Eigenes Poster: Bild auf mehreren Seiten drucken – so geht's

Thomas Kolkmann

Nur die Wenigsten haben zu Hause einen Drucker stehen, der Postergrößen von DIN A3, DIN A2 oder gar noch größer unterstützt. Wenn man ein eigenes Plakat oder Poster drucken will, aber nicht zum Copyshop möchte, kann man das Bild auch über mehrere Seiten verteilt drucken und es dann zusammenkleben. Dazu benötigt es jedoch die richtige Technik.

Ein Plakat für die Präsentation, ein Poster als großer Aushang oder ein gut lesbares Hinweisschild kann man auch selbst auf mehreren DIN-A4-Seiten ausdrucken. Doch auf DIN-A4-Papier gibt es häufig auch Probleme mit dem randlosen Drucken und ältere Geräte drucken häufig ausschließlich mit einem Mindestabstand zum Rand. Eine gute Taktik, um ein möglichst sauberes Ergebnis zu erhalten, ist die einzelnen Bildteile ein wenig zu überlappen.

Poster drucken mit den Drucker-Bestsellern | Amazon *

Diese Bilder wären sicher auch als Poster ein Hit:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
13 beeindruckende GoPro-Bilder.

Bild auf mehreren Seiten drucken

Natürlich könntet ihr eure Bilddatei jetzt auch in dem Bildbearbeitungsprogramm eures Vertrauens in 4, 9, 16 oder mehr Teile auseinanderschneiden und jedes mit etwas Überlappung ausdrucken – es geht aber auch einfacher.

Mit der kostenfreien Software PosteRazor von Alessandro Portale könnt ihr euer Bild schnell auf die gewünschte Größe bringen, über mehrere Seiten aufteilen und die Überlappung anpassen, um es dann als druckbares PDF abzuspeichern. Wie ihr dabei vorgeht, erklären wir hier Schritt für Schritt:

  1. Ladet die aktuelle Version von PosteRazor herunter, installiert sie auf eurem Rechner und öffnet das Programm schließlich.
  2. Klickt auf das Ordner-Symbol und wählt euer Bild aus ODER zieht es per Drag-and-Drop einfach ins Programmfenster und klickt anschließend auf Weiter.
  3. Im nächsten Fenster wählt ihr das Papierformat für den Druck aus. Hier wählt ihr aus, auf welchem Papier ihr das Poster später druckt, wie viel Rand der Drucker lassen soll und ob das die Einzelteile im Hoch- oder Querformat sein sollen. Gebt die für euer Bild und euren Drucker passenden Einstellungen ein und klickt auf Weiter.
  4. Nun könnt ihr die Maße und Position der Überlappung anpassen. Standardmäßig sind 1 cm für Höhe und Breite vorgegeben, was in den meisten Fällen auch reichen sollte. Passt die Einstellung an, wenn ihr wollt und klickt auf Weiter.
    Hinweis: Wenn ihr ein besonders großes Poster erstellen wollt, kann es hilfreich sein, mehr Rand oder Überlappungsfläche einzustellen, damit man mehr Klebefläche hat.

  5. Nun könnt ihr über die Seitenzahlen für Breite oder Höhe bestimmen, auf wie vielen Blättern euer Bild gedruckt werden soll. Alternativ könnt ihr auch Absolute Maße auswählen und die gewünschten Maße in cm angeben. Wenn aufgrund des Bildformats etwas überbleibt, könnt ihr mit der Ausrichtung des Bildes noch entscheiden, an welcher Stelle der leere Rand sein soll. Klickt dann auf Weiter.
  6. Im letzten Schritt speichert ihr euer Ergebnis als PDF ab, welches ihr dann über einen PDF-Reader ausdrucken könnt.

Open-Source vs. kommerzielle Software – was nutzt ihr?

Die Open-Source-Community bietet für nahezu jedes kommerziell erfolgreiche Programm eine freie Alternative an. Egal, ob ihr dem Ideal von Open-Source folgt oder einfach nur gern eure Software kostenfrei bezieht: Wir haben in dieser Umfrage die großen kommerziellen Programme gegen ihr jeweiliges freies Pendant gestellt und wollen euch fragen, was ihr nutzt und/oder bevorzugt.

 

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • WM 2018 im Stream: Torjubel bis zu 53 Sekunden verzögert

    WM 2018 im Stream: Torjubel bis zu 53 Sekunden verzögert

    Egal ob per DVB-T2 HD, Kabel, Satellit oder Stream: Es gibt mittlerweile viele Wege, die Spiele der Fußball-WM 2018 zu empfangen, doch nicht alle sind gleich schnell. Latenzen von bis zu 53 Sekunden sind möglich, beim Streamen dauert’s am längsten. Ein Anbieter will dem jetzt entgegenwirken.
    Monika Mackowiak
  • Belgien vs. Panama: Diese Smartphones benutzen Kevin De Bruyne und Michy Batshuayi

    Belgien vs. Panama: Diese Smartphones benutzen Kevin De Bruyne und Michy Batshuayi

    Ob Schauspieler, Politiker oder Fußballer: In unserer neuen Serie „Welches Smartphone benutzt eigentlich …“ werfen wir einen Blick auf die Lieblings-Handys der Promis. Den Start machen Kevin De Bruyne und Michy Batshuayi, die heute Belgien ins Duell gegen Panama führen. Welches Smartphone benutzen die belgischen Fußball-Superstars? 
    Kaan Gürayer
* gesponsorter Link