Schluss machen - nur wie? 12 Tipps, damit es ein gutes Ende nimmt!

Kristina Kielblock

Schluss machen ist keine angenehme Sache - für alle Beteiligten. In diesem Ratgeber geht es darum, wie ihr das Unvermeidliche möglichst angenehm gestalten könnt - obschon das Ende einer Liebe natürlich selten angenehm ist. In den meisten Fällen fühlt sich aber die Person, die Schluss macht, besser und sollte darauf achten, den baldigen Ex-Partner nicht mehr als nötig zu verletzen. Tipps dafür lest ihr hier!

Schluss machen - nur wie? 12 Tipps, damit es ein gutes Ende nimmt!

Es gibt sehr verschiedene Gründe die Beziehung mit dem Partner zu beenden - vielleicht habt ihr jemand neues kennengelernt oder wollt einen ungebundenen Neuanfang, womöglich behandelt euch der Partner schlecht oder ihr habt euch auseinandergelebt - und davon abhängig kann sich auch die Art und Weise unterscheiden, wie ihr die Partnerschaft am besten beendet.

Eine Trennung ohne Schuldgefühle - geht das?

Menschen ändern sich, ihre Haltungen, Lebenseinstellungen und Pläne sind einem ständigen Wandel unterworfen, ebenso wie ihre Gefühle. Respekt und Loyalität sollten in einer Beziehung präsent sein und auch bei der Trennung eine entscheidende Rolle spielen. Besonders schwierig ist das Schluss machen, wenn der andere von dieser Entscheidung sehr überrascht ist und sie seinen Gefühlen und Einschätzungen überhaupt nicht entspricht. Wenn ihr dies wisst, solltet ihr besonders viel Zeit einplanen und der anderen Person auch den Raum geben, den sie braucht, um sich mit eurer Entscheidung abzufinden und anzufreunden. Einiges solltet ihr im Vorfeld beachten, damit ihr euch später nicht schuldig fühlt:

Ein Mann in nachdenklicher Stimmung

  • Ehrlichkeit: Jemandem nicht die wahren Gründe für die Trennung zu nennen, ist gemein. Habt ihr euch neu verliebt oder hat euch der Partner enttäuscht? Die andere Person hat ein Recht darauf, die Wahrheit mitgeteilt zu bekommen bzw. nicht belogen zu werden. Es tut furchtbar weh, wenn ihr vorgeschobene Gründe nennt, weil ihr zu feige seid, zu den Fakten zu stehen und dann z.B. über gemeinsame Freunde oder den Zufall die Wahrheit ans Licht kommt.
  • Gefühle: Suggeriert der anderen Person keine Gefühle, die ihr gar nicht mehr für sie habt. Dazu gehört auch, den Vorschlag zu machen, Freunde zu bleiben, obwohl ihr schon wisst, dass ihr das gar nicht wollt.
  • Loyalität und Respekt: Das, was im Trennungsgespräch gesagt wird, ist oftmals von starken Emotionen und Gefühlsausbrüchen beeinflusst. Es sollte deshalb unter euch bleiben und nicht in eurem Freundeskreis breitgetreten werden. Dazu gehört auch, dass der Partner am besten als erstes von eurer Idee erfährt. Natürlich könnt ihr auch vorher die Sache mit anderen besprechen, aber ihr solltet um jeden Preis sicherstellen, dass der Partner nicht von anderen über eure Schluss-Mach-Pläne informiert wird.

Wenn ihr empathisch mit dem Anderen umgeht, so wie er/sie es auch verdient - egal, wie ihr jetzt zu ihm/ihr steht - braucht ihr euch auch nicht schuldig oder verantwortlich zu fühlen. „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“, das mitunter sehr schmerzhaft ist - aber eins geht nicht ohne das andere.

Abschiedslieder: schöne Lieder für traurige Anlässe.

Trennung zwischen Frau und Mann Mann geht weg frau bleibt alleine zurück

Schluss machen: Sonderfall dependente Beziehungsstörung

Wie und wen wir lieben wird auch von unserer Sozialisierung mitbestimmt. Ein Beziehungsmuster, dass die Trennung auch von schädlichen Partnern enorm erschweren kann, ist die sogenannte dependente Beziehungsstörung. In diesem Muster verhaftete Menschen suchen sich oftmals Partner, denen sie helfen müssen bzw. denken, dass sie ihnen helfen müssten. Auf eine einfache Formel herunter gebrochen ist der Dreh- und Angelpunkt solcher Beziehungen: Liebe vergeht, Macht bleibt. Da an dieser Stelle nicht umfassend auf das Problem eingegangen werden kann, erfolgen an dieser Stelle nur drei dringende Empfehlungen:

