Sparkasse Online-Konto Aktualisierung: E-Mail ist ein Phishing-Versuch!

Kristina Kielblock

Ein Phishing-Anschlag auf Kunden der Sparkasse wird dieser Tage vermehrt in deutschen E-Mail-Postfächern gestreut. Es lohnt sich daher eure Freunde zu warnen, denn wer darauf rein fällt, kann einiges an Geld verlieren und die Banken müssen den Schaden nicht ersetzen. Also aufgepasst und keine Daten eingeben!

Giga Malwarebytes Anti-Malware Video Overview.

Phishing ist nicht neu, aber anscheinend immer noch ein beliebtes Mittel von Cyber-Kriminellen, um zu Geld zu kommen. Letztendlich kann nur dauerhafte Aufklärung helfen, wie sie von Banken und Online-Bezahldiensten auch unternommen wird, damit kein Kunde mehr diesen perfiden Versuchen auf den Leim geht.

Sparkasse Online-Konto Aktualisierung - Phishing-Attacke auf Online-Banking-Kunden

Die kurze E-Mail, die momentan die Online-Banking-Kunden ködern soll hat folgenden Inhalt:

Sehr geehrter Kunde,

Sparkasse Online-Zugriff auf ihr Online-Banking läuft kurz.

Um weiterhin diesen Vorteil zu nutzen, bitten wir Sie Daten auf den folgenden Link, um zu bestätigen:

Sparkasse Online-Konto Aktualisierung: Klicken Sie hier

Ihre sofort Aufmerksamkeit erforderlich.

Dank für Ihre Mitarbeit und Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen.

Ihre Sparkasse Kundenservice.

Dem aufmerksamen Leser dürfte nicht entgangen sein, dass es sich hierbei um keinen besonders gelungenen Fall von Phishing-Versuch handelt. Einige Hinweise sind enthalten:

  • Das Logo fehlt.
  • Die Anrede ist unpersönlich - E-Mails der Sparkasse würden euch mit eurem vollem Namen ansprechen.
  • In nahezu jedem Satz befindet sich ein Fehler in der Zeichensetzung, ein Rechtschreibfehler und grammatischer Wahnwitz bzw. alles zusammen.

Um es also mit den Worten der Cyber-Kriminellen auf den Punkt zu bringen: Ihre sofort Aufmerksamkeit ist NICHT erforderlich. Alles, was ihr für diese E-Mail braucht, ist ein Papierkorb.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Phishing: Die fiesesten Tricks der Betrüger.

Wie funktioniert das?

Der eingebettete Link führt zu einer Website, die der der Sparkasse nachempfunden ist. Wer über den holprigen Text der Nachricht nicht gestolpert ist, wird jetzt auch nicht mehr unsicher werden. Dann haben die Kriminellen, was sie wollen, nämlich eure Daten.

Hier bitte keine gültigen Daten eingeben, denn auch wenn ihr das Dokument nicht abschickt, kann es sein, dass die Daten bereits mitgelesen werden. Wer über einen aktuellen Malware-Scanner wie Malwarebytes Anti-Malware und Virenschutz verfügt, wird bei dem Versuch, die Seite zu besuchen, eine Warnung erhalten.

Sperrung einer bösartigen website durch scanner

Daten schon eingegeben?

  • Informiert die Sparkasse über den Vorfall.
  • Ggf. auch andere Kreditinstitute und die Polizei.
  • Informiert euch über die Gefahren im Internet, denn das wird auch von der Rechtssprechung gefordert. Bei Phishing-Fällen bekommt ihr nur selten euer Geld zurück, denn es wird erwartet, dass ihr euch selbstständig über mögliche Gefährdungen informiert. Jede Bank stellt euch dazu eigens Informationen zur Verfügung. Lest dazu bei der Sparkasse nach.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung