Achtung Fake: felgen-online.de Rechnung über 425 € - Phishing-Betrug

Thomas Kolkmann

Die meisten Rechnungen durch Online-Einkäufe erhält man heutzutage nur noch als E-Mail, leider erhält man gleichzeitig aber auch jede Menge Schund und Spam: Nicht immer ist es so einfach, das eine vom anderen zu unterscheiden und das kann schnell schlimme Folgen haben. Aktuell macht eine gefälschte Rechnungsmail ihre Runde, die angeblich von PayPal verschickt worden ist, um über einen Kauf auf felgen-online.de zu informieren. Benutzt hier auf gar keinen Fall die in der Mail enthaltenen Links und gebt eure Daten dort nicht ein!

Immer wieder versuchen Betrüger mit Phishing-Mails an die Daten unachtsamer oder weniger netzaffiner Nutzer zu kommen, um so deren Konten leerräumen zu können. Wie der Verein zur Aufklärung von Internetmissbrauch mimikama berichtet, geht aktuell erneut eine Fake-Mail herum, die euch über einen Kauf auf felgen-online.de via PayPal informiert. Bei dieser Mail ist Vorsicht geboten, es handelt sich hierbei um einen Betrug!

Video | Was bedeutet Phishing?

Was bedeutet Phishing?

Kaspersky Internet Security 2016 jetzt bei Amazon bestellen*

Achtung Fake: felgen-online.de Rechnung

felgen-onlin.de rechnung fake shutterstock_238835167
Phishing-Mails gehören mit zu den unangenehmsten Zeitgenossen in eurem E-Mail-Postfach. Die Betrüger bauen eine täuschend echte Seite nach, auf die sie euch mit einem vorgetäuschten Problem locken, welches sie euch per Mail schildern. Der ahnungslose Nutzer vertraut der E-Mail, klickt auf den Link und versucht sich einzuloggen und schon haben die Betrüger die Zugangsdaten zum PayPal-Konto. Dabei ziehen die Betrüger gleich auch noch den Ruf der von ihnen benutzten Seite mit in den Dreck: In diesem Fall sind felgen-online.de und PayPal ebenfalls Opfer und werden von den Betrügern genauso ausgenutzt, wie der einzelne Nutzer, der sich über die Rechnung wundert.

Dabei gehen die Betrüger immer geschickter vor, wie man auch bei der aktuellen E-Mail erkennt. Noch vor wenigen Jahren konnte man Phishing-Mails oft schon am sehr gebrochenen Deutsch erkennen, hier scheinen die Betrüger aber bereits dazugelernt zu haben. Hier die aktuelle Fake-Mail im Wortlaut:

Betreff: Fragwurdige Transaktion festgestellt - Wir bitten um Ihre Unterstutzung

Ihr PayPal Konto hat ein neues Entgerät

Sehr geehrte/r Name,

aus Sicherheitsgründen wurde Ihr Einkauf bei dem Onlinehändler felgen-online.de über 425,00 € vorübergehend gesperrt.
Hierüber gelangen Sie zu Ihrem Kauf.

Es konnte leider nicht ausgeschlossen werden, dass Ihre Zugangsdaten durch eine dritte Person missbraucht wurden.
Falls Sie diese Transaktion nicht ausgeführt haben, bitten wir Sie über den unten aufgeführten Button Ihre Daten zu bestätigen und anschließend die Bestellung zu widerrufen.

Die Bestellung können Sie innerhalb der nächsten 14 Tagen rechtskräftig widerrufen.
Läuft diese Frist ab und Sie beantragen keine Stornierung, wird die Zahlung automatisch durchgeführt.

Mit freundlichen Grüßen ihr PayPal Team

Grobe Fehler erlaubt sich die E-Mail nur am Anfang mit den fehlenden Umlauten im Betreff (Fragwürdige, Unterstützung) und bei Endgerät, was aber auch schnell überlesen werden kann. Ansonsten ist die Masche natürlich äußerst raffiniert, denn hier wird nicht davon ausgegangen, dass es sich um eine mögliche Zahlung des Kunden handelt, sondern genau das Gegenteil: Man soll sich über diese Transaktion wundern und den Fehler somit berichtigen wollen. Wenn ihr euch jedoch auf der gefälschten PayPal-Seite einloggt, zu der die Links in der Mail führen, übergibt man seine Daten den Betrügern.

felgen-online.de rechnung fake shutterstock_295312136

Steganos Passwort-Manager 17 jetzt bei Amazon bestellen*

Wie reagiere ich auf die Fake-Mail?

Wenn ihr eure Daten noch nicht auf der Fake-Seite eingegeben habt und wirklich nichts von felgen-online.de bestellt habt, könnt ihr die E-Mail ganz einfach in den Mail-Papierkorb verschieben, wo sie auch hingehört.

Wenn ihr eure Daten auf der Betrügerseite bereits eingegeben habt, solltet ihr diese schnellsten auf der echten PayPal-Seite in den Konto-Einstellungen ändern. Wenn ihr kein Zugriff mehr auf euer Konto habt, solltet ihr euch schleunigst mit dem PayPal-Kundenservice in Verbindung setzen, um euer PayPal-Konto vorerst zu schließen und möglicherweise geplante Zahlungen zu stornieren.

Wenn ihr eure Kommunikationswege über das Internet etwas absichern wollt, erklären wir euch an anderer Stelle auch, wie ihr eure E-Mails per PGP-Verschlüsselung sichern könnt, wie ihr bei Google die einfach Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzt und wie ihr euch ein möglichst sicheres Passwort ausdenkt.

Bildquellen: johavel via ShutterstockBrian A Jackson via Shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung