PlayStation Plus: Das Abo wird in den USA teurer – bald auch in Deutschland?

Marco Schabel 10

Zumindest in zwei Ländern wird Sony mit Wirkung zum 22. September die Preise für ein PlayStation Plus-Abonnement erhöhen. Möglicherweise könnte der Dienst dadurch auch hierzulande bald wieder teurer werden.

PlayStation Plus im August.

Seit mittlerweile sechs Jahren gibt es schon den Sony-Service PlayStation Plus. Dieser war zu Beginn gedacht, um den Abonnenten exklusive Vorteile und Rabatte zu bieten und natürlich im Rahmen der Instant Game Collection die monatlichen Gratis-Spiele, die auch heute noch das größte Highlight des Dienstes sind. Seit Veröffentlichung der PlayStation 4 hat Sony jedoch ein altes Versprechen gebrochen und begonnen, die eigenen Online-Dienste doch hinter dem kostenpflichtigen Abonnement zu verstecken, auch wenn dies nur für die aktuelle Sony-Konsole gilt. Wirklich ausgezahlt hat sich das Ganze bislang, zumindest laut einigen Kritikern, die eine starke Verbesserung des PSN fordern, nur für Sony. Mehr als 20 Millionen PlayStation Plus-Abonnementen verzeichnet Sony derzeit auf den PlayStation-Konsolen. Die müssen allerdings bald mehr berappen, um sich weiter die Vorteile sichern zu können.

Das kostet PlayStation Plus zukünftig

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
PlayStation Plus: Das sind die Gratis-Games im Juli 2017

Zumindest dann, wenn sie in den USA und Kanada wohnen. Dort kostete ein Jahres-Abonnement bislang knapp 50 Dollar, ab dem 22. September werden es allerdings knapp 60 US-Dollar oder 70 Kanadische Dollar sein. Auch kürzere Abo-Zeiten werden künftig teurer und schlagen mit 25 US-Dollar (30 CAD) für drei Monate und 12 CAD für einen Monat zu Buche. Mit 10 Dollar bleibt der US-Preis für einen Monat vorerst unverändert. Als Begründung nennt Sony geänderte Marktbedingungen, die die erste Erhöhung im amerikanischen Raum rechtfertigt. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass den Mitgliedern weiter ein besonderer Mehrwert geboten werden.

Das sind die PlayStation Plus-Spiele im August*

Andere Regionen sind von der Preiserhöhung bislang ausgenommen, allerdings ist fraglich, ob es auch dabei bleibt. Erst vor einem Jahr hat Sony die Preise in Europa mit gleicher Begründung angehoben und ließ lediglich die Jahresmitgliedschaft unangetastet. Vermutet wurde bereits damals, dass der schwache Euro in Wirklichkeit hinter der Anpassung des PlayStation Plus-Preises steckt. Daher ist es recht wahrscheinlich, dass auch hierzulande bald mehr gezahlt werden muss. Mit knapp 50 Euro zahlt Europa derzeit umgerechnet gerade einmal 56,58 Dollar, also erstmals weniger, als die Amerikaner. Auch die drei Monate liegen hierzulande im Vergleich mit 22,63 Dollar nun niedriger.

Natürlich kann es auch sein, dass dies von Sony mit Absicht so kalkuliert ist. Noch gibt es keine Stellungnahme von den Verantwortlichen in Deutschland. Daher gilt auch hier fürs Erste weiter der alte Preis.

 

Hier könnt ihr euch PlayStation Plus kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung