Scamming - Was heißt das? Bedeutung leicht erklärt

Selim Baykara

Scamming ist ein Wort, das man in Internet (leider) immer wieder hört. Die meisten Leute haben eine ungefähre Vorstellung, dass sich dahinter nichts Gutes verbirgt, wissen aber nicht genau, was Scamming bedeutet. In diesem Ratgeber klären wir, was damit wirklich gemeint ist.

Das Internet ist fraglos ein revolutionäres Medium, das den Informationsaustausch auf eine ganz neue Ebene gehoben hat. Im Internet kann man Dinge lernen, schnell an Wissen kommen, neue Freunde in aller Welt finden – und leider auch so leicht wie nie zuvor betrogen werden. Genau das ist mit dem Begriff „Scamming“ gemeint – das Wort bezeichnet den professionellen Betrug über das Internet.

Theft over the internet concept with a hand

Scamming:  Was heißt das auf Deutsch? Leicht erklärt

Der Begriff „Scamming“ stammt aus dem Englischen und heißt auf Deutsch soviel wie „Betrügen“. Im Zusammenhang mit dem Internet sind mit Scamming vor allem Betrugsmaschen gemeint, die euch um euer hartverdientes Geld erleichtern wollen.

  • Eine besonders weitverbreitete Masche ist dabei das sogenannte Romance-Scamming, die häufig auf Dating-Portalen oder sozialen Netzwerken wie Facebook oder WhatsApp angewendet wird.
  • Dabei gehen die Betrüger zunächst eine Online-Beziehung mit dem Opfer ein, z.B. über Chats oder Kurznachrichten, die über einen längeren Zeitraum hin-und her geschickt werden.
  • Nachdem sich die Kriminellen auf diese Weise das Vertrauen des gutgläubigen Opfers erschlichen haben, fragen sie schließlich nach Geld, z.B. für ein Flugticket, ihr notleidendes Kind, eine schwere Operation oder ein ähnliches Ereignis, das gezielt auf das Mitgefühl des Gegenübers abspielt.
  • Da das Scamming-Opfer zu diesem Zeitpunkt bereits eine emotionale Beziehung zu der anderen Person entwickelt hat, sieht es sich in vielen Fällen genötigt, dem Wunsch nachzukommen.
  • Meist wird dabei versprochen, dass das Geld zu einem späteren Zeitpunkt zurückerstattet wird. Dem ist natürlich nicht so – einmal überwiesen, sieht man sein Geld nie wieder.
  • In einigen Fällen sind die „Scammer“ sogar so dreist nach der ersten Zahlung noch weitere Überweisungen zu fordern.
Bilderstrecke starten
8 Bilder
Clickbait: Bedeutung einfach erklärt an 6 Beispielen .

Weitere Formen von Scamming

Scamming ist im Internet weitverbreitet, da das WWW komplette Anonymität für die Betrüger bietet und es sehr leicht ist über die sozialen Medien und die verschiedensten Online-Portale neue Opfer zu finden. Das oben beschrieben Love-Scamming ist dabei nur eine Form des Cyber-Betrugs. Scamming ist heute in fast allen Bereichen des Internets zu finden.

  • Sehr bekannt ist z.B. die sogenannte Nigeria-Connection, bei der windige Geschäftsleute ihren Opfern große Geldsummen versprochen werden, wenn sie afrikanischen Geschäftsleuten dabei helfen würden, riesige Dollarbeträge außer Landes zu schaffen.
  • Auch in Stellenbörsen treiben sich Scammer herum, die einen Traumjob versprechen – vorher werden natürlich horrende Bearbeitungsgebühren fällig.
  • Gefälschte Rechnungen, z.B. die bekannte Telekom Festnetz-Rechnung zählen ebenfalls zum Scamming.
  • Auf WhatsApp werden ebenfalls immer wieder Fake-Nachrichten verschickt, die euch z.B. Gutscheine oder ähnliche schnell Gewinne versprechen.

WhatsApp Bubbles

So schützt ihr euch vor Scamming im Internet

Generell gilt: Im Internet solltet ihr immer extrem vorsichtig sein, vor allem bei Menschen, die ihr nicht persönlich kennt oder die unaufgefordert auf euch zukommen. Das Internet ist ein Tummelplatz für Betrüger aller Art, die die Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen ausnutzen und damit viel Geld verdienen wollen. Wenn ihr auf Angebote trefft, die viel zu gut sind um wahr zu sein, solltet ihr also immer misstrauisch sein – egal, ob es sich dabei um Wohnungs-, -Partner oder Stellensuche handelt.

Lest bei uns auch, was Phishing ist und wie ihr den Betrug erkennt.

Bildquelle: Theft over the internet concept with a hand popping out of the screen to steal a credit card, isolated on a white background via Shutterstock

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Weitere Themen

* gesponsorter Link