Mandelmilch selber machen: Gar nicht kompliziert & lecker!

Kristina Kielblock

Mandelmilch kostet im Supermarkt eine Menge Geld und deshalb zeigt euch dieser Ratgeber, wie ihr Mandelmilch ganz einfach selber machen könnt. Habt ihr einmal das Prinzip verstanden, könnt ihr euch auch viele andere leckere Sorten Nussmilch zubereiten. Das ist so schmackhaft, dass auch Menschen ohne Laktoseintoleranz oder veganer Lebenshaltung darauf abfahren! 

Mandelmilch selber machen: Gar nicht kompliziert & lecker!

Kuhmilch-Alternativen sind teuer und es lohnt sich daher wirklich, schnell zu lernen, wie man sie selber herstellen kann. Die Zutaten sind verhältnismäßig günstig und der Aufwand gering. Ihr könnt die Mandelmilch für alles verwenden, wofür ihr sonst Kuhmilch nehmen würdet. Da sie so schmackhaft und gesund ist, sollten auch Nicht-Veganer und Menschen, die problemlos Milch von der Kuh vertragen, ruhig mal einen Test wagen. Um in dieser Hinsicht Überzeugungsarbeit zu leisten: Die ungesättigten Fettsäuren, Spurenelemente und Mineralstoffe machen die Mandel ausgesprochen gesund:

  • Magnesium
  • Calcium
  • Kupfer
  • Große Mengen Vitamin B1 und B2
  • Vitamin E (Antioxidans, das eure Haut vor freien Radikalen und somit vor dem Altern schützt)
  • Hoher Eiweißgehalt (Sättigt stark – ist also auch gut, um abzunehmen oder das Gewicht zu halten)

Lust auf Mandel? Dann legt doch gleich mal los!

mandelmlich ist schnell gemacht und sehr gesund

1. Mandelmilch selber machen: Zutaten

Die folgenden Angaben beziehen sich auf einen Liter Mandelmilch. Wenn ihr mehr auf einmal braucht, könnt ihr die Mengen einfach hochrechen. Beachtet, dass die Haltbarkeit begrenzt ist.

Davon abgesehen benötigt ihr bestimmte Geräte in der Küche:

mandeln können mit einer küchenmaschine oder einem pürierstab zerkleinert werden

2. Mandelmilch selber machen: Vorbereitung

Als erstes braucht ihr kurz Geduld:

  • Füllt die Mandeln in eine Schale und bedeckt sie mit Wasser.
  • Lasst die Mandeln im Wasser für 8 bis 10 Stunden einweichen.
  • Ihr müsst das nicht machen, aber die Mandeln sind optimal zum Pürieren vorbereitet, wenn ihr sie einfach über Nacht quellen lasst.

mandeln sollten vor dem pürieren 8 stunden in wasser quellen

3. Mandeln pürieren

Am nächsten Tag gießt ihr das Wasser der gequollenen Mandeln ab und füllt sie in den Mixer oder in ein Behältnis und fügt ca. einen Liter Wasser dazu. Jetzt püriert ihr, bis sich eine weiße Flüssigkeit ergibt, die keine Stückchen mehr enthält.

4. Abseihen der Mandelmilch

Der letzte Schritt ist, dass ihr das Sieb über ein weiteres Behältnis legt und das Tuch hineintut. Anschließend gießt ihr die weiße Flüssigkeit durch das Tuch, lasst es gut abtropfen und presst den Beutel am Ende noch mal aus. Fertig ist die Mandelmilch. Jetzt könnt ihr probieren und die Vanille oder ein anderes der Süßungsmittel hinzufügen – so wie ihr es am liebsten mögt.

Falls ihr euch jetzt öfter Mandelmilch zubereiten wollt, könnt ihr die Mandelmus-Reste im Tuch auch aufheben und trocknen, denn daraus könnt ihr glutenfreies Mandelmehl gewinnen.

5. Aufbewahrung der selbstgemachten Mandelmilch

Die Milch könnt ihr im Kühlschrank aufbewahren und dort bleibt sie für ca. 4 bis 7 Tage haltbar. Unten werden sich Feststoffe absetzen, es ist also gut, wenn ihr die Milch vor dem Verzehr schüttelt.

Dieses Vorgehen könnt ihr auf andere Nüsse anwenden und so ein ganzes Arsenal wohlschmeckender Alternativ-Milch herstellen.

Noch mehr selber machen?

 Bilder via Shutterstock.com und Amazon

* gesponsorter Link