Skriptfehler beheben und lösen

Marco Kratzenberg

Skriptfehler treten bei den verschiedensten Gelegenheiten auf. Häufig sind sie im Internet anzutreffen. Erfahrt hier, was sie bedeuten und wie ihr diese Skriptfehler beheben oder umgehen könnt.

Skriptfehler entstehen, wenn die Parameter in einem Skript aus irgendeinem Grund nicht erfüllt werden. Skripte sind aneinandergehängte Befehle, Abfragen und Bestätigungen, die bestimmte Prozesse automatisieren sollen. Wenn aber zwischendurch ein Befehl nicht ausgeführt werden kann, dann kommt es zu Skriptfehlern. Meist bedeutet so ein Fehler, dass auch alle nachfolgernden Schritte nicht mehr abgearbeitet werden.

Firefox Einstellungen Video.

Skriptfehler beheben –Problem erkennen und lösen

Es gibt keine allgemeingültigen Lösungen für Skriptfehler. Und in den meisten Fällen habt ihr selbst auch keinen Zugriff auf die Skripte. Besonders häufig treten Skriptfehler auf Webseiten auf. Wenn das passiert, dann hat es ein Problem mit einer der Befehlsketten gegeben, die vom Webdesigner in den Quellcode der Seite eingebaut wurden. Die möglichen Ursachen sind so zahlreich wie die Zeilen im Code.

Gute Programmierung sorgt dafür, dass es bei einem Skriptfehler zu einer sinnvollen Meldung kommt. Schlechte Programmierung bewirkt, dass bei einem Fehler der gesamte weitere Ablauf zusammenbricht.

Ein Beispiel: Ihr sollt in einem Kontaktformular euren Namen und eine E-Mail-Adresse eingeben. Das wird vor dem Abschicken durch ein Skript geprüft. Bleibt ein Feld leer, kommt es technisch gesehen zu einem Skriptfehler. Ist das Skript jedoch gut, dann prüft es die Einträge und warnt, wenn sie leer oder fehlerhaft sind. Dann könnt ihr die nötigen Angaben wiederholen und das Formular absenden.

In dem Fall ist das Skript gut geschrieben und ihr bekommt eure Fehler angezeigt. Problematisch wird es erst, wenn ihr den Fehler nicht selbst verursacht habt. Selbst wenn ihr im Debugger eures Browsers nachseht, an welcher Stelle es zum Fehler gekommen ist, hilft das in den wenigsten Fällen.

Auch hierzu ein Beispiel: Ihr befindet euch in einem Onlineshop und wollt etwas in den Warenkorb legen. Damit das klappt, muss ein Skript im Hintergrund in einer anderen Datenbank prüfen, ob von diesem Artikel überhaupt genügend Einheiten vorhanden sind. Wenn die Datenbank aber derzeit nicht erreichbar ist oder eine Störung hat, dann funktioniert diese Prüfung nicht. Manchmal wird dann nicht einmal ein Skriptfehler gemeldet. Ihr könnt einfach keine Artikel in den Warenkorb legen.

Das sind nur zwei Möglichkeiten für Skriptfehler auf Webseiten. In den seltensten Fällen „reparieren“ sich solche Fehler von allein. Trotzdem habt ihr verschiedene Möglichkeiten, Probleme mit Skriptfehlern zu lösen.

Bilderstrecke starten
26 Bilder
Windows 10: Die 25 wichtigsten Programme.

Skriptfehler lösen oder umgehen

Sehr häufig liegen die Probleme mit Skriptfehlern am Browser beziehungsweise an dessen Plugins. Sowohl die verschiedenen Arten der Browser, Skripte zu interpretieren, als auch die unterschiedlichen Browsererweiterungen sorgen dafür, dass Skripte mit einer Konfiguration funktionieren und mit der anderen eben nicht.

Der erste Tipp lautet also:

Wenn es mit einem Browser zu Skriptfehlern kommt, dann versucht es mit einem anderen Browser!

Wenn eine Webseite mit dem Internet Explorer nicht funktioniert, dann testet sie mit Firefox oder Google Chrome. Manchmal hilft es auch schon, wenn ihr euren Browser aktualisiert und die neuste Version installiert. Es gibt durchaus Webseiten, die mit einigen Browsern oder Browserversionen nicht funktionieren.

Eine weitere Fehlermöglichkeit sind Browser-Plugins. Damit könnt ihr euren Browser tunen und ihm zu neuen Fähigkeiten verhelfen. Gleichzeitig greifen sie aber in das Verhalten des Browsers ein, können Skripte stören oder sogar verhindern. Ein Beispiel ist die Erweiterung NoScript für Firefox. Sie stoppt die Ausführung sämtlicher Javaskripte und ihr müsst jede einzelne Quelle freischalten, wenn eine Webseite wie vorgesehen funktionieren soll. Viele dieser Browsererweiterungen können sich als Störfaktoren erweisen.

Darum der zweite Tipp bei Skriptfehlern:

Falls ihr unbedingt einen bestimmten Browser nutzen müsst oder wollt und es damit zu Fehlern bei der Skriptausführung kommt, dann deaktiviert alle Erweiterungen. Testet, ob die Webseite jetzt funktioniert. In dem Fall schaltet Plugin für Plugin wieder ein. Sobald der Fehler wieder auftritt, habt ihr das Problem gefunden. Verzichtet auf das Plugin und sucht Ersatz dafür.

In einigen Fällen liegt die Ursache solcher Skriptfehler aber tatsächlich beim Betreiber der Webseite. Wenn ein Browserwechsel nichts bringt und auch Plugins nicht das Problem sind, dann solltet ihr den Betreiber darüber informieren. Solche Fehler können beispielsweise passieren, wenn er seine Webseitenkonfiguration geändert, das aber nicht in allen beteiligten Skripten übernommen hat. In der Regel sind die Betreiber dankbar für solche Hinweise, weil sie so ihre Besucher behalten.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Telefonica (O2) über Mobilfunkstandard 5G: Flächenweiter Marktstart nicht vor 2020

    Telefonica (O2) über Mobilfunkstandard 5G: Flächenweiter Marktstart nicht vor 2020

    Deutsche Telekom, Vodafone, 1&1 Drillisch und Telefónica Deutschland – letztere vor allem mit der Kernmarke O2 bekannt – haben diese Woche Frequenzspektrum für 5G ersteigert. Wann können wir den neuen Mobilfunkstandard nutzen? Wird 4G noch erweitert? Das und weitere Fragen zu den Hintergründen von 5G hat sich GIGA von Telefónica Deutschland beantworten lassen.
    Sebastian Trepesch
  • Xiaomi Mi 9T vorgestellt: Der neue Preis-Leistungs-Kracher mit Pop-up-Kamera

    Xiaomi Mi 9T vorgestellt: Der neue Preis-Leistungs-Kracher mit Pop-up-Kamera

    Mit dem Xiaomi Mi 9T (Xiaomi Redmi K20) kommt nun ein neues Handy, das sicher auch in Deutschland viele Abnehmer finden wird. Neben einer Pop-up-Kamera und einem großen OLED-Display dürfte vor allem der geringe Preis des Smartphones überzeugen. Eine schlechte Nachricht zur Pro-Variante gibt es aber dennoch, wie sich leider herausstellt.
    Simon Stich 1
* Werbung