CEO, CFO und COO: Bedeutung und Beispiele

Marco Kratzenberg

Früher war man Geschäftsführer oder Personalchef, heute leihen sich leitende Angestellte englische Jobbezeichnungen aus – und fühlen sich dadurch vielleicht wichtiger. Aber was bedeuten eigentlich diese Kürzel wie CEO, CFO oder auch CHRO und welche Aufgaben haben die Menschen hinter diesen Titeln? Das erklären wir euch hier…

CEO, CFO und COO: Bedeutung und Beispiele

In jeder größeren Firma ist der CCM ein wichtiger Mann, denn ohne ihn fehlt der Durchblick. Der „Crystal Clearance Manager“ hieß früher einfach Fensterputzer, aber sein Job ist noch derselbe. Das gilt auch für die Personen, die sich heute CEO, CFO, COO oder auch CCO auf ihre Visitenkarten drucken lassen, nur um sie dann rund der Hälfte der Menschen erklären zu müssen.

In GTA kann zumindest jeder zum CEO aufsteigen:

GTA Online - So wirst du zum CEO.

Die Bedeutung von CEO, CFO und COO

In der nachfolgenden Tabelle wollen wir euch mal die Bedeutung geläufiger Titelabkürzungen erläutern.

Nachfolgend beschränken wir uns auf die Schreibweise von „der CEO“ und „er ist verantwortlich“. Das soll keinesfalls bedeuten, dass all diese Positionen nicht auch genauso gut oder besser von Frauen ausgefüllt werden können. Es ist nur einfacher, lesbare Sätze zu bilden, wenn man sich auf einen Artikel beschränkt.

Abkürzung & Titel

Bedeutung

CEO

Chief Executive Officer

Der CEO ist der Boss des Ganzen. In kleineren Firmen nannte man ihn früher noch Firmenchef. Größere Unternehmen sprachen vom Vorstandsvorsitzenden oder vom Direktor. Als CEO ist man auch für die Flops verantwortlich.
CFO

Chief Financial Officer

Der CFO ist der „Chef des Geldes“. Als Finanzvorstand einer AG ist er der Verwalter der Finanzen einer Firma.
COO

Chief Operating Officer

Ein COO kümmert sich um die operative Führung des täglichen Geschäfts. Er überwacht zum Beispiel Produktionsabläufe und muss die Ressourcen sowie das Personal verwalten.
Üblicherweise ist das auch die Aufgabe des CEO, aber manchmal wird das aufgeteilt.
CHRO

Chief Human Resources Officer

Die eine der beiden Abkürzung mit vier Buchstaben erinnert schon etwas an den „Crystal Clearance Manager“. Kein Mensch kann vernünftig erklären, warum man diesen Mitarbeiter nicht weiterhin als „Personalchef“ bezeichnen kann, denn das ist seine Aufgabe.
CTO

Chief Technology Officer

Der CTO überwacht die technischen Entwicklungen des Konzerns und wurde früher „Technischer Direktor“ genannt. In produzierenden Unternehmen ist er für die Produktentwicklung zuständig.
CCO

Chief Content Officer

Ein CCO ist der Marketing-Chef des Unternehmens und verantwortlich für alle Verlautbarungen, die nach außen gehen. Er entscheidet über die Werbung, die verschiedenen Werbeaktionen oder auch die Webseite.
CBDO

Chief Business Development Officer

Der Träger dieses Titels hat eine wichtige Position in der Geschäftsführung. Er kümmert sich um die strategische Geschäftsentwicklung. Das betrifft unter anderem die Investitionen der Firma, aber auch den direkten Kontakt mit wichtigen Geschäftspartnern.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Top 10: Smartwatch-Bestseller in Deutschland

    Top 10: Smartwatch-Bestseller in Deutschland

    Samsung Galaxy Watch, Apple Watch Series 4, Huawei Watch GT – oder doch eine Smartwatch eines anderen Herstellers? Welche intelligente Uhr verkauft sich in Deutschland aktuell am besten? Wir haben die Top 10 zusammengefasst – die Reihenfolge ist interessant.
    Peter Hryciuk 18
  • Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland

    Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland

    Durchschnittlich 40 Euro geben die Deutschen mittlerweile für einen Kopfhörer aus. Die Top 10 der beliebtesten Bluetooth-Modelle zeigt, dass es aber auch gerne mal deutlich mehr sein darf – zum Beispiel damit aktive Geräuschunterdrückung mit zur Ausstattung gehört.
    Stefan Bubeck 25
  • Nvidia GTX 1660 Ti vorgestellt: Die günstige Alternative zur RTX 2060?

    Nvidia GTX 1660 Ti vorgestellt: Die günstige Alternative zur RTX 2060?

    Mit der GTX 1660 Ti bietet Nvidia ein hauseigenes Gegenangebot zur RTX 2060 an, bei der potenzielle Käufer jedoch auf RTX-Funktionen wie Raytracing und DLSS verzichten müssen. Das spiegelt sich auch im Preis wider. Gerade deswegen könnte die Grafikkarte für PC-Spieler trotz der fehlenden Features einen zweiten Blick wert sein. 
    Robert Kohlick
* gesponsorter Link