Meme über dependente beziehungen

  1. Euer Leben gehört euch! Ihr seid nicht für den Untergang einer anderen Person verantwortlich. Zumal ihr bedenken solltet, dass die betreffende Person auch vor eurer Zeit ihr Leben hat meistern können und dies auch wieder ohne euch schaffen kann - ohne eure materielle und emotionale Zuwendung.
  2. Selbst wenn ihr die Person vermisst oder euch nach ihr sehnt, muss dies kein Zeichen sein, dass ihr sie auch in eurem Leben haben müsst. Erfahrungen von Gewalt und tiefer Demütigung lassen sich nicht einfach ausradieren, daher solltet ihr nicht den Fehler machen und etwas aushalten, dass euch langfristig schädigt. Auch wenn ihr die Handlungen der Person verstehen und entschuldigen könnt, bleiben sie falsch!
  3. Wenn ihr merkt, dass ihr es nicht schafft, die Beziehung aus eigener Kraft zu beenden, holt euch Hilfe von außen! Dependente Muster können stärker oder schwächer ausgeprägt sein, ihr seid deswegen nicht gleich „gestört“.

Paar vorm Sonnenuntergang offensichtlich zerstritten

Sprüche zum Abschied für WhatsApp, Facebook und Co.

15 Tipps für das Beenden einer Partnerschaft

Trennung ist ein Ende, aber auch ein Neuanfang. Wie bereits besprochen, solltet ihr der anderen Person die Möglichkeit geben, euren Entschluss zu verstehen und dazu Stellung zu nehmen. Es muss ja mal tiefe Gefühle gegeben haben und an diese solltet ihr auch bei der Trennung anknüpfen und den Partner fair behandeln.

  1. Gibt es noch eine Chance? Aus manchem Trennungsgespräch ist schon ein wunderbarer Neuanfang geworden. Werdet euch darüber klar, ob diese Chance für euch besteht - falls nicht, lasst es euren Partner deutlich wissen.
  2. Nicht per SMS, Skype, WhatsApp und Co. Schluss machen!
  3. Wählt einen geeigneten Zeitpunkt. Wenn der zukünftige Ex-Partner gerade eine Prüfung, ein Vorstellungsgespräch oder eine ähnlich aufreibende Situation vor sich hat, solltet ihr mit eurer schlechten Nachricht, sofern möglich, noch etwas hinter dem Berg halten.
  4. Seid ehrlich! Das erfordert oftmals Mut, aber den solltet ihr aufbringen.
  5. Macht keine falschen Versprechungen: „Wir bleiben Freunde“ oder „ich empfinde noch sehr viel für dich“ sind Sätze, die ihr einfach besser gar nicht sagt.
  6. Keine Schuldzuweisungen: In einer Beziehung machen beide Fehler, überlegt euch also vorher, ob ihr den Anderen mit Vorwürfen bombardieren wollt oder auf Ausgewogenheit setzen möchtet. Letzteres wird beiden ein besseres Gefühl geben.
  7. Der kategorische Imperativ: Behandelt die Person so, wie auch ihr im umgekehrten Fall behandelt werden wollt.
  8. Plaudert eure Entscheidung nicht vorher überall herum, sondern stellt sicher, dass euer zukünftiger Ex-Partner die Nachricht zuerst von euch bekommt.
  9. Macht Schluss und zieht euch nicht einfach so aus der Affäre. Es wird zwar immer moderner, aber ist mit Sicherheit schlecht fürs Karma. Dann lieber per SMS Bescheid sagen.
  10. Wählt den Ort mit Bedacht. Er sollte eine gewisse Vertrautheit und auch einen Tränenausbruch ermöglichen. Daher bietet sich die Einladung in ein Kaffee oder Restaurant nicht wirklich an. Empfehlenswert ist beispielsweise ein Spaziergang.
  11. Trennungsagenturen gibt es zwar, aber bitte denkt nicht darüber nach, deren Dienste wirklich in Anspruch zu nehmen. Als noch alles in Ordnung war, habt ihr die Sache ja auch alleine hinbekommen.
  12. Wenn ihr bereits einen neuen Partner in den Startlöchern habt, nehmt die gebührende Rücksicht. Ihr solltet ehrlich darüber informieren, aber ihr müsst euch nicht von dieser Person z.B. von dem Gespräch abholen lassen.

 Bildquelle: Worried Couple, Serious Man, Breakup, Couple and Sunset via Shutterstock.com

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung