremen.

  • Los geht die Blitzer-Aktion 2016 heute, am Donnerstag, den 21. April um 6 Uhr.
  • Angesetzt ist der Blitzer-Marathon im April bis 22 Uhr.
  • Die letzten Aktionen hatten noch jeweils 24 Stunden gedauert.
  • Im letzten Jahr wurden im Rahmen des Marathons 91.000 Raser erwischt.

Blitzer Marathon 2016: Alle Standorte der Radarfallen in der Übersicht - wo wird geblitzt?

Bereits ab 6 Uhr geht die Polizei auf die Jagd nach Real-Life Michael De Santas und Need For Speed-Enthusiasten. Die gesamte Blitzer-Aktion soll bis 22 Uhr dauern. Auch wenn viele Autofahrer über diese Aktion schimpfen, es würde sich um eine „Abzocke“ des Staates, bzw. der Polizei halten: Wer zu schnell fährt und sich nicht an die vorgegebenen Straßenregeln hält, sollte nicht nur heute, sondern das gesamte Jahr über seine gerechte Strafe erhalten. Um den Vorwurf einer „Abzocke“ und zu entkräften, wurden viele Blitzerpositionen bereits von der Polizei vorab bekannt gegeben. Bei uns findet ihr alle Standorte der Radarfallen, die für das Kontrollevent am 16. April aufgestellt wurden. In Schleswig-Holstein wird aufgrund des G7-Treffens in Lübeck auf eine Teilnahme verzichtet.

shutterstock_204311008

Nachfolgend findet ihr die Standorte der Blitzer am 21. April im Überblick:

2013 wurden bei der großangelegten Aktion rund 80.000 Raser geblitzt, 2014 wurden sogar 90.000 Temposünder entdeckt. Im letzten Jahr wurde der Blitzermarathon erstmalig europaweit durchgeführt. Auch 2016 werden in 21 Staaten Polizisten dafür sorgen, dass Geschwindigkeitsbegrenzungen auch eingehalten werden. Der erste Blitzer-Marathon wurde 2012 in Nordrhein-Westfalen durchgeführt, 2013 wurde die Aktion dann bundesweit ausgedehnt. In den kommenden Stunden sollen Radar- und Laserkontrollen an knapp 7.000 verschiedenen Stationen durchgeführt werden. Die Bundesländer, die nicht teilnehmen, begründen die Absage mit dem hohen Aufwand und mangelndem Personal.

shutterstock_144755914

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Die besten PDF-Reader-Apps für unterwegs.

Blitz-Marathon: Standorte der Blitzer in Berlin, NRW, Hessen und Co.

Der Blitz-Marathon ist nicht dafür gedacht, um die Kassen von Bund und Ländern schnell aufzustocken. Vielmehr sollen Autofahrer für ein behutsames Fahren bei angemessener Geschwindigkeit sensibilisiert werden. Immerhin ist eine überhöhte Geschwindigkeit auf der Straße eine der Haupt-Todesursachen in Deutschland.

Wer nicht nur morgen geblitzt wird, muss mit folgenden Strafen rechnen:

  • Bis zu 20 km/h zu schnell (innerorts): 35 €
  • Ab 21 km/h zu schnell (innerorts): 80 € und ein Punkt
  • Bis zu 20 km/h zu schnell (außerorts): 30 €
  • Ab 21 km/h zu schnell (außerorts): 70 € und ein Punkt

Auch diverse Blitzer-Apps sollen vor den Radarfallen warnen und ein schönes Foto in schwarz-weiß vermeiden. Bei diesen Apps werden die Blitzer von der Community selbst eingetragen. Insbesondere bei temporären und portablen Radarfallen sind hier also diverse Lücken zu finden, besonders, da aufgrund der heutigen Aktion eine Vielzahl von Blitzern auf den Straßen positioniert wird. Vorsicht übrigens bei der Verwendung von Blitzerwarnern. Geräte, die einzig und allein Blitzer erkennen sollen, sind laut aktueller Rechtslage verboten und werden von der Polizei einbehalten.Wer eine entsprechende App auf Navigationsgeräten oder Smartphones verwendet und sich erwischen lässt, muss mit einem Bußgeld und Punkten ab 75 € und einem Zähler in Flensburg rechnen.

Rund 13.000 Polizisten werden bundesweit morgen an den Straßen stehen und kontrollieren, ob ihr euch an die Geschwindigkeitsbegrenzung haltet. Geplant sind 7000 verschiedene Orte, an denen zusätzlich zu den bereits fest installierten Blitzern Radarfallen aufgestellt werden. Da besonders Schüler und Kinder von Rasern gefährdet sind, werden zudem an vereinzelten Orten Kindergruppen an Kontrollpunkten stehen und mit ehrenamtlichen Helfern auf die Geschwindigkeit von Autofahrern achten. Wundert euch daher nicht, wenn eine ganze Horde von Kindern vor euch steht, wenn ihr von der Polizei aus dem Verkehr gewunken werdet. Auch Strecken, an denen in der Vergangenheit schwere Verkehrsunfälle vorgekommen sind, werden verstärkt kontrolliert.

Im vergangenen Jahr wurden rund 3 Millionen Autofahrer kontrolliert. Der Aufwand war nicht umsonst, immerhin zählte die Polizei rund 83.000 Verstöße gegen das Tempolimit. Auch 2016 wird wieder in einer großangelegten Aktion ein Blitzer-Marathon durchgeführt. Die Standorte der Blitzer könnt ihr den oben aufgeführten Listen entnehmen.

Bildquelle: KPG_Payless via Shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung