1 von 5 © © Oleg Breslavtse / iStockPhoto

Wir zeigen euch, was ihr bei der jeweiligen Angabe mit eurer Uhr im Hinblick auf den Kontakt mit Wasser unternehmen könnt und wo ihr aufpassen solltet. Je besser die Uhr vor Wasser geschützt, umso höher sind die Produktionskosten. Handelsübliche Uhren werden dabei in der Regel nie komplett wasserdicht gebaut. Je nach Modell halten die Geräte dennoch mehr als nur einen kleinen Regenschauer aus. Ist bei eurer Uhr die Wasserdichtigkeit von „3 bar“ oder „3 atm“ angegeben, hält die Uhr einem Wasserdruck von 3 bar stand. Was heißt das für den Alltag? Die Uhr kann einige Wasserspritzer aushalten. Händewaschen oder Laufen im Nieselregen stellen kein Problem dar, in der Dusche oder Badewanne sollte man die Uhr jedoch ablegen.

„atm“ steht für die physikalische Atmosphäre und entspricht fast einem bar. Eine Uhr mit „3 atm“ hält also drei Atmosphären aus, was einem Druck von ungefähr drei bar entspricht.