„Ihr Windows-System ist beschädigt“: Vorsicht vor Fake-Webseite!

Selim Baykara

„Ihr Windows-System ist beschädigt. Deshalb werden ihre Systemdateien gelöscht.“ Diese Meldung taucht derzeit bei zahlreichen Nutzern auf, wenn sie im Internet surfen. Wir erklären, was dahintersteckt und wie ihr euch verhalten solltet.

Die Nachricht taucht auch bei seriösen Webseiten auf und nicht etwa nur auf zwielichtigen Download- oder Streaming-Portalen. Daher wirkt es im ersten Moment auch so, als ob tatsächlich eine Fehlermeldung vorliegt. Dem ist aber nicht so. Es handelt sich hierbei um eine bösartige Adware, die euren Browser kapert und euch ungewollt weiterleitet. Ihr müsst auch also keine Sorgen um den Zustand eures Rechners machen.

Amazon-Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert! *

„Ihr Windows-System ist beschädigt“: Das steckt hinter der Fehlermeldung

Die Fehlermeldung kann auf verschiedenen Webseiten erscheinen, unabhängig davon, wo ihr gerade surft oder was ihr macht. Plötzlich poppt im Browser diese Nachricht auf:

Die Fehlermeldung spiegelt dem Nutzer vor, dass die Sicherheitssoftware des Betriebssystems veraltet ist und deswegen alle Systemdateien gelöscht werden. Um noch zusätzlich Druck aufzubauen läuft ein Timer ab. Das Löschen der Dateien kann angeblich nur verhindert werden, indem man auf den Button „Aktualisieren“ klickt und die neueste Software installiert.

Das solltet ihr auf keinen Fall machen! Bei der Nachricht handelt es sich nicht um eine echte Benachrichtigung eures Betriebssystems, sondern um eine getarnte Werbeanzeige. Das Ziel ist, euch dazu verleiten, auf den Button zu klicken und Adware auf euren Rechner zu installieren. Diese Software nistet sich bei euch im Betriebssystem ein und kann dazu führen, dass ihr Werbeanzeigen seht oder automatisch zu bestimmten Webseiten weitergeleitet werdet. Schlimmstenfalls fangt ihr euch sogar einen Virus oder Trojaner ein, der euch ausspioniert oder Informationen über euch sammelt.

Im Video zeigen wir euch die zahlreichen Tricks, mit denen Betrüger im Netz arbeiten:

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

„Ihr Windows-System ist beschädigt“: Das solltet ihr machen

Falls ihr die Fehlermeldung „Ihr Windows-System ist beschädigt“ bei euch im Browser seht, solltet ihr euch wie folgt verhalten:

  • Klickt auf keinen Fall auf den Aktualisieren-Button, da ihr euch damit ungewollte Software und/oder Malware einfangt.
  • Teilt dem Betreiber der Webseite mit, dass auf seiner Homepage eine Weiterleitung stattfindet. Erst wenn er Bescheid weiß, kann er reagieren und entsprechende Maßnahmen ergreifen.
  • Schließt den Browser und ruft die Webseite, die ihr eigentlich besuchen wolltet, zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf.
  • Falls die Weiterleitung wiederholt auftaucht und ihr den Verdacht habt, dass ihr euch bereits etwas auf eurem Rechner eingefangen habt, solltet ihr eine kostenlose Säuberungssoftware wie den AdwareCleaner herunterladen und installieren.
  • Zusätzlichen Schutz bieten Virenscanner und andere Sicherheitssoftware.

Das sind die schlimmsten Tricks der Online-Betrüger:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Phishing: Die fiesesten Tricks der Betrüger.

Warum taucht die Windows-Fehlermeldung plötzlich auf?

Die Meldung „Ihr Windows-System ist beschädigt“ ist nicht die erste Fehlermeldung dieser Art. Eine ähnliche ungewollte Weiterleitung ist das Google-Belohnungscenter, das ebenfalls bei vielen Nutzern im Browser auftaucht und für Stirnrunzeln sorgt. Dahinter stecken kein Virus auf eurem Rechner, sondern bösartige Online-Anzeigen, die über Werbenetzwerke im Internet verbreitet werden.

Viele Webseiten buchen die Werbung auf ihren Seiten über Anzeigen-Netzwerke, sogenannte Ad Networks. Die Werbung in diesen Netzwerken ist in der Regel unbedenklich, manchmal schleicht sich aber auch Adware ein. Grund: Die Netzwerke überprüfen im Normalfall nicht jede einzelne Anzeige manuell. Das macht es schwierig nachzuvollziehen, wo die bösartige Werbung genau sitzt. Problematisch ist, dass diese Weiterleitungen auch über seriöse Anzeigennetzwerke verbreitet werden. Die Betreiber von Webseiten wissen oftmals also gar nicht, dass eine solche Werbung bei ihnen auftaucht.

Wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus?

Windows 10 ist seit Ende 2015 am Markt, inzwischen sind bereits zahlreiche Nutzer auf das neueste Betriebssystem von Microsoft umgestiegen. Zählt ihr auch dazu? Und wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus? Voll zufrieden, eher nicht so begeistert oder habt ihr es etwa wieder deinstalliert? Lasst es uns in der folgenden Umfrage zu Windows 10 wissen!

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • WWE Money In The Bank 2018 im Live-Stream und TV: Matchcard und Infos zum Empfang

    WWE Money In The Bank 2018 im Live-Stream und TV: Matchcard und Infos zum Empfang

    Sportfans, die vom Fußball abschalten wollen, können heute Abend zur nächsten Großveranstaltung im WWE-Universum, zu Money In The Bank 2018 einschalten. Bei uns erfahrt ihr, wie ihr Money In The Bank im Live-Stream und TV mitverfolgen könnt, wann ihr einschalten müsst und welche Matches für die Veranstaltung angesetzt sind.
    Martin Maciej
  • Amazon vernichtet Waren – und wir sind (auch) schuld!

    Amazon vernichtet Waren – und wir sind (auch) schuld!

    Ja ist es denn die Möglichkeit: Amazon entpuppt sich als „Umweltsau“, denn der Onlinehändler vernichtet in einer Welt der begrenzten Ressourcen massenweise täglich Neuware – so jüngst die Recherchen von Frontal 21 und der Wirtschaftswoche, wir berichteten. Wer jetzt schon den ersten Stein in der Hand hat, sollte mit dem Werfen noch abwarten. Es besteht Bruchgefahr im Glashaus.
    Sven Kaulfuss 1
* gesponsorter Link