HIIT – Was ist ein HIIT-Training?

Norman Volkmann

Die Fitness- und Gesundheitswelle der letzten Jahre hat viele Trends auch nach Deutschland gespült: darunter auch das HIIT-Training. Doch worum handelt es sich bei HIIT überhaupt und wie wirkungsvoll ist das Training? Wir verraten es euch in unserem Ratgeber.

HIIT – Was ist ein HIIT-Training?
Bildquelle: Undrey/Shutterstock.

HIIT-Training bei Gymondo ausprobieren *

Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, aber HIIT hat nichts mit Musik und den dortigen Hits zu tun. Wer also schlecht oder gar nicht singen kann, dem hilft auch kein HIIT-Training weiter. Dafür könnt ihr mit dem HIIT-Training aber fit werden und euch richtig verausgaben. Wir erklären euch, wie es funktioniert. Ansonsten verraten wir euch aber auch, wie ihr per Fitness-App Zuhause trainieren könnt oder was es mit dem 7-Minuten-Training auf sich hat.

HIIT: Wortbedeutung Trainingsinhalte

Ihr wollt schnell und effektiv abnehmen und Muskeln aufbauen? Klar wollt ihr das! Und mit HIIT soll das besonders gut funktionieren. HIIT ist eine Abkürzung für „High Intensity Interval Training“ und funktioniert mit der Abkürzung auch im Deutschen: „Hochintensives Intervalltraining“. HIIT richtet sich an die heutige Generation, die nicht viel Zeit für Sport aufwenden, aber dennoch fit werden will.

Deswegen sind HIIT-Trainings so beliebt und effektiv:

  • Die spezielle Trainingsmethode beschreibt kurze, hochintensive Belastungsphasen, die sich mit (aktiven) Erholungsphasen abwechseln.
  • Durch das schnelle Abwechseln von Belastung und Erholung wird euer Stoffwechsel angekurbelt und ihr profitiert vom Nachbrenneffekt. Das bedeutet, dass auch lange Zeit nach dem Training noch Fett im Körper verbrannt wird.
  • HIIT-Trainings in der Regel nicht länger als eine halbe Stunde und dennoch könnt ihr euch damit vollkommen auspowern.
  • Eine Vielzahl an HIIT-Übungen benötigen nur euer Körpergewicht – ihr müsst also keine Sportgeräte dazu kaufen.
  • 20 Minuten HIIT-Training verbrennt viel mehr Kalorien, als 20 Minuten auf dem Hometrainer.
Runtastic Results: App-Vorstellung des Anbieters.

HIIT-Training bei Gymondo ausprobieren *

Bilderstrecke starten
19 Bilder
PC zu langsam? Mit diesen 12 Tipps macht ihr euren alten Rechner wieder flott.

Mit HIIT schnell Fett verbrennen und FIIT werden

HIIT ist aber nicht nur ein solch großer Erfolg, weil es an die Zeitnot der heutigen Generation appelliert, sondern weil es wissenschaftlich geprüft tatsächlich zu Erfolgen führt. So fand man heraus, dass 60-90 Minuten Training pro Woche 5 Stunden gleichmäßiges Ausdauertraining ersetzen können und dennoch die Ausdauerleistung erhöhen. Trainiert ihr als für einen Ultramarathon oder einen Ironman-Wettkampf, könnt ihr solche Einheiten ebenfalls in euer Training einbauen. HIIT-Training besteht im Grunde nur aus zwei Phasen:

  • High Intensity: Ihr führt bestimmte Übungen aus, die euch an eure Belastungsgrenze bringen. Die hochintensive Phase dauert in der Regel nicht länger als 30 bis 60 Sekunden. In diese Zeit sollte die Übung so häufig wie möglich wiederholt werden. Allerdings gilt: Form > Schnelligkeit. Achtet lieber auf die korrekte Ausführung und verringert so das Verletzungsrisiko.
  • Erholungsphase: In der Erholungsphase solltet ihr nicht stehen, sondern weiterhin in Bewegung bleiben. Lauft oder hüpft auf der Stelle. Die Erholungsphase dauert dabei etwas länger als die hochintensive Phase. Wichtig ist, dass beide Phasen immer ineinander übergehen und ihr immer in Bewegung bleibt.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung